Viele Veranstaltungen im Landkreis Sömmerda wegen Corona-Verfügung abgesagt

Landkreis.  Nach der Allgemeinverfügung zu coronabedingten Einschränkungen wurden im Landkreis Sömmerda einige Veranstaltungen abgesagt. Jedoch nicht alle.

Sechs weitere Personen im Landkreis Sömmerda wurden positiv auf Covid-19 getestet.

Sechs weitere Personen im Landkreis Sömmerda wurden positiv auf Covid-19 getestet.

Foto: Marco Schmidt

Dem Gesundheitsamt wurden am Mittwoch sechs weitere Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es im Landkreis Sömmerda derzeit 34 aktive Covid-19-Fälle (Stand: 15.10., 0 Uhr). Ein Erkrankter wird stationär behandelt, die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Nachdem der Landkreis als Reaktion auf das Infektionsgeschehen eine Allgemeinverfügung zu coronabedingten Einschränkungen erließ, entschieden sich einige Organisatoren zur Absage von in den nächsten Tagen geplanten Veranstaltungen. Das betrifft zum Beispiel den Theatertag, der am heutigen Freitag im Sömmerdaer Schüler-Freizeit-Zentrum (SFZ) stattfinden sollte. Aus aktuellem Anlass müsse dieser abgesagt werden, teilte SFZ-Leiterin Ellen Kaufmann am Donnerstag mit.

Aufgrund der neuen Situation sowie der sofort geltenden neuen Bestimmungen für den Kreis Sömmerda müssen leider auch beide Konzertveranstaltungen des Rastenberger Kunstherbstes ausfallen, informierte Barbara Lange im Namen des Kunstherbstvereins. Das betreffe den Reinhard-Mey-Liederabend am 17. Oktober und den Beatles-Abend am 24. Oktober. Es sei geplant, beide Konzerte im Frühjahr nachzuholen, mit den Künstlern sei schon verhandelt worden.

Maximal 50 Leute in einem Raumbei kulturellen Veranstaltungen

Die Karten behalten dafür ihre Gültigkeit, heißt es aus Rastenberg. Wem das nicht möglich ist beziehungsweise wer seine Karten rückerstattet haben möchte, wende sich bitte für weitere Informationen an Telefon 036377/4048.

Generell untersagt sind kulturelle Veranstaltungen und der Betrieb von Museen auch mit der neuen Allgemeinverfügung, die vorerst bis zum 31. Oktober 2020 gelten soll, allerdings nicht. Die Personenzahl für Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen ist lediglich auf maximal 50 Personen begrenzt, wie bisher auch schon muss ein Hygienekonzept erstellt werden.

So öffnet die Galerie „Silo“ in der Alten Straßenmeisterei in Sömmerda am Wochenende wie geplant jeweils 15 bis 18 Uhr die Ausstellung „Das Blau vom Himmel“ mit Arbeiten von Karin Bablok (Porzellan, Schmuck), Hilke Dettmers (Malerei) und Mario Palm (Fotografie, Malerei). „Wir machen weiter – mit allen Regeln“, betonte Galeristin Rositha Fundele. Die Galerie biete viel Platz, das gebe Sicherheit.

Die Stadt Sömmerda hat am Donnerstag auch den für den Abend in der Bibliothek vorgesehenen Vortrag abgesagt. Ebenso wurden alle im Bürgerzentrum „Bertha von Suttner“ geplanten privaten Veranstaltungen storniert, sagte der 1. Beigeordnete Christian Karl (CDU) auf Nachfrage. Die Ausbildung der Feuerwehr wird vorsorglich zunächst für zwei Wochen unterbrochen, die Feuerwehr wurde zudem mit weiterer persönlicher Schutzausrüstung ausgestattet. Für die Ausschuss-Sitzungen sei festgelegt worden, dass diese noch stattfinden können, allerdings während der gesamten Sitzung ein Mund-Nase-Schutz zu tragen ist, so Karl. Ausgesetzt werde der Besuch von Geburtstagsjubilaren.

„Wir wollen versuchen, das öffentliche Leben so weit wie möglich aufrecht zu erhalten“, betonte der 1. Beigeordnete. Dazu bitte er die Bevölkerung um Unterstützung und rufe dazu auf, von privaten Feiern abzusehen.

Jugendweihe-Feierstundenvon drei auf fünf erhöht

Ob und in welcher Form in den kommenden Monaten Faschingsveranstaltungen stattfinden können, beschäftigt derzeit die Karnevalsvereine des Kreises. Am Mittwochabend traf sich eine Reihe von Vereinsvertretern in Kannawurf, wo in der bevorstehenden Saison eigentlich der Kreisfasching stattfinden soll. Man habe sich gegenseitig ausgetauscht und die einzelnen Sichtweisen abgefragt, aber noch keine Entscheidung zu den Veranstaltungen getroffen, sagte Matthias Wolf, Präsident des Kannawurfer Karnevalsvereins, auf Nachfrage. Anfang November wolle man sich noch einmal besprechen und bis dahin das Thema in den Vereinen diskutieren.

Die Jugendweihefeiern dürfen mit kurzfristig geändertem Konzept sowie in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt am Samstag als kulturelle Veranstaltungen mit höchstens 50 Teilnehmern im Sömmerdaer Volkshaus stattfinden, so Dana Grosch vom Erfurter Trägerverein.

Statt der geplanten drei sind nun allerdings fünf Feierstunden vorgesehen – um 9.30 Uhr (9b), 11.30 Uhr (9c, jeweils Salzmannschule), 13.30 Uhr (9c), 15.30 Uhr (Rest 9c und 9d) und 17.30 Uhr (Rest 9d, jeweils Schweitzer-Gymnasium und TSG Greußen).