Landkreis Sömmerda öffnet Turnhallen für Vereinssport

| Lesedauer: 3 Minuten
Auch in der Turnhalle der Sömmerdaer Einsteinschule darf wieder Vereinssport getrieben werden.

Auch in der Turnhalle der Sömmerdaer Einsteinschule darf wieder Vereinssport getrieben werden.

Foto: Harald Fahrnholz (Archiv-Foto)

Das sind die konkreten Regeln für die Nutzung der Sportanlagen im Kreis Sömmerda.

Der Landkreis Sömmerda öffnet die Turnhallen wieder für den Vereinssport und informierte jetzt über die damit verbundenen Bedingungen. Seit dem 6. Juni 2021 können neben dem Sportbetrieb im Freien auch die Turnhallen des Landkreises wieder genutzt werden.

Alle aktuellen Entwicklungen in Thüringen im Corona-Liveblog

Der Landkreis habe die Regelungen für die Nutzung der in seinem Besitz befindlichen Sportanlagen in der 3. Fortschreibung des Infektionsschutzgesetzes angepasst. Diese trat am 7. Juni 2021 in Kraft. „Dabei setzt der Landkreis Sömmerda als Eigentümer und Betreiber der Sportstätten weiterhin auf einen verantwortungsvollen Umgang der Nutzer mit den immer noch auf das notwendige Maß beschränkten Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten“, heißt es aus dem Landratsamt.

Die Nutzung der Anlagen könne ausschließlich unter Maßgabe der Fortschreibung des lnfektionsschutzkonzeptes erfolgen, betont die Behörde. Dieses stehe auf der Website des Landkreises unter www.lra-soemmerda.de zum Download bereit.

Das Landratsamt Sömmerda hat ein Muster erstellt, welches die Anerkennung des Infektionsschutzkonzeptes vom Sportverein bestätigt. Dieses Muster ist verbindlich von den Nutzern zu verwenden und wird ebenfalls auf der Website des Landkreises zur Verfügung gestellt. Vor Aufnahme des Sportbetriebes muss diese Anerkennung dem Landratsamt Sömmerda, Amt für Schulen und Sport, vorliegen, heißt es weiter.

Maximale Nutzerzahlen je Halle festgelegt

Außerdem schreibt die 3. Fortschreibung des Infektionsschutzgesetzes in einer Anlage die maximalen Nutzerzahlen je Sporthalle im Landkreis fest. Wichtig für die Sportvereine ist, dass bei einem Inzidenzwert von über 35 und unter 50 (Stufe „Gelb I“ Infektionsschutzkonzept für den Sport) der organisierte Sportbetrieb in geschlossenen Räumen nur stattfinden kann, wenn für den Übungsleiter und die Sporttreibenden vor Betreten der Sportanlage ein negatives Testergebnis vorliegt. Der Vollzug und die Einhaltung der Testpflicht liegt in der Verantwortung der Vereine.

Unterschreitet der Landkreis Sömmerda an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen den Inzidenzwert von 35, entfällt diese Testpflicht für Übungsleiter und Sporttreibende.

Folgende Festlegungen sind unter anderem zu beachten:

  • Für die Nutzung der Sportanlagen im Rahmen des Trainings- und Wettkampfbetriebes ist ein vereins- und sportartenspezifisches Infektionsschutzkonzept notwendig.
  • Die sportlichen Nutzungen sollten möglichst kontaktfrei durchgeführt werden.
  • Die Nutzung der Sportanlagen erstreckt sich nur auf die für die unmittelbare Sportausübung notwendigen Räume und nötigen Zuwegungen.
  • Für die Nutzung von Umkleideräumen und Duschen gilt die Einhaltung des Mindestabstands.
  • Wettkämpfe mit Zuschauern sind möglich, soweit das Gesundheitsamt diese genehmigt oder die Veranstaltung dem Gesundheitsamt angezeigt wird.

Für Fragen steht das Amt für Schulen und Sport, Herr Steinhäuser, unter Telefon: 03634 354-844 oder per E-Mail: sport@lra-soemmerda.de zur Verfügung.