Gespräche und Gebete für den Frieden in Sömmerda

Sömmerda  Am Sonntag beginnt die ökumenische Friedensdekade. Mehrere Veranstaltungen zum Jahresmotto „Friedensklima“ auch in Sömmerda

Im vergangenen Jahr fand die Friedensdekade großen Zuspruch. Hier ein Foto von der Abschlussandacht in Sömmerda.

Im vergangenen Jahr fand die Friedensdekade großen Zuspruch. Hier ein Foto von der Abschlussandacht in Sömmerda.

Foto: Peter Georgi

Unter dem Jahresmotto „Friedensklima“ beginnt am Sonntag die ökumenische Friedensdekade. Sie findet vom 10. bis 20. November deutschlandweit statt und wird in Sömmerda in besonderer Intensität begangen, berichtet Juliane Baumann, Pfarrerin der Evangelischen Regionalgemeinde. Das liege an der guten ökumenischen Arbeit und dem engagierten Arbeitskreis, schätzt sie ein.

In Sömmerda beteiligen sich die evangelische und die katholische Kirche, die Baptisten und die neuapostolische Kirche an der Friedensdekade. Verantwortliche aus den einzelnen Gemeinden bereiten die einzelnen Friedensgebete vor, denen immer ein Bibeltext und ein Gespräch dazu vorangestellt sind.

Mit dem Motto „Friedensklima“ wollen die Trägerorganisationen der Ökumenischen Friedensdekade auf die Zusammenhänge des bereits eingetretenen Klimawandels und dessen Konsequenzen für den Frieden aufmerksam machen, erklärt Juliane Baumann. Zum Beispiel werde die Frage erörtert, inwieweit der Klimawandel mitverantwortlich sein wird für zukünftige Kriege und Konflikte.

Das Motto „Friedensklima“ werfe aber auch die Frage nach der zunehmenden Individualisierung in der Gesellschaft auf, die sich auch in einem Mangel an Mitmenschlichkeit, Empathie und Toleranz ausdrücke. So bereite den Christen etwa das Auseinanderdriften der politischen Lager Sorge.

Die Veranstaltungen in den zehn Tagen wollen Anregungen dafür geben, wie im Umgang miteinander ein „Friedensklima“ befördert werden kann, das auf gegenseitigem Respekt in der Gesellschaft aufbaut. Dabei werden verschiedene Themenkreise bearbeitet, die in der Region Relevanz haben, am 13. November zum Beispiel das Thema Angst.

„Weil wir Christen sind, glauben wir, dass das Gebet etwas bringt. Das ist unsere feste Überzeugung“, sagt Juliane Baumann. Die Organisatoren freuen sich auf Menschen, denen diese Themen am Herzen liegen. Dabei sind ausdrücklich auch jene eingeladen, die mit der Kirche nichts zu tun haben, betont die Pfarrerin.

Die steigende Teilnehmerzahl der vergangenen Jahre zeige, dass diese Fragen für viele wichtig sind. Nicht in allen Regionen sei die Friedensdekade, die immer zehn Tage vor dem Buß- und Bettag beginnt und an diesem Tag ihren Abschluss findet, so stark frequentiert.

Termine und Zeiten für Sömmerda:

Sonntag, 10. November:18 Uhr Eröffnungsandacht in St. Franziskus, Weißenseer Straße

Dienstag, 12. November: 19 Uhr Andacht im Gemeindezentrum Kreuzkapelle, Thälmannstraße 65

Mittwoch, 13. November: 19 Uhr Andacht & Gesprächskreis: „Angst im gesellschaftlichen Diskurs“ mit Oberkirchenrat Christian Fuhrmann und Christian Dietrich, St. Bonifatiuskirche & Gemeindezentrum Marktplatz 5

Donnerstag, 14. November: 19 Uhr Andacht in der Neuapostolischen Gemeinde, anschließend Dokumentarfilm „Danke für den Regen“, Franz-Mehring-Straße 18/2

Freitag, 15. November: 19 Uhr Andacht in St. Franziskus, Weißenseer Straße Montag, 18. November: 19 Uhr Andacht in St. Franziskus – mit dem Gospelchor „coloured unit“, Weißenseer Straße

Dienstag, 19. November: 19 Uhr Andacht in der Petrikirche – mit dem Petri-Gesprächskreis (Petrikirchplatz)

Mittwoch, 20. November: 19 Uhr Buß- und Bettagsgottesdienst, anschließend Imbiss mit Fettbroten und Tee, Gemeindezentrum Marktplatz 5

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.