Seit 15 Jahren fest im Sattel in Sömmerda und für Vereine engagiert

| Lesedauer: 2 Minuten
Lena Kob, Markus Heyn und Ralf Hauboldt gratulieren Maik Gräfe (2. v. rechts) zum 15-jährigen Firmenjubiläum. Dieser freut sich über die Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer.

Lena Kob, Markus Heyn und Ralf Hauboldt gratulieren Maik Gräfe (2. v. rechts) zum 15-jährigen Firmenjubiläum. Dieser freut sich über die Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer.

Foto: Ina Renke

Sömmerda.  Stadt und IHK gratulieren Maik Gräfe zum Firmenjubiläum. Das Fahrradfachgeschäft Biker Dom zieht in Leubinger Straße

„Gerade kam die Anfrage, ob ich beim Entenrennen des Rotary-Clubs dabei bin. Selbstverständlich, in welcher Form es auch immer stattfindet“, verriet Maik Gräfe seinen Gästen. Der Sprötauer hat vor 15 Jahren sein Hobby zum Beruf gemacht und das Fahrrad-Fachgeschäft „Biker Dom“ in Sömmerda eröffnet.

Zum Firmenjubiläum gratulierten am Dienstag Bürgermeister Ralf Hauboldt (Linke) und Lena Kob im Namen der Stadt sowie Markus Heyn, Leiter des IHK-Servicecenter, mit einer Ehrenurkunde. Das Herz des gelernten Einzelhandelskaufmanns schlägt seit der Kindheit für Fußball und Fahrräder. Als Ende 2005 das in Sömmerda angestammte Geschäft Fahrrad-Hoffmann einen Nachfolger suchte, nutzte er diese Gelegenheit als Start in die Selbstständigkeit, erfuhren die Gäste. Über die Jahre hat sich der „Biker Dom“ bei Gelegenheits-, Hobby- und Sportradfahrern einen Namen gemacht. Inzwischen hat Gräfe sieben Mitarbeiter in Verkauf und Reparatur. Seine Ehefrau Katharina übernimmt die Buchhaltung. Als Teilhaber ist er zudem an zwei Fahrrad-Fachgeschäften in Erfurt beteiligt. Als Einkaufsgemeinschaft könne man einen guten Einkaufspreis an die Kunden weitergeben.

Der 41-jährige Geschäftsmann engagiert sich überdies für Vereine und Einrichtungen der Region, so für Kreisverkehrswacht, FSV Sömmerda, Entenrennen oder Tour de Frömmschdt. Der Stadt- und Kreisbibliothek stellte Gräfe ein Lastenfahrrad zur Verfügung, das während des Lockdowns zum Austeilen von bestellten Büchern an die Leser genutzt wird. Dafür dankte Ralf Hauboldt nochmals, und Lena Kob schloss sich mit einem Dankeschön für die Mitarbeit in der Netzwerkinitiative Innenstadt an.

Allerdings werden Gräfe und sein Team das Stadtzentrum Ende des Jahres verlassen. Das Gelände und Gebäude eines ehemaligen Autohauses in der Leubinger Straße biete mehr Platz für die Präsentation der Räder und den Reparaturservice sowie Parkplätze für die Kunden. 2022 soll Neueröffnung sein.