Neuer Seniorenbeirat hat sich konstituiert

Sömmerda.  Neuer Seniorenbeirat der Stadt Sömmerda hat mit konstituierender Sitzung die Weichen für 2020 gestellt. Auch die Termine sind bereits abgesteckt.

Manuela Nadstawek (l.) und Bürgermeister Ralf Hauboldt (r.) mit den neuen Vorstandsmitgliedern Thomas Hohmann, Gudrun Hintermeier und Steffi Goldschmidt. 

Manuela Nadstawek (l.) und Bürgermeister Ralf Hauboldt (r.) mit den neuen Vorstandsmitgliedern Thomas Hohmann, Gudrun Hintermeier und Steffi Goldschmidt. 

Foto: Stadtverwaltung Sömmerda

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die bisherige ist auch die neue Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt Sömmerda (SBS) - Gudrun Hintermeier hatte mit einer Stimme mehr bei der Stichwahl knapp die Nase vor Steffi Goldschmidt, die somit ihre Stellvertreterin ist. Zum Schriftführer wurde in der konstituierenden Sitzung des Seniorenbeirates am 14. Januar Thomas Hohmann gewählt.

Der Leiter der „Pro Seniore Residenz“, die diesmal Gastgeber der Seniorenbeiratssitzung war, hat wie Gudrun Hintermeier bereits in der vergangenen Legislaturperiode im Vorstand des Seniorenbeirates mitgearbeitet. Zur stellvertretenden Schriftführerin - diese Funktion gehört nicht unmittelbar zum Vorstand - wählte der Seniorenbeirat in Abwesenheit Helga Deckert. Ihr obliegt es noch sich zu äußern, ob sie die Wahl annimmt. Das Wahlprozedere hatten Manuela Nadstawek, Ansprechpartnerin für den SBS bei der Stadtverwaltung Sömmerda, als Wahlleiterin und Christiane Maurer, Leiterin Stabsstelle integrierte Sozialplanung beim Landratsamt, als Schriftführerin geleitet.

Glückwünsche von Bürgermeister Rald Hauboldt

Mit Blumen beglückwünschte Bürgermeister Ralf Hauboldt den neuen Vorstand, dem er sowie auch dem gesamten Seniorenbeirat in der neuen Legislatur ebenso gute Entscheidungen wie in den vergangenen Jahren wünschte. Mit der konstituierenden Sitzung hat der neue Seniorenbeirat - das Gremium war in der Stadtratssitzung am 12. Dezember für die Dauer bis 2024 gewählt worden - seine Arbeit aufgenommen.

Und nach einigen kurzen Worten des Dankes hinsichtlich ihrer Wiederwahl ging Gudrun Hintermeier auch sogleich zur weiteren Tagesordnung über. In dieser ging es unter anderem um Termine und Veranstaltungen, an denen sich der Seniorenbeirat der Stadt Sömmerda auch in diesem Jahr beteiligen möchte - seien es beispielsweise das Stadtfest, die SÖM, das Herbstfest der Generationen, „Böbi kunterbunt“ oder das Sportfest für Vielfalt.

Für das 5. Seniorenforum - als Termin wird vom Seniorenbeirat der 22. September avisiert - einigte man sich im Seniorenbeirat auf die Fortführung der Thematik Sicherheit im Alltag, diesmal mit anderen Schwerpunkten. Mit dem Infostand möchte sich der Seniorenbeirat wieder an der Uhr in der Marktstraße präsentieren. Die Termine dafür werden noch festgelegt.

Mehr Präsenz in den Ortsteilen

Die Auswertung der an dem Infostand durchgeführten Fragebogen-Aktion des Seniorenbeirates soll in einer der nächsten Sitzungen erfolgen. Seniorenbeiratsmitglied Peter Hintermeier regte an, als Seniorenbeirat stärker in den Ortsteilen aktiv zu werden und dafür dort bereits regelmäßig stattfindende Treffen zu nutzen. In diesem Zusammenhang verwies der Bürgermeister auf einen Vorschlag im Haushaltsentwurf der Stadt 4000 Euro speziell als Unterstützung von Angeboten des Seniorenbeirates in den Ortsteilen zu verankern. Hintergrund dieser Initiative sei unter anderem die Tatsache, dass die Seniorenforen in Sömmerda etwa auch aus logistischen Gründen nur wenige Ältere aus den Ortsteilen besuchen, informierte Christian Karl, der als Geschäftsführer des ASB Kreisverbandes und zugleich 1. Beigeordneter der Sitzung beiwohnte.

Von Seniorenbeirats-Mitglied Peter Klose wurde wiederholt das Thema Erdgrabbestattung auf dem grünen Rasen angesprochen. Die von ihm erwarteten Informationen zum Bearbeitungsstand seiner Anfrage sollen ihm zugehen.

Hinweis: Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirates findet am 4. Februar von 9 bis 10 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.