Spaziergang in Sömmerda endet für Frau mit Haft, für Mann fast auch

 Archivfoto: D. Bernkopf

Archivfoto: D. Bernkopf

Foto: zgt

Diesen Ausflug hätte das Pärchen lieber nicht unternommen.

Verhängnisvoller Spaziergang: Frau muss in Haft, Mann fast auch

Ein Pärchen wählte am Dienstagvormittag zu Fuß die falsche Route durch Sömmerda. Als sie in der Bahnhofstraße am Gebäude der Polizei vorbei liefen, entdeckte sie ein Beamter. Diesem war bekannt, dass gegen die 36-jährige Frau ein Haftbefehl wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorlag. Das Pärchen wurde von der Polizei gestellt.

Bei einer Überprüfung des 33 Jahre alten Begleiters stellte sich heraus, dass auch er wegen einer Ordnungswidrigkeit einen offenen Haftbefehl hatte. Der Mann konnte seine Geldstrafe begleichen und entging einem Gefängnisaufenthalt. Seine Freundin hatte weniger Glück. Die geforderten 1.350 Euro konnte sie nicht zahlen, sodass sie zur Verbüßung ihrer Strafe in ein Gefängnis überstellt wurde.

Auto beschädigt

Vandalen beschädigten Anfang der Woche ein Auto in Sömmerda. Eine 59-jährige Frau hatte ihren Dacia zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen auf einem Parkplatz in der Straße der Einheit abgestellt. Unbekannte Täter schlugen in dieser Zeit die Heckscheibe des Wagens ein und richteten 500 Euro Sachschaden an.

Verfolgungsjagd mit der Polizei bei Haßleben geliefert