Meine Meinung: Wertvoller Hinweis

Armin Burghardt befürchtet einen milden Winter.

Porträt Armin Burghardt.

Porträt Armin Burghardt.

Foto: Ina Renke / TA

Gerade waren es noch hundert Tage bis Weihnachten.

In den Supermärkten drängen sich schon seit Wochen Dominosteine, Lebkuchen und Co. ins Blickfeld. Die vorweihnachtlich-besinnliche Stimmung braucht schließlich Anlauf. Wer Augen und Ohren offenhält, kann deren Zunahme schon im Alltag spüren.

Bei einem entfernten Nachbarn gehört zum jahreszeitlich obligatorischen Programm ganz offensichtlich das Auffüllen der Brennholzvorräte. Es geht halt wenig über ein knisterndes Kaminfeuer an einem knackig kalten Winterabend. Falls es einen geben sollte...

Um in den Genuss zu kommen, muss man(n), also er, aber erst einmal schwitzen. Aber er weiß ja, wofür er das bei über 30 Grad im Schatten und in der gleißenden Sonne gerade jetzt tut. Da steht er also neulich auf der Ladefläche eines mit geviertelten Baumstämmen beladenen Lasters und wuchtet die zur Weiterverarbeitung in den Vorgarten. Seine tiefenentspannt in verträumte Vorfreude versunkene Frau schaut, auf die Gartenpforte gelehnt, ausdauernd zu. Er soll sich nicht allein placken.

Dann hebt sie kurz den Blick – und treibt mit lieblicher Stimme die Besinnlichkeit auf die nächsthöhere Stufe. „Pass auf“, ruft sie. „Pass auf den Zaun auf! Der war teuer!“

Ich habe keinen Kamin. Und noch keinen Lebkuchenhunger.

Zu den Kommentaren