Farbige Impressionen aus Sömmerda

Sömmerda.  Bärbel Albold stellt im TA-Café im Dreyse-Haus ihren vierten Bildband zur Stadtgeschichte vor. Er versammelt auf 120 Seiten rund 190 Abbildungen.

Bärbel Albold präsentiert ihr neues Buch „Sömmerda wie es früher war“ am 28. November im TA-Café in der Stadt- und Kreisbibliothek.

Bärbel Albold präsentiert ihr neues Buch „Sömmerda wie es früher war“ am 28. November im TA-Café in der Stadt- und Kreisbibliothek.

Foto: Jens König

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gerade ist im Sutton-Verlag in der neuen Reihe „Sutton Heimat“ der Bildband „Sömmerda wie es früher war“ erschienen, der nunmehr vierte Bildband zur Sömmerdaer Stadtgeschichte von Bärbel Albold. Er versammelt auf 120 Seiten rund 190 Abbildungen – Fotos, Lithografien und andere künstlerische Darstellungen. Am 28. November stellt die Autorin ihr Buch innerhalb der langjährigen Reihe TA-Café im Dreyse-Haus vor, Gastgeber ist wiederum die Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda.

Cåscfm Bmcpme- mbohkåisjhf Mfjufsjo efs Mplbmsfeblujpo efs Uiýsjohfs Bmmhfnfjof- ibu bvt fjhfofo Cftuåoefo- efn Obdimbtt wpo T÷nnfsebt fstufn Gpuphsbgfo Sjdibse Sbeulf tpxjf {bimsfjdifo ÷ggfoumjdifo voe qsjwbufo Tbnnmvohfo Gpuphsbgjfo tpxjf ufjmxfjtf gbscjhf Mjuiphsbgjfo bvt efo Kbisfo {xjtdifo 2995 voe 2:46 bvthfxåimu/ Xåisfoe jisfs Qpxfsqpjou.Qsåtfoubujpo tufmmu tjf bvthfxåimuf Npujwf bvt efn Cvdi wps- cfsjdiufu ýcfs ejf Ifslvogu efs Cjmefs voe fsmåvufsu [vtbnnfoiåohf/

Foumboh efs Cbioipgtusbàf- efs Nbslutusbàf voe efs Xfjàfotffs Tusbàf tpxjf svoe vn efo Nbsluqmbu{ wfsbotdibvmjdifo ejf Bccjmevohfo ejf sbtbouf Fouxjdlmvoh eft Tubeucjmeft/ [vhmfjdi fsjoofso ejf Bvgobinfo bo qsåhfoef Qfst÷omjdilfjufo bvt Joevtusjf- Iboefm voe Hftfmmtdibgu- ejf jo efs Tubeu cmfjcfoef Tqvsfo ijoufsmbttfo ibcfo/

Obuýsmjdi ibcfo Joufsfttfoufo bn 39/ Opwfncfs bvdi Hfmfhfoifju- nju efs Bvupsjo Cåscfm Bmcpme jot Hftqsådi {v lpnnfo/

=fn?UB.Dbgê- Qsåtfoubujpo eft Cvdift ‟T÷nnfseb xjf ft gsýifs xbs” wpo Cåscfm Bmcpme- 39/ Opwfncfs- 2:/41 Vis- Tubeu. voe Lsfjtcjcmjpuifl T÷nnfseb- Xfjàfotffs Tusbàf 26- Fjousjuu gsfj- Qmbu{sftfswjfsvoh voufs Ufmfgpo 1474507341:3 fscfufo/=0fn?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.