Hund durch Giftköder auf Feldweg bei Kölleda schwer verletzt

Kölleda  Auf einem Feldweg muss der Hund den vergifteten Köder aufgelesen haben. Nach dem Spaziergang ging es dem Tier zusehends schlechter.

Am Altenbeichlinger Weg nahm ein Hund einen vermeintlichen Giftköder auf.

Am Altenbeichlinger Weg nahm ein Hund einen vermeintlichen Giftköder auf.

Foto: Ina Renke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Durch einen Giftköder erlitt ein Hund in der Flur von Kölleda schwere Verletzungen. Darüber wurden das Ordnungsamt der Verwaltungsgemeinschaft Kölleda sowie Bürgermeister Lutz Riedel (SPD) am Mittwoch informiert. Daraufhin hat die Verwaltung auf ihrer Facebook-Seite eine Warnung veröffentlicht.

Wie Katja Blumrich, Mitarbeiterin im Ordnungsamt berichtet, war eine Hundehalterin mit ihrem Tier am Altenbeichlinger Weg - einem Feldweg von der B 85 in Richtung Altenbeichlingen abgehend - unterwegs. Dort muss er den Köder gefressen haben. Dem Hund ging es ab da zusehends schlechter. Umgehend begab sich die Halterin zum Tierarzt, der den Hund behandelte. Im Erbrochenen fand sich unverdaute Wurst und eine Substanz, die als Rattengift identifiziert wurde. Dem Hund blieb Schlimmeres erspart, da seine Besitzerin umgehend handelte.

Anzeige wegen Verstoßes gegen Tierschutzgesetz erstattet

„Die Polizei wurde informiert und das Gelände von Beamten nach weiteren Ködern abgesucht. Gefunden wurde allerdings nichts“, so der Bürgermeister. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch Giftköder in diesem Bereich, eventuell mitten im Feld, befinden. Ob der Verursacher Hunde wegen ihrer „Häufchen“ oder Wildtiere wie Greifvögel und Waschbären ausmerzen wolle, bleibe eine Hypothese. „Auf jeden Fall ist das eine Straftat - ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz - und wird geahndet“, betont Katja Blumrich. Anzeige gegen Unbekannt wurde von Amtswegen erstattet. Der Fall liege jetzt auf dem Tisch des Kontaktbereichsbeamten.

Eine weitere Vergiftung ist in der Gartenanlage „Paradies“ bekannt geworden. Eine tote kleine Katze habe im Mund- und Rachenbereich Verätzungen aufgewiesen. Der Kadaver wurde für weitere Untersuchungen dem Veterinäramt übergeben.

Wer etwas beobachtet hat, Giftköder findet oder ebenfalls mit seinem Tier betroffen ist, sollte sich beim Ordnungsamt der VG Kölleda, Telefon 03635/ 450120, und/oder bei der Polizeiinspektion Sömmerda, Telefon 03634/3360, melden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Vorsicht vor Giftködern in Kölleda - bereits mehrere Tiere verletzt

Tierhasser unterwegs - Giftköder in Heiligenstadt aufgetaucht

Giftköder als Ursache? Trächtige Hündin stirbt in Uthleben

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.