Landkreis Sömmerda legt Ziele für die Familienförderung fest

Landkreis Sömmerda  Im Mittelpunkt stehen die Erziehungsberatung und Bildungsprojekte, die im Landkreis Sömmerda stattfinden sollen.

Ein wesentlicher Punkt ist die Unterstützung der Erziehungsberatungsstelle sowie der Familienzentren Sömmerda (im Bild) und Kölleda.

Ein wesentlicher Punkt ist die Unterstützung der Erziehungsberatungsstelle sowie der Familienzentren Sömmerda (im Bild) und Kölleda.

Foto: Jens König

Die Entwicklung alternativer Wohnkonzepte, Unterstützung für die Erziehungsberatungsstelle und Projekte zur Familienbildung - der Landkreis Sömmerda schrieb seine Ziele für die Familienförderung in diesem Jahr fest. Einstimmig beschloss der Kreistag dazu einen fachspezifischen Plan zur Umsetzung des Landesprogramms „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“.

Bei diesem 2019 von der Thüringer Landesregierung ins Leben gerufenen Förderinstrument entscheiden Landkreise und kreisfreie Städte selbst, welche Angebote sie mit dem zur Verfügung stehenden Geld je nach dem vor Ort bestehenden Bedarf entwickeln.

Für den Landkreis Sömmerda beträgt der Förderhöchstbetrag in diesem Jahr 562.064,21 Euro, insgesamt sind für die Familienförderung 802.948,87 Euro im Kreishaushalt eingestellt.

Fokus auch auf alternative Wohnkonzepte

Auf die Nachfrage, welche konkreten Vorhaben im nun beschlossenen Plan verankert sind, erläuterte Christiane Maurer von der Stabsstelle Integrierte Sozialplanung im Landratsamt, dass im Mittelpunkt generell Projekte mit dem Fokus auf die bedarfsgerechte Entwicklung einer nachhaltigen Sozial- und Bildungsinfrastruktur für Familien stehen.

So sollen zum Beispiel Beteiligungsformate für Bürgerbeteiligungen analog der Ideenschmiede Mannstedt entwickelt werden. Gemeinsam mit dem Verein Teilhabe Weißensee ist geplant, alternative Wohnkonzepte zu erarbeiten.

Ein wesentlicher Punkt ist die Unterstützung der Erziehungsberatungsstelle sowie der Familienzentren Sömmerda und Kölleda. Gestärkt werden soll außerdem das Seniorenbüro Frömmstedt die Seniorenbeauftragte des Landkreises sowie der Seniorenbeirat Sömmerda und das Projekt Anker des Netzwerks Regenbogen, so Christiane Maurer.

Film-Abende zur Sensibilisierung mit Medien geplant

Ein weiteres Ziel bestehe darin, Familienbildungsprojekte zu entwickeln, wie das Projekt Meifa mit dem Landesfilmdienst Thüringen. Dabei sollen in Kinder-Eltern-Abenden die Familien für den Umgang mit den Medien sensibilisiert werden.

Die AfD-Fraktion erneuerte in der Kreistagssitzung die Forderung, einen Ausschuss zur Entscheidung über die konkrete Mittelvergabe zu schaffen. Die Bildung eines solchen wurde im Protokoll festgeschrieben.