WhatsApp-Betrüger erbeuten in Sömmerda fast 2000 Euro

red
Eine 75-Jährige ist in Sömmerda Opfer von WhatsApp-Betrügern geworden (Symbolbild)

Eine 75-Jährige ist in Sömmerda Opfer von WhatsApp-Betrügern geworden (Symbolbild)

Foto: Katja Grieser

Sömmerda.  Eine Seniorin ist in Sömmerda Opfer von WhatsApp-Betrügern geworden.

In Sömmerda ist am Mittwoch eine 75-jährige Frau Opfer der WhatsApp-Betrugsmasche geworden. Wie die Polizei mitteilt, hatte sich ihre angebliche Enkelin über den Nachrichtendienst bei der Seniorin gemeldet und von einer Notlage berichtet. Anschließend forderte sie eine Überweisung.

Im Glauben, ihrer Enkelin zu helfen, überwies die 75-Jährige fast 2000 Euro an die Betrüger. Die WhatsApp-Betrugsmasche richtet sich besonders an ältere Menschen, denn der "Enkeltrick" findet heute nicht mehr nur am Telefon oder vor der Haustür statt, sondern auch in Messenger-Diensten.

In den meisten Fällen behaupten die Betrüger, nahe Freunde oder Verwandte zu sein und bitten um Geldzahlungen. Diese Personen behaupten dann, ihr Telefon verloren zu haben oder aus dem WhatsApp-Account ausgesperrt worden zu sein.

Die Polizei rät, bei WhatsApp-Nachrichten von unbekannten Nummern besonders misstrauisch zu sein. Wenn vermeintliche Kontakte um einen finanziellen Gefallen bitten, überprüfen Sie ihre Identität, indem sie um eine Sprachnachricht bitten oder einfach anrufen.

Weitere Informationen zum Thema WhatsApp Betrug sind zu finden unter:

NEU: Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.