Keine halben Sachen bei Bauvorhaben in Großneuhausen

Großneuhausen  Großneuhausen verständigt sich auf Haushalt für 2021 und investiert weiter.

Tor zur Festwiese und zum Dorfgemeinschaftsgaus von Großneuhausen. Der Veranstaltungsplan für 2021 lässt pandemiebedingt noch auf sich warten.

Tor zur Festwiese und zum Dorfgemeinschaftsgaus von Großneuhausen. Der Veranstaltungsplan für 2021 lässt pandemiebedingt noch auf sich warten.

Foto: Jens König

Die Gemeinde Großneuhausen hat eine Haushaltsplan für 2021. Der Gemeinderat hat den Etat noch im Dezember 2020 beschlossen. In dem Zahlenwerk werden auch investiv Akzente gesetzt. „Wir haben beschlossen, bei der Sanierung der Mittelstraße und der Orlishausener Straße keine halben Sachen zu machen“, bestätigt Bürgermeister Torsten Köther auf Nachfrage unserer Zeitung.

In beiden Straßenzügen erfolgten zuvor Kanalarbeiten im Auftrag des Abwasserzweckverbandes. „Die sind nun abgeschlossen“, so Köther. „Auch die meisten Hausanschlüsse sind gemacht.“ Im Frühjahr sollen die abschließenden Straßenbauarbeiten erfolgen. Der Gemeinderat hat nun dafür plädiert, dass nicht nur da, wo die Leitungen verlegt wurden, die Löcher geschlossen und eine neue Schwarzdecke aufgezogen werden soll, sondern im gesamten Straßenzug.

Gärtnereihalle wird Domizil des Betriebshofes

Die Mehrkosten dafür beziffert der Bürgermeister auf 35.000 Euro. Diese sind in den Haushalt 2021 eingestellt. „Da stehen sie gleich ganz vorn“, so Köther. Er benennt noch weitere Vorhaben. So soll die alte Gärtnereihalle in der Gemeinde zum Domizil des Betriebshofes ausgebaut werden. Das bisher vom Gemeindearbeiter genutzte Objekt in der Bahnhofstraße soll dagegen zum verkauf ausgeschrieben werden.

„Ich könnte mir gut vorstellen, dass das als innerörtliche Gewerbeimmobilie für Kleinunternehmer durchaus interessant ist“, hofft Köther. Vertrösten und um Verständnis muss er die Großneuhäuder in anderer Hinsicht: „Sonst ist um diese Zeit immer schon der Jahres-Veranstaltungsplan fertig. In diesem Jahr konnten wir einen solchen unter den besonderen Umständen aber noch nicht erstellen.“

Die Gemeinde Großneuhausen ist Mitgliedskommune der Verwaltungsgemeinschaft Kölleda. Zu dieser gehören, nachdem die Stadt Kölleda mit ihren Ortsteilen zu Beginn des Jahres ausgetreten ist, noch die Stadt Rastenberg mit ihren Ortsteilen Bachra, Schafau, Roldisleben und Rothenberga sowie die Gemeinden Kleinneuhausen und Ostramondra. Großneuhausen hat rund 650 Einwohner.