Weimar. Goethes Welt neu entdecken bei den Abschlusspräsentation der Ideenwerkstatt in Weimar

Die Klassik-Stiftung Weimar organisiert am Samstag, 10. Februar, von 12 bis 14 Uhr im Veranstaltungsraum des Goethe-Nationalmuseums eine Abschlusspräsentation der Ideenwerkstatt „Unveiling Spaces – Das Unsichtbare sichtbar machen in Goethes Wohn- und Arbeitsstätte in Weimar“. Diese Werkstatt ist Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMF) geförderten Forschungsprojekts „Goethe-Live-3D“. Unter der Leitung von Franziska Ritter und Pablo Dornhege fand die Ideenwerkstatt vom 8. bis 10. Februar in Kooperation mit der Stiftung statt. Der Workshop ermöglichte 18 Studierenden und Nachwuchskreativen die Entwicklung verschiedener Konzeptideen für Goethes Wohnhaus in Weimar.

Das BMBF-Forschungsprojekt „Goethe-Live-3D“ ist eine Zusammenarbeit mehrerer Stiftungen, Unternehmen und Universitäten. Ziel ist, eine hochauflösende 3D-Rekonstruktionen von Ausstellungsräumen und -objekten des Goethe-Nationalmuseums für ein hybrides Museum zu erstellen, das reale und virtuelle Realität miteinander verknüpft. Der zweitägige Workshop konzentrierte sich auf Virtual Reality, Augmented Reality und Extended Reality. Die Abschlusspräsentation am 10. Februar stellt die Ergebnisse der Ideenwerkstatt vor.