Eine kulinarische Weltreise durch Sömmerda

Sömmerda.  Sieben Tage nicht selbst kochen: Restaurants in Sömmerda liefern oder bieten Speisen zum Abholen auch während der Corona-Schließung.

 Deftige Rinderroulade mit Apfelrotkohl und Thüringer Klößen bereitet Küchenchefin Ildiko Burian im Thüringer Hof zum Mitnehmen zu. Mit im Bild ist Geschäftsführer Jürgen Burian.

Deftige Rinderroulade mit Apfelrotkohl und Thüringer Klößen bereitet Küchenchefin Ildiko Burian im Thüringer Hof zum Mitnehmen zu. Mit im Bild ist Geschäftsführer Jürgen Burian.

Foto: Jens König

Wenn verreisen schon nicht möglich ist, lässt sich in Sömmerda zumindest kulinarisch die weite Welt ins eigene Heim holen.

Wer während der coronabedingten Restaurantschließungen nicht selbst kochen will oder die örtliche Gastronomie unterstützen möchte, kann Lieferdienste und Abholservices in Anspruch nehmen, die viele Sömmerdaer Gaststätten anbieten. Aus dem Angebot lässt sich ein Speiseplan erstellen, der von Sömmerda unter anderem nach Ungarn, Bulgarien und Italien führt.

Das Restaurant „Zum Dorfkrug“ in Büchel bietet aktuell einen Lieferservice an. Außerdem können bestellte Speisen auch vor Ort abgeholt werden. Allerdings nur an Freitagen von 16 bis 10 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 20 Uhr. Von Montag bis Donnerstag bleibt der Dorfkrug geschlossen.

Die jeweilige Wochenkarte gibt es auf der Facebookseite des Restaurants. Inhaber Sebastian Lotze empfiehlt die Spareribs (Schälrippchen): „Die esse ich auch selbst am liebsten.“

Asiatische Speisen gibt es beim „Asia Palast“ in Sömmerda. Von Dienstag bis Sonntag zwischen 11.30 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 22 Uhr liefert das Restaurant innerhalb Sömmerdas. Die Gerichte von der Mittagskarte und der Abendkarte können aber auch bestellt und selbst abgeholt werden. Fleischige Optionen stehen auf der Karte, genauso wie vegetarische Alternativen, gebratener Tofu mit Gemüse und Reis zum Beispiel.

Den Gästen in Erinnerung bleibenund Lieblingsgerichte im Angebot

Der „Thüringer Hof“ in Sömmerda liefert zwar nicht nach Hause, Gerichte können aber vorbestellt und abgeholt werden und zwar Dienstag bis Freitag von 17 bis 20 Uhr, samstags von 11 bis 14 Uhr und von 17 bis 20 Uhr sowie sonntags von 11 bis 14 Uhr.

Empfohlen wird derzeit die Martinsgans zum Mitnehmen. Allerdings gibt es in diesem Jahr keine Viertelgans, die passt nämlich nicht in die Außer-Haus-Verpackung.

In der „Trattoria Tartufo“ im Sömmerdaer Ratskeller ist momentan täglich von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Speisen von der regulären Karte können bestellt und abgeholt werden. Auch ein Lieferservice ist eingerichtet. „Wir haben eigentlich nur geöffnet, damit die Gäste wissen, dass wir hier sind und sie uns nicht vergessen“, sagt Inhaber Besim Musa. Er isst am liebsten Pasta mit Rinderspitzen.

Ungarische Kost bietet das Restaurant „Zum Istvan“ in Sömmerda an. Dienstags bis samstags von 11 bis 13 Uhr und von 17 bis 19 Uhr können Gerichte für den Außer-Haus-Verkauf bestellt und abgeholt werden. Einen Lieferservice gebe es nicht, dafür habe das Restaurant nicht genügend Personal, sagt Restaurantchef Istvan Ribli. Für Großbestellungen allerdings würde er schon mal eine Ausnahme machen. Das Markenzeichen des Restaurants ist nach Istvan Riblis Aussage das ungarische Kesselgulasch, das auf der momentan abgespeckten Speisekarte nicht fehlen darf.

„Wir haben nur Lieblingsgerichte auf der Außer-Haus-Karte“, sagt Iwanka Bruhns vom Hotel „Balkan“, das unter anderem bulgarische Speisen anbietet. Vorbestellte Gerichte können täglich in der Zeit von 17 bis 20 Uhr abgeholt werden. Damit nicht 20 Personen gleichzeitig vor der Tür stehen, hat das Restaurant Zeitfenster eingerichtet, in denen das Essen übergeben wird, erklärt Iwanka Bruhns.

Der Imbiss „Pamukkale“ von Yusuf Karatas hat täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Das Essen kann abgeholt werden, wird aber auch geliefert „falls jemand keine Lust hat, aus dem Haus zu gehen“, sagt der Inhaber Yusuf Karatas. Auf der Speisekarte gibt es zum Beispiel den klassischen Döner.

„Aber wir bieten auch Geheimtipps an, die nicht auf der Karte stehen, gefüllte Pizza mit Dönerfleisch und Sauce Hollandaise zum Beispiel“, erklärt der Chef.

Ein kleiner Speiseplan:

Montag: Nudeln mit Rinderfilet aus der Trattoria Tartufo
Dienstag: Tofu mit Reis und Gemüse vom Asia Palast
Mittwoch: Döner-Pizza mit Sauce Hollandaise von Pamukkale
Donnerstag: Ungarisches Kesselgulasch vom Restaurant Zum Istvan
Freitag: Spareribs aus dem Dorfkrug in Büchel
Samstag: Bulgarisches Swinsko-Filet vom Hotel Balkan
Sonntag: Sonntags-Gänsebraten aus dem Thüringer Hof