Eisenach. Norman Meißner über Lästiges, von dem man sich gern trennt

Im privaten Bereich findet sich immer etwas, dem man im Laufe der Jahre überdrüssig geworden ist und losschlagen möchte. Alles, was die heimischen vier Wände zumüllt, kann man inserieren. Und da tummeln sich die unglaublichsten Verkaufsgegenstände im Netz: ob Rechenschieber, Nasenhaar-Trimmer, Senfdosier-Pistole oder die Tanzkurs-DVD „Ententanz“. Auch in der Wartburgregion bieten Kunden derzeit außerordentliche Ware feil. Zum Beispiel einen ganzen Wachturm bei Stedtfeld mit einigen Quadratmetern Grund, eine Flasche Kaufhallen-Rum, Wassermelonen-Samen, Zahnputzbecher, DDR-Unterlegscheiben oder Dessous (getragen) aller Couleur. Während sich auch ein in die Jahre gekommenes Lebensabschnittsgefährt gut auf einem Kleinanzeigenverkaufsportal vermarkten lässt, ist der lästig gewordene Lebensabschnittsgefährte hingegen schwerlich auf Verhandlungsbasis anzupreisen und in klingende Münze zu verwandeln. Falsch! Denn sogar eine Witwe, die von sich sagt, schon eine ältere Frau sein, wird derzeit in einer Socialmedia-Verkaufsgruppe im Wartburgkreis ohne Preisangabe offeriert.