Apolda. Die 89-jährige Annelies Koblischeck hat sich am Wochenende in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Kollegen dankten ihr beim Gottesdienst.

Nach 29 Jahren ehrenamtlicher Arbeit für die katholische Gemeinde in Apolda hat sich die 89-jährige Annelies Koblischek nun in den Ruhestand verabschiedet. Seit 1995 habe sie in großer Treue die Kasse und Buchhaltung für die Gemeinde verwaltet. Dabei habe sie stets darauf geachtet, dass die Zahlen stimmen. Laut einer Mitteilung der Kirchgemeinde war sie mit großer Freundlichkeit für alle im Büro da, die Fragen hatten, Quittungen benötigten oder einfach mal ein offenes Ohr brauchten. Vieles wäre ohne ihr stilles und doch stets bereites Engagement nicht möglich gewesen.

Für Diakon Daniel Pomm sei es ein Herzensanliegen gewesen, Annelies Koblischeck im Familiengottesdienst am Faschingssonntag, 11. Februar, im Namen der gesamten Gemeinde für die viele Arbeit und das große Engagement „Dankeschön“ zu sagen – immerhin haben sich die beiden 14 Jahre lang ein Büro geteilt.

Gut für die Gemeinde: Ganz in den Ruhestand wird sich die 89-Jährige dann doch nicht verabschieden. Koblischeck werde auch weiterhin gerne einspringen, wenn sie gebraucht wird, und mithelfen, sodass auch weiterhin die Zahlen stimmen.