Märchenfiguren mitten im Marktgetümmel

Rastenberg.  Trotz Regen kommen viele Besucher auf den Rastenberger Weihnachtsmarkt.

Auch Max (3,5 Jahre alt) freute sich, mit der Kindereisenbahn fahren zu dürfen.

Auch Max (3,5 Jahre alt) freute sich, mit der Kindereisenbahn fahren zu dürfen.

Foto: Peter Hansen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Rastenberger Stadtmusikanten spielten unverdrossen und sorgten für weihnachtliche Stimmung auf dem Markt, die Kindereisenbahn drehte sich und an den Ständen wurden Waren und Kulinarisches feilgeboten. Auch wenn es zur Eröffnung des Rastenberger Weihnachtsmarktes regnete, zog es doch etliche Besucher durch das hölzerne Eingangstor.

Später, als der Himmel die Schleusen geschlossen hatte, wurde es vor dem Rathaus sogar richtig voll, freute sich Monika Becker von der Bürgerinitiative zur Belebung der Rastenberger Innenstadt, die den Markt gemeinsam mit anderen Vereinen und Mitstreitern vorbereitet hatte.

Die Erwachsenen konnten gemütlich über den Platz schlendern, das eine oder andere Präsent fürs Fest erwerben und im Café Kaffee und Kuchen genießen.

Für die Kinder gab es neben der Eisenbahn eine Bastelstube, eine Schminkstation und eine Märchenerzählerin. Und natürlich das große Märchenrätsel. Es galt, mindestens sieben von acht Märchen zu finden. Über den Markt laufende Personen stellten Figuren aus diesen dar.

Am Ende war das Häuschen, in das die Rätsel-Zettel geworfen werden sollten, bis oben voll. Der Weihnachtsengel zog aus allen richtig ausgefüllten Bögen die Gewinner. Den Hauptpreis, eine 10er-Karte fürs Waldschwimmbad, erhielt Justus. Als Zweite und Dritte bekamen Maya und Therese ein Präsent.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren