Kleinlohma. Mit einem „Lichtfest“ im Ortsteil Kleinlohma feiern die Lindenstadt und Erschließungs-Partner Netkom das Erreichen einen Etappenziels.

„Etappensieg“ in der Glasfaser-Erschließung im südlichen Weimarer Land: Das Teag-Tochterunternehmen Thüringer Netkom nahm am Mittwochvormittag in Kleinlohma das Highspeed-Internet für die Blankenhainer Ortsteile mit einem „Lichtfest“ symbolisch in Betrieb. Der Bürgermeister der Lindenstadt, Jens Kramer (CDU), und einer der beiden Netkom-Geschäftsführer, Hendrik Westendorff, klinkten symbolisch den Stecker in einen kleinen Globus. Der Mitte 2021 begonnene Ausbau im Rahmen des von Bund und Land zu 100 Prozent geförderten „Weiße-Flecken-Programms“ ist in den 15 dörflichen Ortsteilen damit in den Grundzügen abgeschlossen, es stehen in den nächsten Monaten nur noch kleinere Arbeiten an, insbesondere in der Stufe der direkten Einrichtung der Hausanschlüsse.