Weimar. Schwimmhalle und zwei Museen bieten viel Abwechslung

Langeweile in den Ferien? Das muss nicht sein. Hier ein paar Anregungen, was in Weimar für Ferienkinder los ist.

Die Schwimmhalle bietet wieder erweiterte Öffnungszeiten an. Darüber hinaus ist nach Angaben der Stadtwirtschaft zusätzlich wieder bis 11. April Abendschwimmen möglich: montags, dienstags und donnerstags von 21 bis 22 Uhr (Einlass ab 20.50 Uhr). Näheres unter https://sw-weimar.de/.../oeffnungszeiten-schwimmhalle.../.

Im Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens können Familien mit Kindern ab sieben Jahren am Dienstag, 13. Februar, wieder die Erlebnisführung mit Taschenlampe erleben. Sie folgt den Spuren der frühen Menschen von der Steinzeit bis ins Mittelalter. Taschenlampen müssen selbst mitgebracht werden. Die Führungen beginnen um 17, 17.30, 18 und 18.30 Uhr.

Wer selbst einen Bronzegürtel oder einen Armreif herstellen möchte, ist am Donnerstag, 15. Februar, ab 10, 13 oder 15 Uhr beim Workshop „Fürstlich gegürtet in der Eisenzeit“ richtig. Die Stücke entstehen im Museum an der Humboldtstraße nach historischem Vorbild. Für beide Angebote gelten die üblichen Eintrittspreise. Eine Anmeldung unter 03643/818-331 oder museum@tlda.thueringen.de ist notwendig.

Das Deutsche Bienenmuseum bietet von Dienstag bis Freitag, 13. bis 16. Februar, von 14 bis 16 Uhr den Workshop „Recycling mal anders – Schneegestöber im Glas“ an. Kinder ab sechs Jahren können aus leeren Schraubgläsern ein 3D-Schneegestöber bauen. Das Material wird gestellt, die Unkosten betragen 5 Euro. Anmeldung unter DBM@lvthi.de. Ohne Anmeldung werden Basteleien mit Bienenprodukten angeboten, bei denen Lippenpflege oder Creme hergestellt sowie Kerzen mit farbigem Wachs verziert oder Stoffbeutel mit Wachsstiften bemalt werden (Unkosten 1,50 bis 3,50 Euro).