Notversorgung in Straußfurt organisiert

Straußfurt.  In Straußfurt organisieren die Gemeinde-Chefs eine Notversorgung für ältere, aber auch für von Krankheit oder Quarantäne betroffene Bürger.

Bürgermeister Olaf Starroske (Freie Wähler)

Bürgermeister Olaf Starroske (Freie Wähler)

Foto: Ina Renke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bürgermeister Olaf Starroske und sein Stellvertreter Dirk Barthel machen Nägel mit Köpfen. Für ältere, aber auch für von Krankheit oder Quarantäne betroffene Bürger der Gemeinde Straußfurt mit ihren Ortsteilen Henschleben und Vehra wollen sie eine Notversorgung mit nötigen Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarf auf die Beine stellen. Bei Bedarf stehe die Telefonnummer des Bürgermeisters in der Zeit von 8 bis 12 Uhr zur Verfügung. Alle aktuellen Infos im kostenlosen Corona-Liveblog

Der am Freitag über die sozialen Medien und über die Schaukästen der Gemeinde veröffentlichte Aufruf zeigte bereits Wirkung. „Erste Freiwillige, die beim Telefondienst helfen wollen, haben sich gemeldet. Auch zwei junge Frauen boten sich an, Einkäufe und andere Wege übernehmen zu wollen“, berichtet der Bürgermeister. Wie er sagt, wurde mittlerweile eine Whats App-Gruppe für die Koordination gebildet. Überzeugt ist Starroske, dass sich das Angebot erst herumsprechen muss. Der Pfarrer, die mobilen Pflegedienste und as Amtsblatt sollen dazu beitragen. Auch ein Getränkehändler hatte sich beim Bürgermeister meldet. Auch er wolle bei Bedarf liefern. Den Kontakt könne Olaf Starroske herstellen.

Bürgermeister-Telefon 036376/53449

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren