Kinder- und Jugendparlament Sömmerda feiert Jubiläum

Die Spielplatz-Gestaltung, wie hier im Ulmenweg, ist ein Thema des Kinder- und Jugendparlaments der Stadt Sömmerda. Auf dem Foto vom Mai 2022 von links: Lillie Eberhardt, KJP-Vorsitzender Simeon Reimer, Isabel Kant und Nicola Ende.

Die Spielplatz-Gestaltung, wie hier im Ulmenweg, ist ein Thema des Kinder- und Jugendparlaments der Stadt Sömmerda. Auf dem Foto vom Mai 2022 von links: Lillie Eberhardt, KJP-Vorsitzender Simeon Reimer, Isabel Kant und Nicola Ende.

Foto: Anett Hädrich (Archiv-Foto)

Sömmerda.  Das zehnjährige Bestehen soll am 7. Juli beim KJP-Familiensommerkino gewürdigt werden.

Das Kinder- und Jugendparlament (KJP) der Stadt Sömmerda besteht 2023 zehn Jahre. Das soll im Rahmen des KJP-Familiensommerkinos am 7. Juli gefeiert werden, kündigte Bürgermeister Ralf Hauboldt (Linke) an.

Das KJP arbeite daran, weitere Kinder und Jugendliche für eine Mitarbeit in dem Gremium zu begeistern. Es gebe vier superengagierte Mitglieder und einzelne, die mal dazukommen, aber die Mitwirkung solle breiter aufgestellt werden, so Hauboldt. Deshalb sei man abgerückt vom Wahlmodus an den Schulen und gestalte die Arbeit offener. Jeder, der möchte, könne sich einbringen. Das KJP wolle in diesem Jahr auch verschiedene Partner in Form von gemeinsamen Projekten unterstützen, die Planungen dafür seien noch am Anfang.