Sömmerda: Sportler tauschen den Ball gegen Laufschuhe

| Lesedauer: 3 Minuten

Sömmerda.  Mitglieder des HSV Sömmerda 05 und der BSG Einheit Sömmerda Volleyball laufen für die gute Sache

Die Volleyballerin Julia Jeschke von der BSG Einheit Sömmerda Volleyball und Sascha Schrödter, Trainer beim Handballsportverein Sömmerda 05 (HSV Sömmerda), laufen gemeinsam für eine Spendenaktion.

Die Volleyballerin Julia Jeschke von der BSG Einheit Sömmerda Volleyball und Sascha Schrödter, Trainer beim Handballsportverein Sömmerda 05 (HSV Sömmerda), laufen gemeinsam für eine Spendenaktion.

Foto: Jens König

„Eigentlich wollen wir Handballspielen“, sagt Sascha Schrödter, Trainer der Handballsportvereins (HSV) Sömmerda 05. Da das coronabedingt gerade nicht geht, suchte der Verein eine Möglichkeit, trotzdem sportlich aktiv zu sein und dabei gleichzeitig etwas Gutes zu tun.

Die gleiche Idee hatten die Sportler der Ballsportgemeinschaft (BSG) Einheit Sömmerda Volleyball. Für die Aktion „Laufen für den guten Zweck“ taten sich beide Vereine zusammen. In der Zeit vom 1. bis 31. März wollen die Sportler laufen. Gesammelt werden dabei Laufkilometer. Sponsoren wandeln die gelaufenen Kilometer dann in bare Münze um. „Spender können Privatpersonen, aber auch Geschäfte oder Firmen sein. Jeder Euro ist uns wichtig“, erklärt Sascha Schrödter.

Wie er sagt, sind alle Mitglieder der beiden Vereine aufgerufen, die Laufschuhe zu schnüren und zu starten. Vor allem die Jugendlichen sollen ins Boot geholt werden. Teilnehmen können auch Nichtmitglieder, die die Aktion unterstützen wollen. Sogar prominente Unterstützung haben sich die Sömmerdaer an die Seite geholt. So wird die deutsche Skilangläuferin Victoria Carl, die nach überstandener Verletzung an der WM in Oberstdorf teilnehmen wird, mit an den Start gehen und für die gute Sache laufen.

Viele Gedanken haben sich die beiden Vereine gemacht, wer das Spendengeld erhalten soll. „Schon oft haben wir für das Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz Geld gesammelt, dessen Arbeit wir sehr wichtig finden“, sagt Schrödter.

Der Erlös des Spendenlaufes jedoch soll in Sömmerda bleiben. Die Wahl fiel auf die Sömmerdaer Tafel des Netzwerkes Regenbogen. „Die Leute dort machen einen tollen Job und kümmern sich um die, die Hilfe dringend benötigen“, sagt er. Unterstützen wollen die Sportler ebenso das Albert-Schweitzer-Gymnasium in Sömmerda. „Die meisten Mitglieder von uns waren auf der Schule und sind mit ihr nach wie vor eng verbunden. Auf dem Weg zur Digitalisierung haben es Schulen nicht einfach. Wir wollen einfach so einen Beitrag leisten und dem Förderverein unter die Arme greifen“, erklärt er. Im Blick hat der Trainer, aber auch die beiden Sportvereine selbst. So soll die Aktion den Zusammenhalt der Mitglieder stärken.

„Trotz Corona darf das Gemeinschaftsgefühl nicht verloren gehen“, nennt er das Anliegen und hofft so, einem Mitgliederschwund, den viele Vereine derzeit zu beklagen haben, entgegenzuwirken.

„Wir müssen einfach etwas tun und auch mit verrückten Ideen, im Gedächtnis bleiben.“Der HSV Sömmerda 05 spielt derzeit in der Landesliga. Laut Schrödter hätte sich der Tabellenplatz im Vergleich der Spielsaison 2019/2020 deutlich verbessert. Um so bedauerlicher sei es, dass der Thüringer Handball-Verband (THV) aufgrund des Lockdowns die aktuell laufende Meisterschaftsrunde nicht fortsetzt.

Interessenten, die die Aktion „Laufen für den guten Zweck“ unterstützen, melden sich bitte unter der E-Mail-Adresse: lauffuerdengutenzweck@gmail.com.