Obertrebra. Weil Verkehrsteilnehmer ordnungswidrig über den Ilmtal-Radweg abkürzen wollen, ergriff der Bürgermeister in Obertrebra selbst die Initiative.

Wer gerne wandert, der kennt vielleicht die aufeinander gestapelten Steine, die fein ausbalanciert zu Türmchen empor wachsen und dem Verirrten den Weg weisen sollen. Zwischen Obertrebra und dem Ilmtal-Radweg im Abschnitt Wickerstedt–Eberstedt gibt es aktuell etwas ähnlich Ungewöhnliches zu erblicken, nur dass hier Gehwegplatten auf befestigten Fußweg liegen, der offiziell auch von Fahrradfahrern genutzt werden darf und für den die Gemeinde rund 80.000 Euro aus eigener Tasche gezahlt hat.