Tunzenhausener Kirchturm erhält Knopf und Fahne zurück

Tunzenhausen.  In Tunzenhausen erhält der Kirchturm seine Bekrönung – Knopf und Wetterfahne – zurück. Eine Baustelle der Regionalgemeinde Sömmerda endet damit.

Pfarrerin Juliane Baumann mit der Kapsel, in die nun wieder die alten und neue Dokumente eingelegt werden.

Pfarrerin Juliane Baumann mit der Kapsel, in die nun wieder die alten und neue Dokumente eingelegt werden.

Foto: Jens König

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An diesem Freitag, dem 10. Juli, ist es endlich soweit: Eine nächste Baustelle der Evangelischen Regionalgemeinde Sömmerda findet einen festlichen Abschluss. Der Wiederaufbau des von Einsturz bedrohten Kirchturms in Tunzenhausen wird vollendet – mit der Turmbekrönung, dem Aufsetzen von Turmknopf und Wetterfahne auf die Spitze des Turms. Darüber informiert Pfarrerin Juliane Marit Baumann.

Es erscheint wie ein kleines Wunder, denn erst im Januar dieses Jahres wurde der Knopf im Rahmen eines Gottesdienstes geöffnet (TA berichtete), die in der Turmkapsel befindlichen historischen Dokumente vorsichtig entnommen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, so die Pfarrerin weiter.

Danach begannen intensive Ab- und Wiederaufbaumaßnahmen. Nun werden die Dokumente wieder dorthin eingelegt – ergänzt mit Berichten, Bildern und aktuellen Zeitdokumenten des Orts- und Gemeindelebens.

Ein Wahrzeichen des Ortes – und weit darüber hinaus – erfährt im wahrsten Sinne des Wortes eine strahlende „Wiederauferstehung“, erklärt Pfarrerin Baumann.

Und dies auch mit großem finanziellen wie ideellen Engagement der Tunzenhäuser selbst, die sich nun zusammen mit der gesamten Regionalgemeinde, Einwohnern und Gästen auf die Turmbekrönung freuen.

10. Juli, 16 Uhr, Kirche Tunzenhausen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren