Im Landkreis steht keine Kita mehr auf Status „Rot“

Landkreis.  Die Corona-Ampel des Bildungsministeriums hinkt hinterher.

In der Vogelsberger Kindereinrichtung „Bergwichtel“ wird ab Montag wieder weitestgehend zum Regelbetrieb nach Stufe „Grün“ gewechselt. Eine Stunde kürzer ist noch geöffnet.

In der Vogelsberger Kindereinrichtung „Bergwichtel“ wird ab Montag wieder weitestgehend zum Regelbetrieb nach Stufe „Grün“ gewechselt. Eine Stunde kürzer ist noch geöffnet.

Foto: Jens König

Die Corona-Ampel des Thüringer Bildungsministeriums stand auch am Donnerstagmorgen auf dessen Homepage noch für zwei Kindertagesstätten im Landkreis Sömmerda auf Status „Rot“. Fälschlich, was für Verunsicherungen sorgte, als es in unserer Zeitung stand. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Denn sowohl die Kita „Blumenwiese“ in Rastenberg, als auch die Kita „Bergwichtel“ in Vogelsberg sind längst nicht mehr coronabedingt geschlossen.

Beide laufen auf Status „Gelb“, die Vogelsberger Einrichtung bereits seit dem 4. November (unsere Zeitung berichtete). Die Rastenberger können ihre Kinder seit dem Mittwoch (18. November) wieder in die Kita „Blumenwiese“, Träger ist der DRK-Kreisverband Sömmerda-Artern, bringen. Die „Bergwichtel“ in Vogelsberg wechseln mit dem Montag (23. November) sogar auf Ampelstatus „Grün“, wie Leiterin Anett Machleb auf Nachfrage bestätigt.

„Grün“ bedeutet einen fast normalen Regelbetrieb. Ein primärer Infektionsschutz ist zu gewährleisten. Stufe „Gelb“ steht für eingeschränkten Regelbetrieb mit erhöhtem Infektionsschutz. Stufe „Rot“ bedeutet, dass die Kita geschlossen ist.

In Vogelsberg wird ab Montag lediglich noch eine geringfügige Verkürzung der Betreuungszeit aufrechterhalten. Die Einrichtung, die sonst von 6 bis 16.30 Uhr geöffnet ist, öffnet eine halbe Stunde später und schließt eine halbe Stunde eher.

In Rastenberg bedeutet Stufe „Gelb“, dass die Betreuungszeit auf 7 bis 15 Uhr verkürzt ist, aber wieder drei voneinander getrennte Bereiche der „Blumenwiese“ geöffnet sind. Dies sind der Neubau (Krippenbereich) sowie Erdgeschoss und erste Etage. Jeder der drei Bereiche verfügt über separate Sanitärbereiche und Gruppenräume sowie eigene, nicht wechselnde Betreuungskräfte, erklärt Leiterin Katja Key.

Es ist ein Schritt zurück in Richtung Normalität. Einer, von dem nicht nur Key hofft, dass er richtungweisend bleibt.

Alles wieder im grünen Bereich ist seit dem Montag, 16. November, auch der aktuelle Status der Thepra-Kita „Wiesengrün“ Weißensee, wie Regionalleiterin Kerstin Felgentreff bestätigte. Laut Ministerium ist diese Einrichtung „Gelb“ (mit Datum 13. November).

Auf Stufe „Gelb“ sind im Landkreis Sömmerda weiterhin geführt: Kita „Kirchbergzwerge“ Riethnordhausen (bis 20. November), Kita „Regenbogen“ Schloßvippach (bis auf weiteres), Kitas „Glückliche Zukunft“, „Frohsinn“, „Flax & Krümel“, „Mischka“, „Storchenglück!“, „Bummi“, „St. Bonifatius“ in Sömmerda und seinen Ortsteilen sowie „Anne Frank“ Elxleben und „St. Martin“ Witterda.