Rund 400 Grippe-Fälle seit Saisonbeginn in Thüringen

Erfurt.  Die Grippe-Saison kommt etwas stärker in Fahrt: In der dritten Januarwoche sind in Thüringen 221 Menschen an der Virusgrippe erkrankt.

In der dritten Januarwoche erkrankten in Thüringen 221 Menschen an der Virusgrippe (Symbolfoto).

In der dritten Januarwoche erkrankten in Thüringen 221 Menschen an der Virusgrippe (Symbolfoto).

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Thüringen kommt die Grippe-Saison nach einem bisher ruhigen Verlauf etwas stärker in Fahrt.

In der dritten Januarwoche erkrankten 221 Menschen an der Virusgrippe (Influenza), wie das Thüringer Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte. In 149 Fällen wurden die Influenza-Viren auch labordiagnostisch bestätigt. In der dritten Januarwoche kam es demnach zu fünf gehäuften Erkrankungsausbrüchen mit 106 Fällen.

Seit Beginn der Grippe-Saison im vergangenen Oktober wurden in Thüringen insgesamt 405 Influenza-Fälle erfasst. 52 Menschen mussten deswegen stationär im Krankenhaus behandelt werden. In der Saison 2018/19 waren in Thüringen mehr als 6000 nachgewiesene Grippe-Fälle von Virusgrippe (Influenza) und 16 Todesfälle registriert worden.

So hat die Grippe Deutschland im Griff

Diese Zahlen geben allerdings nur ein unvollständiges Bild wieder. Weil Ärzte bei eindeutigen klinischen Symptomen oft auf eine zusätzliche Labordiagnostik zum Virennachweis verzichten, gehen Fachleute von einer höheren Dunkelziffer aus.

Bundesweit sind seit Saisonbeginn 13.350 durch Laboranalysen bestätigte Fälle gemeldet worden, davon 4439 in der vergangenen Woche. Bisher starben daran nachweislich 32 Menschen. Mehr als 3500 Patienten wurden wegen Grippe im Krankenhaus behandelt.

Grippeschutz: Lohnt sich jetzt noch eine Influenza-Impfung?

Grippewelle in Deutschland gestartet: Schon 32 Todesfälle

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren