Kaum Bauland, viel Leerstand

Kindelbrück.  Bürgermeister ermuntert dazu, das Leerstandskataster der „Allianz Thüringer Becken“ stärker zu nutzen.

Auf dem Areal am Schloss Kannawurf entstehen Barockgarten und Besucherzentrum. Benachbarte Flächen, die die LEG vermarkten sollte, wurden inzwischen angepachtet.

Auf dem Areal am Schloss Kannawurf entstehen Barockgarten und Besucherzentrum. Benachbarte Flächen, die die LEG vermarkten sollte, wurden inzwischen angepachtet.

Foto: Jens König

Der Landgemeinderat hat sich zuletzt mit einer Anfrage der Allianz für Landgemeinde Kindelbrück zum Thema Bauland beschäftigt. Festgestellt wurde, dass die vorhandenen Potenziale in den Mitgliedskommunen nicht besonders groß seien. Laut Verwaltung stünden in Kindelbrück maximal 4 Grundstücke zur Verfügung, in Kannawurf seien zuletzt noch über die LEG vermarktete freie Flächen inzwischen von den „Schlossherren“ gepachtet, Frömmstedt will laut Ortsbürgermeister Heinz Herbrich potenzielle innerörtliche Bebauung (Sportplatz) nicht freigeben. Einigkeit herrschte darüber, dass eine Strategie notwendig, Flächenfraß vorgebeugt und Leerstand (Bilzingsleben) in den Blick genommen werden müsse. Bürgermeister Roman Zachar verwies auf Möglichkeiten zur Erfassung und Vermittlung über die „Allianz Thüringer Becken“. Die Erschließung eines neuen Wohngebietes steht derzeit allerdings nicht auf dem Plan. Ratsmitglied Denis Zachar regte an, die Entwicklung um das neue Weißenseer Wohngebiet aufmerksam zu verfolgen.