Weimar. Zunächst entsteht für mehr Sicherheit der Passanten ein abgetrennter Bereich

Die Stadt reagiert in der Milchhofstraße auf Anregungen von Anwohnern und eine Anfrage im Stadtrat und schafft dort zunächst einen geschützten Bereich für Fußgänger. Hintergrund: Zwischen den Nummern 16 und 22 gibt es auf etwa 60 Metern keinen öffentlichen Gehweg. Dort sind aber die Schwungfabrik und die „EWTO-WingTsun Akademie Weimar“ angesiedelt, die viel von jungen Leuten und zu Fuß besucht werden.

Bis zum Bau eines straßenbegleitenden Gehweges richtet der Betriebshof laut Stadt seit Montag ein Provisorium ein. Analog zur Ilmtalstraße in Taubach wird die Fahrbahn auf 4,0 bis 4,5 Meter verengt sowie ein provisorischer Fußweg mithilfe von Leitborden abgetrennt. Das Tempo in diesem Bereich ist bereits auf 30 Stundenkilometer begrenzt. red