Mehr als 850.000 Euro werden 2021 in Sömmerda investiert

| Lesedauer: 2 Minuten
Das hölzerne Pferd kann von seinem Roßplatz aus bestens das quirlige Treiben der Kinder in der Grundschule Buttstädt beobachten.

Das hölzerne Pferd kann von seinem Roßplatz aus bestens das quirlige Treiben der Kinder in der Grundschule Buttstädt beobachten.

Foto: Jens König /

Landkreis.  Landkreis Sömmerda nutzt Fördermittel aus dem Investitionsprogramm etwa für diese Vorhaben.

Mehr als 850.000 Euro werden in diesem Jahr im Landkreis Sömmerda investiert, um das Angebot für die Ganztagsbetreuung in den Grundschulen ausbauen zu können. Das Geld dafür stammt aus einem Bundesförderprogramm.

Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, wurde im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD für die 19. Legislaturperiode des deutschen Bundestages vereinbart, dass bundesweit bis 2025 ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Schulkinder im Grundschulalter eingeführt wird. Um dieses Vorhaben umsetzen zu können, fördert der Bund den Ausbau der kommunalen Bildungsinfrastruktur, teilt das Landratsamt Sömmerda mit. Durch den gezielten Ausbau ganztägiger Angebote an Schulen sollen zum einen die Bildungschancen sowie die individuelle Förderung und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder verbessert werden.

Maßnahmen an neun Grundschulen

Zum anderen diene die Weiterentwicklung ganztägiger Bildungs- und Erziehungsangebote der Stärkung der Schule als Lern- und Lebensort. Ziel des Investitionsprogramms zum beschleunigten Infrastrukturausbau für die Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder in Thüringen 2021 sei es, durch Förderung entsprechender Investitionen in die kommunale Bildungsinfrastruktur zusätzliche ganztägige Bildungs- und Betreuungsangebote für Grundschulkinder zu schaffen und bestehende Ganztagsangebote qualitativ weiterzuentwickeln. Auch der Landkreis Sömmerda hat entsprechende Fördergelder beantragt und kann in diesem Jahr an acht Grundschulen und der Gemeinschaftsschule in seiner Trägerschaft Projekte im Rahmen der sogenannten Ganztag-Invest-Richtlinie realisieren.

Insgesamt investiert der Landkreis 856.416,45 Euro, wovon 70 Prozent durch den Bund, 20 Prozent durch den Freistaat Thüringen und zehn Prozent aus Eigenmitteln finanziert werden. Mit Hilfe dieses Investitionspaketes können in den nächsten Monaten gleich an neun Grundschulen im Landkreis verschiedene Maßnahmen umgesetzt werden. Das fließt dabei unter anderem in Spiel- und Bewegungsangebote aber auch in Schallschutzwände und die Renovierung von Horträumen.

Interaktives Spielfeld soll in Buttstädt entstehen

So soll ein interaktives Spielfeldes für den Schulhof der Grundschule Buttstädt und ein Soccer-Court für den Schulhof der Grundschule Kindelbrück angeschafft werden. Auf dem Schulhof der Grundschule Gebesee sowie der Grundschule Rastenberg soll jeweils eine Spielkombination installiert werden.

Weitere Gelder fließen in die Ausstattung der neuen Horträume der Grundschule Kölleda und die Anbringung eines Wärmedämmverbundsystems und Renovierung der Horträume inklusive Schallschutz in der Lindenschule Sömmerda. In der Grundschule Vogelsberg sollen ein Hortraum renoviert und ausgestattet werden sowie Sitzgelegenheiten für den Schulhof angeschafft werden. Auf dem Schulhof der Grundschule Walschleben soll ein Kletterpodest entstehen und in der Gemeinschaftsschule „Albert Einstein“ Sömmerda ein Bewegungs- und Fitnessparcours für den Schulhof gebaut sowie Schallschutzelementen im Speiseraum angebracht werden.