Neue Spielgeräte in der Kreisstadt

Sömmerda.  In Sömmerda und einigen Ortsteilen wurden Schaukeln und Spielkombinationen aufgestellt. Im kommenden Jahr sollen weitere Gerätschaften folgen.

Auf mehreren Spielplätzen wurden neue Geräte aufgestellt.

Auf mehreren Spielplätzen wurden neue Geräte aufgestellt.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neben den Großprojekten Spielplatz 2.0 und Bewegungsparcours für Senioren, die die Stadt Sömmerda innerhalb der Allianz „Thüringer Becken“ im Stadtpark realisierte, gab es im Verlauf des letzten Jahres auch einige Veränderungen auf anderen städtischen Spielplätzen der Kreisstadt. Bürgermeister Ralf Hauboldt (Linke) listete einige Neuerungen auf.

So wurde im Ortsteil Rohrborn zum Beispiel eine Doppelschaukel aufgestellt. In Schallenburg komplettieren seit diesem Jahr ein Trampolin sowie eine Nestschaukel mit Anbauteilen den Spielplatz. In Tunzenhausen kamen 2019 ein Spielhaus und ein Klettergerät hinzu, in Schillingstedt wurden eine Nestschaukel, eine Doppelschaukel, eine Spielkombination und weitere Geräte aufgebaut.

Weitere Bestellungen schon ausgelöst

Im Ausblick auf das kommende Jahr kündigte der Bürgermeister an, dass in der Kernstadt für den Spielplatz Rothenbach ein Ersatz für den Drehkreisel bestellt wurde, der im Frühjahr aufgestellt werden soll. Um einzelne Spielgeräte im Martinipark zu platzieren, seien ebenfalls Haushaltsmittel eingeplant.

Die Kinder im Ortsteil Stödten können sich auf eine Rutsche freuen, die schon bestellt ist und Anfang 2020 installiert werden soll. Zum Jahresbeginn sollen in Wenigensömmern zudem eine Nestschaukel und in Frohndorf eine Doppelschaukel ihren Platz finden.

Fortgeführt werde auch der Austausch von Spielgeräten, die TÜV-Mängel aufweisen, und die Ergänzung fehlender Spielgeräte auf den Spielplätzen im Ortsteil Schallenburg, Spielplatz Rothenbach, Schneckenhof.

Angebote für Kinder und Jugendliche

Für ältere Kinder hält die Kreisstadt auch ein reichhaltiges Angebot an Kursen und Veranstaltungen im Schüler-Freizeit-Zentrum bereit. Jugendliche können unter anderem den Offenen Jugendtreff B27 nutzen. 30 bis 50 junge Leute täglich nutzen diese Einrichtung, so Hauboldt. Donnerstags gibt es im Jugendtreff auch spezielle Sprechzeiten für Eltern, Kooperationspartner, Jugendliche, Anwohner und andere Bürger. Neben deutschen Jugendlichen besuchen auch viele männliche Geflüchtete den Treff.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.