Zufahrt zum Sportplatz in Frohndorf eingeweiht

Frohndorf  Weg wurde grundhaft ausgebaut. Weiteres Projekt im Rahmen der Dorferneuerung abgeschlossen

Vertreter der Baufirma sowie der Stadtverwaltung Sömmerda stießen gemeinsam mit Bürgermeister Ralf Hauboldt (3. von links), Stadträten und einigen Frohndorfer Bürgern auf die neue Zufahrt zum Sportplatz an.

Vertreter der Baufirma sowie der Stadtverwaltung Sömmerda stießen gemeinsam mit Bürgermeister Ralf Hauboldt (3. von links), Stadträten und einigen Frohndorfer Bürgern auf die neue Zufahrt zum Sportplatz an.

Foto: Peter Hansen

Ohne Staubwirbel oder schlammige Autoreifen zum Frohndorfer Sportplatz kommen – das ist seit gestern möglich. Der Weg von der Kölledaer Siedlung bis zum Fußballplatz (und ein Stück weiter) wurde nach grundhaftem Ausbau seiner Bestimmung übergeben. Damit ist das zweite Großprojekt innerhalb der Dorferneuerung und -entwicklung in Sömmerdas Ortsteilen Frohndorf/Orlishausen geschafft.

Auf sauberem Weg zum Sportplatz

Zuschauer können beim Fußball nicht genug kommen, wünscht sich Manfred Matschuck, Vorsitzender des SV Frohndorf/Orlishausen. Die 1. Männermannschaft spielt in der 1. Kreisklasse, die 2. in der 2. Kreisklasse, die Frauen in der Kreisklasse. Es könnten ruhig ein paar Parkplätze mehr sein, merkt er angesichts der 17 neuen Pkw-Stellplätze an. Die jetzige Situation sei aber schon recht komfortabel.

Bürgermeister Ralf Hauboldt (Linke) erinnerte an die wilde Parkerei und die schlechte Zufahrt. Am 20. Mai hatten die Arbeiten an den Verkehrsanlagen, der Straßenbeleuchtung und dem Landschaftsbau begonnen. Die Firmen MST GmbH Laucha, Beleuchtungs- und Elektroanlagen Schümann Sömmerda und BTS Gartenwerk Erfurt als ausführende Unternehmen blieben mit ihren Arbeiten im Zeitplan, so dass die Übergabe tagespünktlich vollzogen werden konnte. Das Bäume- und Sträucherpflanzen – Hauboldt zählte die einzelnen Arten auf – erfolgt im Herbst. Vorm Giebel des Vereinsheims gibt es nun Verweilmöglichkeiten.

Das städtische Bauamt hatte für den Bürgermeister einige Zahlen herausgearbeitet. So wurden rund 1100 Kubikmeter Boden gelöst, ca. 700 Kubikmeter Frostschutzmaterial ein- und 1650 Quadratmeter Asphalt aufgebracht. 250 Quadratmeter Betonsteinpflaster wurde in den Randbereichen eingebaut. Die Entwässerung erfolgt nun über eine Mulde in den vorhandenen Graben. Die Beleuchtungsanlage ist komplett neu hergestellt. Sechs energiesparende Lichtpunkte erhellen den Weg in der Dunkelheit.

Die Gesamtkosten für Planung und Bau betragen 320.000 Euro, so der Bürgermeister. In die Baumaßnahme fließen Zuwendungen in Höhe von rund 197.700 Euro aus Mitteln zur Förderung der Dorferneuerung und -entwicklung gemäß der bestehenden Richtlinie.

Sömmerda wurde Mitte 2016 durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft für den Zeitraum 2017 bis 2021 als Förderschwerpunkt im Ortsteil Frohndorf und Orlishausen anerkannt. Auch private Bauherren können in den Genuss eines Zuschusses für förderfähige Maßnahmen an der Gebäudehülle in Höhe von bis zu 15.000 Euro kommen.

Bislang ist Großprojekt Nummer 1 fertig, der Schenkplatz in Orlishausen. Dieser wurde, grundhaft ausgebaut, Ende Oktober 2018 übergeben. In den Genuss der Dorferneuerung kommen auch die jüngeren Einwohner. Der Spielplatz in Frohndorf nahe der Kirche kam bereits in die Kur.

Weitere Baumaßnahmen in der Planung

Das KGS Stadtplanungsbüro Helk aus Mellingen begleitet den Prozess in den beiden Sömmerdaer Ortsteilen. Gabriele Klaiber, im Unternehmen für die Dorferneuerung zuständig, berichtete über den Dorferneurungsbeirat. Dieser berät die nächsten Vorhaben. So soll noch der Platz am Mühlgraben in Frohndorf grundhaft ausgebaut werden. In die Kur solle auch das SV-Sportlerheim kommen. Ortsteilbürgermeisterin Heike Streckhardt (Bürgerbündnis) informierte, dass es auch Ideen zum Festplatz in Orlishausen gebe. Hier könnte die Tanzfläche erneuert und überdacht werden. Doch alles gehe nur Stück für Stück.

Zu den Kommentaren