Schnitzer literarisch aufpoliert

Erfurt  Federlesen im Haus Dacheröden

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 23 klingt jugendlich, doch die meisten Teilnehmer der 23. Auflage des Literaturwettbewerbs „Federlesen“ sind bereits Senioren. Es ist ein Projekt des Erfurter Seniorenbeirates. Seit Jahresbeginn lief die Ausschreibung. Thema ist diesmal „Das war mir eine Lehre.“

Verarbeitet werden mit „spitzer Feder“ Erfahrungen und Missgeschicke. „Die Betonung liegt jedoch auf einem überraschenden Ausgang“, freut sich Bibliothekarin Christina Klauke bereits auf die Festveranstaltung am 24. September im Haus Dacheröden am Anger 37.

Vorgelesen werden die Preisträger-Beiträge in den verschiedenen Genres, von der Humoreske bis zum Essay. Die musikalische Begleitung übernimmt Linda Trillhaase. Eine Ausstellung zeigt Illustrationen der Imago Kunst- und Designschule, die auch in der Broschüre zu den Siegertexten zu finden sind.

Kristina Klauke von der Stadt- und Regionalbibliothek weiß aus der Sichtung der eingesandten Beiträge, dass Erfurter Autoren dabei sind, die sich über die Jahre immer wieder beteiligen. Generationsübergreifend kommen aber auch junge Leute dazu. Zudem gibt es Einsendungen aus Münster, Dargun, Hildesheim und Stuttgart.

Federlesen, Haus Dacheröden, 24. 9., 14.30 Uhr, Eintritt frei

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.