Guten Morgen, Sömmerda:

Erste Pakete gepackt

Annett Kletzke bereitet gern anderen Kindern eine Freude.

Annett Kletzke

Annett Kletzke

Foto: MGT

Ich habe schon Pakete gepackt. Nicht die für Weihnachten für die Familie. Das erledige ich meist auf die letzte Minute. Nein, bis Ende der Woche mussten die Pakete für den Weihnachtspäckchenkonvoi gepackt sein. Meine Kinder wollten bei der Aktion, mit der bedürftigen Kindern in entlegenen und ländlichen Gegenden Osteuropas eine Freude bereitet wird, unbedingt mitmachen.

Schwer gefallen ist es ihnen nicht, sich von einem ihrer Spielzeuge zu trennen. Mein Sohn gab Matchboxautos und ein Kuscheltier her, meine Tochter trennte sich von ihrer Barbiepuppe, mit der sie noch nicht einmal gespielt hat, weil sie sich einfach nichts aus Puppen macht. Auch der Rest der Geschenke war schnell gefunden. Buntstift, Wasserfarben und Pinsel, kleine Bastelsets und Duschgel. Auch warme Mützen haben wir den beiden Geschenken beigefügt.

Dass andere Kinder sich über Zahnpasta und Zahnbürsten freuen könnten, wollten meine gar nicht glauben. Ich dagegen kann mich noch gut daran erinnern, wie das zu meiner Kindheit war, wenn zu Weihnachten ein Westpaket auf dem Tisch stand. Lux-Seife, Kaffee und Schokolade sorgten für einen Duft, den ich noch heute in der Nase habe, wenn ich nur daran denke.

Zahnpasta mit roten und blauen Streifen war für mich da auch etwas ganz Besonderes.