Straußfurt: Schmutzwasserpumpe bleibt trocken

Straußfurt.  Ein Überschreiten der Hochwassermeldewerte blieb rund um Straußfurt aus

17.02.2021 / Foto: Jens König / Gemeindearbeiter und Ortsbrandmeister Michael Pusch überprüft eine Schmutzwasserpumpe auf Funktionstüchtigkeit. Das Gerät ist Bestandteil der Ausrüstung eines Einsatzfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Straußfurt.

17.02.2021 / Foto: Jens König / Gemeindearbeiter und Ortsbrandmeister Michael Pusch überprüft eine Schmutzwasserpumpe auf Funktionstüchtigkeit. Das Gerät ist Bestandteil der Ausrüstung eines Einsatzfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Straußfurt.

Foto: Jens König

Michael Pusch, Ortsbrandmeister von Straußfurt, ist froh, dass das Hochwasser bislang ausblieb und die Schmutzwasserpumpe der Freiwilligen Feuerwehr nicht zum Einsatz kam. Da ein Großteil des Schnees direkt verdunstete, gelangte das Wasser nicht in Bäche und Flüsse. So war ein Einstau in das Straußfurter Rückhaltebecken nicht notwendig. Wie die Thüringer Fernwasserversorgung informiert, gab es nach dem Sommerhochwasser vom Mai/Juni 2013 den letzten Vollstau des Beckens. Weitere bedeutende Einstauereignisse der jüngeren Vergangenheit nennt das Unternehmen für Januar 2011 und Januar 2003.