Antisemitische Aufkleber in Sondershausen entdeckt

red
Der Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt in Sondershausen.

Der Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt in Sondershausen.

Foto: Lino Mirgeler / dpa

Sondershausen.  Die ehemalige jüdische Synagoge sowie das Schlossmuseum wurden verunstaltet.

Eine Passantin beobachtete am Montag zwischen 12 und 13 Uhr einen bislang unbekannten Mann, der an der Gedenktafel der ehemaligen Jüdischen Synagoge in der Bebrastraße einen Aufkleber anbrachte, wie die Polizei mitteilte. Auf diesem waren antisemitische Äußerungen aufgedruckt.

Am Dienstag entdeckte die Leiterin des Schlossmuseums in Sondershausen einen gleichen Aufkleber am Schaukasten im Durchgang zum Schlosshof. Der unbekannte Mann wird auf etwa 45 Jahre geschätzt, er war schlank und etwa 1,70 m groß. Er trug eine helle Kunstlederjacke und hatte kinnlange, blonde Haare. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei Nordhausen hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Nordhausen unter der Telefonnummer 03631/960 entgegen.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Sondershausen.