„We4bee“ der Bienen-Garten-Kirche Roldisleben überzeugt

Roldisleben.  Roldislebener Projektgruppe und Finneck- Gemeinschaftsschule „Maria Martha“ erhalten Förderung. Gemeinsam wird zum Thema Bienen geforscht.

Die Schüler sollen vor Ort in Roldisleben, aber auch in der Schule zum Thema Bienen forschen.

Die Schüler sollen vor Ort in Roldisleben, aber auch in der Schule zum Thema Bienen forschen.

Foto: Jens König

Beim Ideenwettstreit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Internationalen Bauausstellung (IBA) Stadtland: Kirche Querdenker für Thüringen 2017 haben die Roldislebener mit ihrer Bienen-Garten-Kirche bereits überzeugt. Jetzt konnten sie erneut punkten.

Das Projekt „We4bee“, das die Roldislebener zusammen mit der Finneck-Gemeinschaftsschule „Maria Martha“ initiiert haben, ist vom Kulturbüro des Rates der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) ausgewählt worden. Rastenberg ist damit bundesweit einer von 20 Orten in den neuen Bundesländern, die an dem Projekt „Land:Gut2020“ teilnehmen.

Ins Leben gerufen wurde es von Klaus-Martin Bresgott von der EKD und wesentlich durch Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, gefördert. „Projektpartner sind entweder Kirchgemeinden, Schule oder kulturell aktive Vereine, die mit Kirchgemeinden punktuell zusammenarbeiten“, erklärt Pfarrer Andreas Simon aus Rastenberg, der das Bienenprojekt von Anfang an begleitet.

Wie er sagt, geht es nicht um den kurzfristigen Erfolg, sondern um gute Ideen, die wachsen und die Region lebendig halten. Am 23. Juni sollen die Roldislebener Projektgruppe und die Finneck-Gemeinschaftsschule eine Forscherplakette erhalten. Gleichzeitig soll damit eine Kooperationsvereinbarung über mehrere Jahre geschlossen werden, erklärt der Pfarrer.

Im Projekt „We4bee“ geht es um Forschung. Unterstützung gibt es durch Jürgen Tautz. Der renommierte Bienenforscher,nahm an der Eröffnung der Bienen-Garten-Kirche in Roldisleben teil.

Sein Ziel ist es, neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Honigbienen zu gewinnen und Kinder und Jugendliche für deren Lebenswelt zu begeistern. Aber auch im Unterricht der Gemeinschaftsschule soll das Thema Bienen fächerübergreifend eine Rolle spielen.

Eingeweiht werden soll am 23. Juni auch ein von Schülern gebautes Insektenhotel in Roldisleben. Im Herbst soll als Zeichen des Werdens und Wachsens ein Eisenbaum gepflanzt werden.