Nur Fisch mögen sie nicht

Haßleben  Kindergarten „Sonnenhof“ in Haßleben nimmt ein Jahr an IKK classic-Gesundheitsprogramm teil

Ein Speiseplan mit Bildern ist das erste Projekt, das Ernährungsberaterin Christine Theuer realisieren will. Marko Enke von der IKK classic, Leiterin Angela Rothardt sowie Míchelle Kraußlach und Laura Strehlke freuen sich über die Finanzspritze. 

Ein Speiseplan mit Bildern ist das erste Projekt, das Ernährungsberaterin Christine Theuer realisieren will. Marko Enke von der IKK classic, Leiterin Angela Rothardt sowie Míchelle Kraußlach und Laura Strehlke freuen sich über die Finanzspritze. 

Foto: Annett Kletzke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einmal in der Woche gibt es im Kindergarten „Sonnenhof“ in Haßleben einen Brottaschen-freien Tag. „Der ist beliebt“, sagt Leiterin Angela Rothardt, da sich die Kinder dann ihre Frühstücksbrote selbst schmieren. In Sachen gesunde Lebensweise soll es jetzt noch einen Schritt weiter gehen.

Der Haßlebener „Sonnenhof“ ist einer von acht Kindergärten in Thüringen, die von der IKK classic für ein Gesundheitsprogramm ausgewählt wurden und ein Jahr betreut werden. Gefördert wird das Projekt mit einer Finanzspritze von 4994 Euro. Unterstützt wird der Kindergarten durch den Programmträger Symbioun mit Sitz in Gotha.

Der Verein hat ein spezielles Schulungsprogramm entwickelt. Ernährungswissenschaftlerin Christine Theuer wird damit regelmäßig im Kindergarten zu Gast sein. Neben Workshops und Vorträgen will sie mit Kindern und Erziehern auch einzelne Projekttage gestalten und dabei auch die Eltern ins Boot holen. Auch Kooperationen mit der Heinz-Sielmann-Grundschule oder einem Zahnarzt schweben ihr vor.

Auch die Mädchen und Jungen im Kindergarten haben schon konkrete Wünsche. So gebe es täglich bei den Kindern lange Gesichter, da sie den Speiseplan noch nicht selbst lesen könnten und dadurch immer auf Hilfe der Eltern oder Erzieher angewiesen seien, berichtet Angela Rothardt. Ein Plan mit Fotos der Gerichte könnte Abhilfe schaffen, sieht Christine Theuer einen ersten Ansatzpunkt. Mit dem Speisenangebot – der Kindergarten wird vom Partyservice Finke aus Haßleben mit Mittagessen versorgt – seien die Kinder sehr zufrieden. Bei einem Speise-Check, den sie selbst durchgeführt hätten, habe der Anbieter gut abgeschnitten. „Nur Fisch mögen die Kinder nicht“, sagt Angela Rothardt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren