Landgemeinderat Buttstädt macht Weg frei für millionenschweren Radweg bei Kleinbrembach

Buttstädt  3,3 Kilometer lange Verbindung ist einer von frei Radwegen, die für 1,8 Millionen Euro noch in 2019 fertiggestellt werden müssen. 1,2 Millionen Euro schießt der Bund zu.

Der Buttstädter Landgemeinderat musste binnen weniger Wochen schon wieder tagen.

Der Buttstädter Landgemeinderat musste binnen weniger Wochen schon wieder tagen.

Foto: Armin Burghardt

Exakt 634.344,66 Euro wurden als Summe aufgerufen. Kein Pappenstiel und der eigentliche Grund dafür, dass der Buttstädter Landgemeinderat binnen weniger Wochen schon wieder tagen musste. Die Summe, Vergabevorschlag für die Bauleistungen am Radweg zwischen Groß- und Kleinbrembach, übersteigt die auf 500.000 Euro limitierte Entscheidungsbefugnis des Bau- und Vergabeausschusses. Das Vorhaben ist eines von drei Radwegebau-Vorhaben in der Landgemeinde in 2019 und muss wie diese bis zum 30. November 2019 gegenüber der Förderstelle beim Bund abgerechnet sein.

Die anderen, die Verbindung zwischen Hardisleben und dem bestehenden Radweg Richtung Rastenberg und der Radler-Lückenschluss zwischen Guthmannshausen und Olbersleben, sind schon in Arbeit und wurden in der Ausschreibung vom dritten Teilstück abgetrennt, weil Naturschutzbelange unterhalb des Weinbergs Teil 3 ungleich komplizierter machen.

Alle genutzten Flächen befinden sich im öffentlichen Raum. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,8 Millionen Euro, davon sind 1,2 Millionen Bundesfördermittel. Der Radweg zwischen Klein- und Großbrembach ist 3,3 Kilometer lang. Im 1. Abschnitt wird er auf 1,6 Kilometer Länge auf 2 Meter Breite in Asphalt ausgeführt – mit zwei jeweils 0,5 Meter breiten Randstreifen. Im Naturschutzgebiet wechselt die Ausführung. Der Weg verläuft dann auf 700 Meter Länge mit zwei 1 Meter breiten Beton-Spurbahnen, die ein ein Meter breiter Grünstreifen trennt. Danach wird wieder zur Asphaltvariante gewechselt.

Der Auftrag wurde ohne Gegenstimmen und Enthaltungen an die Naumburger Bauunion, einen von zwei nahe beieinander liegenden Bietern, vergeben.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.