Weniger Bewerber für eine Ausbildung

Die Arbeitsagentur verzeichnet im Landkreis Sömmerda weniger Bewerber, aber mehr Ausbildungsstellen.

Die Arbeitsagentur verzeichnet im Landkreis Sömmerda weniger Bewerber, aber mehr Ausbildungsstellen.

Foto: Jan Woitas / dpa (Symbolbild)

Landkreis.  Gleichzeitig bieten Unternehmen mehr Stellen an.

Im Landkreis Sömmerda sank im März die Zahl der Jugendlichen, die sich für eine Ausbildung interessieren, innerhalb Mittelthüringens am stärksten, informierte die Agentur für Arbeit. Gleichzeitig bieten die Unternehmen mehr Ausbildungsstellen als vor einem Jahr an. 145 Bewerber für eine Ausbildung waren im März 2021 bei der Berufsberatung gemeldet, 139 weniger als ein Jahr zuvor. Das ist fast eine Halbierung. Die Unternehmen meldeten 314 Ausbildungsplätze – 36 mehr als vor einem Jahr.

Rückgänge beim Ausbildungsangebot sind bei Berufen der Körperpflege, in Bauberufen sowie in grünen Berufen zu verzeichnen. Gleichzeitig suchen mehr Unternehmen Nachwuchskräfte in Metall-, Holz- und Kunststoffberufen, in Mechatronik und Maschinenbau, in der Energie- und Elektrotechnik, in der Informatik und in der Lagerwirtschaft.

Die Top 10 der gemeldeten Ausbildungsplätze seit Jahresbeginn:

Fachkraft Lagerlogistik 19

Kaufmann/-frau Einzelhandel 17

Werkzeugmechaniker(in) 16

Verkäufer(in) 15

Fachverkäufer(in) Lebensmittelhandwerk – Bäckerei 15

Mechatroniker(in) 14

Industriemechaniker(in) 12

Elektroniker(in) Energie-/Gebäudetechnik 12

Industriekaufmann/-frau 11

Bäcker(in) 9