Corona-Blog: Pandemie lässt Thüringer Export einbrechen - Zwei Schulen geschlossen

Dem Thüringer Außenhandel hat die Corona-Krise im zweiten Quartal einen massiven Dämpfer verpasst. - Wegen mehrerer Coronafälle wurde in Jena und Buttelstedt im Weimarer Land je eine Schule geschlossen.

Proben auf das Coronavirus

Proben auf das Coronavirus

Foto: Foto: Tino Zippel

Zum aktuellsten Corona-Blog für Thüringen geht es hier.

16. September

20 Uhr: Grundschule Buttelstedt geschlossen

Der Corona-Ausbruch im Weimarer Land zieht weitere Kreise. Betroffen ist nun auch ein Apoldaer Pflegeheim und ein Grundschule in Buttelstedt. Mit Stand Mittwoch 16 Uhr meldete das Gesundheitsamt des Landkreises sieben Neuerkrankungen. In Krankenhäusern werden derzeit sechs Menschen behandelt. Ein Patient kam per Notarzt ins Apoldaer Krankenhaus. In den vergangenen sieben Tagen gab es somit 43 bestätigte Neu-Infektionen.

18 Uhr: Schule in Jena wegen Corona geschlossen

Nach mehreren Coronafällen wurde jetzt eine Schule in Jena geschlossen. Nachdem am Montag bereits eine erste Covid-19-Infektion einer Schülerin bekannt wurde, seien davon unabhängig am Mittwoch zwei weitere Infektionen von Jugendlichen der Schule IGS Grete Unrein bestätigt worden, informierte die Stadt Jena. Da bisher die Infektionswege noch nicht klar seien und auch nicht klar sei, ob weitere Schüler oder Lehrer infiziert seien, habe der Fachdienst Gesundheit in Absprache mit der Stabsleitung die Schließung der Schule bis zunächst einschließlich Freitag angeordnet.

17.30 Uhr: Zahl der aktiv Infizierten im Unstrut-Hainich-Kreis sinkt

Die Zahl der aktiv mit Corona Infizierten im Unstrut-Hainich-Kreis ist weiter gesunken. Am Mittwoch meldete das Gesundheitsamt des Kreises zwei infizierte Personen. Beide befinden sich den Angaben zufolge in häuslicher Quarantäne. Im Krankenhaus wird derzeit niemand wegen Corona behandelt. Neben den zwei Infizierten befinden sich nunmehr 13 Personen vorsorglich in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu Erkrankten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Insgesamt 97 Menschen sind damit sei Beginn der Pandemie von der Erkrankung genesen. Insgesamt wurden im Kreis bisher 102 Menschen positiv getestet, drei starben im Zusammenhang mit Corona.

17 Uhr: Eine Neuinfektion im Wartburgkreis

Um einen neuen Fall von aktiver Corona-Infektion, haben sich Ärzte und das zuständige Gesundheitsamt im Wartburgkreis zu bemühen. Mit Stand von Mittwoch (16. September, 14 Uhr), stieg die Zahl der aktiven Infektionen in der Wartburgregion um 1 auf nun zehn an.

16.40 Uhr: Corona-Patient per Notarzt ins Krankenhaus gebracht

Am Mittwochnachmittag wurde ein Covid-19-Patient ins Robert-Koch-Krankenhaus Apolda eingeliefert. Aktuell befinden sich dort damit vier Corona-Patienten zur Behandlung. Mit Stand Mittwoch 16 Uhr meldet das Gesundheitsamt des Weimarer Landes insgesamt sieben Neuerkrankungen. Die inoffizielle Zahl vom Vormittag wurde damit um eins korrigiert.

15.55 Uhr: Weimarer Land schränkt wegen Corona Veranstaltungen ein

Im Kreis Weimarer Land werden nach dem sprunghaften Anstieg der Corona-Neuinfektionen erneut Veranstaltungen eingeschränkt. Das Landratsamt in Apolda erließ am Mittwoch nach eigenen Angaben eine entsprechende Allgemeinverfügung. Danach sind private Feiern in geschlossenen Räumen wie Hochzeiten, Geburtstage oder Jugendweihen sowie Veranstaltungen von Vereinen in Räumen mit mehr als 30 Menschen untersagt. Im Freien liegt diese Grenze bei 50 Teilnehmern.

Den Kommunen im Landkreis empfiehlt das Landratsamt, keine Privatfeiern in Dorfgemeinschaftshäuser und Jugendklubs zu erlauben. Vorläufig untersagt werden Volksfeste und Versammlungen mit Ausnahme von Sitzungen der Kommunalparlamente. Die Einschränkungen gelten zunächst bis einschließlich 4. Oktober.

15 Uhr: Drei weitere Corona-Fälle im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt - zwei Erkrankte in Klinik

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gibt es aktuell vier aktive Corona-Fälle. Davon sind am Mittwoch drei Fälle neu gemeldet worden, die unabhängig voneinander aufgetreten sind. Das teilte das Landratsamt mit. Zwei der erkrankten Personen befinden sich demnach in stationärer Behandlung in den Thüringen-Kliniken in Saalfeld.

13.35 Uhr: Drei neue Corona-Infektionen in Erfurt

In Erfurt sind insgesamt 197 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das sind drei mehr als am Vortag.

Eine Person wurde aus dem Krankenhaus entlassen, damit befinden sich noch zwei Betroffene in stationärer Behandlung. Von 197 Corona-Infizierten gelten 175 als genesen. Zwei Personen mit Corona-Infektion waren im Frühjahr verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 20 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

13.22 Uhr: Wegen Corona: Zahl der Verkehrsunfälle in Thüringen spürbar gesunken

Auf Thüringer Straßen hat es im ersten Halbjahr durch die Corona-Krise deutlich weniger Unfälle gegeben. Von Januar bis Juni verzeichnete die Polizei landesweit 22.150 Verkehrsunfälle und damit knapp ein Fünftel weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch weiter mitteilte, wurden auch weniger Menschen verletzt und getötet. (dpa)

13.04 Uhr: Corona bleibt Herausforderung für Museen - Landesmuseum eröffnet

Die Corona-Krise hat auch in der Thüringer Museumslandschaft Spuren hinterlassen. So registrierte der Museumsverband im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich weniger Besucher. Manche Auswirkungen werden sich aber gerade für bestimmte Häuser erst noch in Zukunft zeigen, sagte der Verbandspräsident Thomas T. Müller am Mittwoch in Erfurt. Aktuelle treffe die Situation besonders etwa von Vereinen oder Stiftungen getragene Museen heftig. "Wenn wieder mehr Besucher kommen, geht es ihnen wieder besser; schwierig aber wird es für die, die abhängig von der öffentlichen Hand sind", so Müller bei der Präsentation des Digitalen Landesmuseums. (dpa)

12.55 Uhr: Landkreis Eichsfeld gilt weiterhin als coronafrei

Der Landkreis Eichsfeld gilt momentan weiter als coronafrei. Seit etwas mehr als zwei Wochen ist keine Neuinfektion offiziell festgestellt worden.

12.46 Uhr: Keine Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt des Landkreises Sömmerda wurde in den vergangenen 24 Stunden keine Corona-Neuinfektion gemeldet. Damit bleibt es im Landkreis laut Pressestelle des Landratsamtes bei vier aktiven Covid-19-Fällen. Alle Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Keiner der Erkrankten wird stationär bzw. intensivmedizinisch behandelt. Insgesamt gibt es 60 Infizierte, davon vier aktive Fälle. 55 Menschen gelten als genesen, ein Mensch ist gestorben.

12.35 Uhr: Drei neue Fälle im Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Der Kreis Saalfeld-Rudolstadt meldet drei neue Fälle. Diese seien unabhängig voneinander aufgetreten. Zwei der Erkrankten würden derzeit im Krankenhaus behandelt. 70 Kontaktpersonen seien in Quarantäne. (dpa)

12.23 Uhr: Apoldaer Seniorenpflegeheim wird vorsorglich geschlossen

Wie unsere Zeitung bereits berichtete, hat es in einem Apoldaer Seniorenpflegeheim den Besuch einer Frau bei ihrem dort betreuten Ehemann gegeben. Offensichtlich wusste diese zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht, dass sie sich mit Covid-19 infiziert hatte.

12.02 Uhr: Traditionsbrennerei in Nordhausen schmiedet Corona-Fahrplan

Nach Prüfung aller gesetzlichen Vorgaben hat die Nordhäuser Traditionsbrennerei ihren Veranstaltungsplan für 2020 angepasst. Alle Führungen und Tastings finden wie geplant statt, ebenso das Erntedankfest am 27. September und die große Adventsausstellung ab 3. Dezember sowie die Konzerte von Ronald Gäßlein im Dezember. Anders sieht es mit den weiteren Veranstaltungen aus.

11.50 Uhr: Vier Neuinfektionen im Ilm-Kreis

Dem Gesundheitsamt im Ilm-Kreis sind 188 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. In den vergangenen 24 Stunden sind vier Neuinfektionen gemeldet worden. Von den 188 bestätigten Fällen sind 26 aktiv, sieben verstorben und 155 genesen. In den Ilm-Kreis-Kliniken wird ein bestätigter Fall isoliert, aber nicht intensivmedizinisch behandelt. Drei Verdachtsfälle befinden sich ebenso in isolierter Behandlung.

11.37 Uhr: Acht neue Corona-Infektionen im Weimarer Land

Der Mittwochmorgen beginnt mit schlechten Nachrichten fürs Weimarer Land. So werden aktuell acht weitere Corona-Fälle gemeldet. Konkretisierte Zahlen werden für den frühen Nachmittag erwartet. Damit liegt die momentane Zahl von Fällen bei 48. Derzeit wartet die Kreisverwaltung auf die Entscheidung des Landesverwaltungsamtes zur vorgelegten Allgemeinverfügung, die weitreichende Einschränkungen mit sich bringen wird.

10.21 Uhr: Baumbachfest in Kranichfeld kann wegen Corona nicht stattfinden

Das für diesen Samstag geplante Baumbachfest fällt aus. Nach den aktuellen Entwicklungen und den geltenden Bestimmungen sei es nicht möglich, teilte der Förderverein Baumbachhaus Kranichfeld mit. Der Verein bedauert das sehr, nachdem bereits die Familien-Radsternfahrt am 1. Mai abgesagt werden musste.

10.14 Uhr: Corona-Langzeitfolgen: Ein Mann aus Gera berichtet

Roman Bialas aus Gera war an Covid-19 erkrankt. Drei Wochen wurde der 69-Jährige im Krankenhaus behandelt, es folgte eine Reha im August. Doch die Folgen der Erkrankung spürt er noch immer.

8.55 Uhr: Erfurter infizieren sich bei Feiern im Weimarer Land mit Corona

Eine aktuelle Corona-Welle aus dem Weimarer Land ist offenbar nach Erfurt übergeschwappt. Von den fünf neuen Fällen, die das Erfurter Gesundheitsamt am Dienstag bestätigte, könnten sich drei Betroffene bei Feierlichkeiten im Weimarer Land angesteckt haben. Hier lesen Sie den ganzen Artikel.

8.12 Uhr: Corona zum Trotz: Freibadbetreiber im Kyffhäuserkreis nicht unzufrieden

Ein letztes Mal und das auch noch kostenlos können am Mittwoch die Sondershäuser im Bergbad abtauchen: versöhnlicher Ausklang für eine ungewöhnliche Saison. Nur 300 Freibadgäste gleichzeitig konnten in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie gleichzeitig schwimmen gehen.

7.03 Uhr: Wegen Corona-Pandemie: Nur halb so viel Verkehr auf Thüringens Autobahnen

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigen sich in den Zahlen für den Straßenverkehr. Im Vergleich zum Vorjahr ging im ersten Halbjahr die Verkehrsbelastung auf den Thüringer Straßen deutlich zurück. Das zeigt die Antwort des Thüringer Umweltministeriums auf eine Kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Thomas Gottweiss.

6.49 Uhr: Fast 200 aktive Corona-Fälle in Thüringen

Die Thüringer Gesundheitsämter haben am Dienstag 21 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit stieg die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie im März auf 3850. 195 aktive Fälle gibt es derzeit. Das sind laut MDR Thüringen 77 mehr als vor zwei Wochen. Im Moment gibt es mit dem Kreis Eichsfeld nur einen coronafreien Kreis im Freistaat.

6.42 Uhr: Weimarer Land bereitet neue Einschränkungen vor

Das öffentliche Leben im Weimarer Land wird wieder eingeschränkt. Der Kreis wird deshalb voraussichtlich noch am heutigen Mittwoch eine Allgemeinverfügung erlassen.

6.27 Uhr: Experte warnt vor Langzeitfolgen von Covid-19-Erkrankungen

Das deutsche Gesundheitssystem muss sich nach Einschätzung des Jenaer Mediziners Andreas Stallmach auf Belastungen durch die Langzeitbetreuung von Covid-19-Patienten einstellen. Schon jetzt, gut ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie auch in Thüringen, zeige sich, dass viele Betroffene nach der Erkrankung noch lange mit erheblichen Spätfolgen zu kämpfen haben, sagte Stallmach der Deutschen Presse-Agentur. Das reiche von Luftnot über Konzentrationsstörungen und Depressionen bis hin zu Beschwerden bei Magen und Darm. "Die Viren können nahezu alle Organe befallen und so können auch an nahezu allen Organen Folgeschäden auftreten." (dpa)

15. September

19.20 Uhr: Keine Neuinfektionen in Jena

Am Dienstag wurde dem Fachdienst Gesundheit in Jena keine Neuinfektion mit dem SARS-CoV-2-Virus gemeldet. Dagegen konnten zwei Personen als genesen eingestuft werden. Eine Person wurde bereits am Wochenende in stationäre Behandlung überführt. Die ältere Person zeigt zum Glück keinen schweren Krankheitsverlauf. Derzeit gibt es in Jena 17 aktive Coronafälle.

17.20 Uhr: 20 Prozent Auslastung: Bundesliga-Saisonstart mit Fans

Der Start der Fußball-Bundesliga-Saison 2020/2021 wird nun wohl doch nicht vor leeren Rängen stattfinden. Die Bundesländer verständigten sich auf eine 20-prozentige Auslastung der Bundesliga-Stadien – zunächst in einem sechswöchigen Testbetrieb.

16.30 Uhr: Fünf Corona-Fälle im Unstrut-Hainich-Kreis

Die Zahl der akut mit Corona Infizierten im Unstrut-Hainich-Kreis ist auf fünf zurückgegangen. Eine betroffene Person wird nach wie vor stationär im Klinikum behandelt, wie das Gesundheitsamt des Kreises am Dienstag meldete. Neben den vier weiteren Infizierten befinden sich zur Zeit 25 Menschen vorsorglich in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu Erkrankten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Von Ende August bis vor einer Woche war die Zahl der akuten Infektionen im Kreis auf sieben gestiegen. Zwischenzeitlich gelten zwei dieser Fälle als genesen. Insgesamt wurden im Kreis bisher 102 Menschen positiv getestet, drei starben im Zusammenhang mit Corona.

16.20 Uhr: 660 Reisende nutzten Corona-Teststelle am Flughafen Erfurt

An der Corona-Teststation am Erfurter Flughafen haben sich mehr als 660 heimkehrende Urlauber auf das Virus testen lassen. Drei der dort in den vergangenen vier Wochen genommenen Tests fielen positiv aus, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag auf Anfrage zur Schließung der Teststation am Flughafen Erfurt-Weimar mitteilte. Am Dienstag endeten bundesweit die kostenlosen Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten. Für Einreisende aus Risikogebieten gilt vorerst weiterhin die Testpflicht sowie die Erfordernis der Quarantäne bis zum negativen Testergebnis.

16.05 Uhr: Weiterer Corona-Fall im Kreis Gotha

Von Montag zu Dienstag hat das Gesundheitsamt Gotha eine neue Covid-19-Infektion erfasst. Damit steigt die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Pandemie bislang positiv getesteten Personen auf 352 Fälle. Weil inzwischen ein Erkrankter genesen ist, gibt es aktuell zwölf Corona-Virus-Erkrankungen im Kreis.

16 Uhr: Rund 240.000 Euro Corona-Hilfen für Theater, Kinos und mehr

Gemeinnützige Kinos, freie Theater, aber auch Festivals und andere Einrichtungen in Thüringen haben in der Corona-Krise weiter Aussicht auf finanzielle Unterstützung durch das Land. Noch bis zum 15. Oktober könnten entsprechende Anträge bei der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung gestellt werden, teilte die Staatskanzlei am Dienstag in Erfurt mit. Bislang seien Anträge in einer Gesamtsumme von rund 240.000 Euro Anträge bewilligt worden. "Die Nachfrage nach unseren Corona-Hilfen im Bereich der Soziokultur, freien Theater und Festivals wird in den nächsten Wochen voraussichtlich steigen", sagte Kulturstaatssekretärin Tina Beer. Im Herbst sei mit einer wachsenden Finanzierungslücke zu rechnen, da jetzt wieder viele Veranstaltungen - allerdings mit geringeren Besucherkapazitäten - stattfänden.

15.14 Uhr: Infektionszahlen in Wartburgregion bleiben niedrig und stabil

Die Zahl der Infektionen in der Wartburgregion bleibt niedrig und stabil. Zum Stand Dienstag, 14 Uhrm vermeldet das zuständige Gesundheitsamt keine Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Im Wartburgkreis werden 117 Infektionen gezählt, davon unverändert sechs aktive. Die davon betroffenen Menschen wohnen in Bad Liebenstein (vier Fälle), Geisa (1) und Bad Salzungen (1). Drei weitere aktive Infektionen gibt es in der Stadt Eisenach. In der Region gibt es insgesamt 157 Infektionen. Davon betrifft es 142 Menschen, die einmal mit dem Virus infiziert waren, dies aber überstanden haben und nun als genesen gelten. In den Kliniken der Region werden derzeit keine Patienten behandelt, bei denen wegen Corona-Erkrankung eine intensiv-medizinische Behandlung vonnöten wäre.

14.57 Uhr: Neustadt am Rennsteig: Anklagen nach mutmaßlicher Corona-Party

Nach einer Grillparty während einer Corona-Quarantäne in Neustadt am Rennsteig hat die Staatsanwaltschaft Erfurt Anklage gegen zwei 19 und 56 Jahre alte Männer erhoben. Bei der Auflösung der Party - kurz vor Ablauf der 14-tägigen Quarantäne - durch die Polizei hätten beide Widerstand geleistet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage. Außerdem müssten sie sich wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz verantworten.

14.41 Uhr: Elf Neuinfektionen im Ilm-Kreis

In den vergangenen 24 Stunden sind dem Gesundheitsamt im Ilm-Kreis elf Neuinfektionen gemeldet worden. Damit steigt die Zahl der bekannten bestätigten Fälle einer Coronavirus-Infektion auf 184. 155 Fälle gelten als genesen und sieben sind verstorben. 22 aktive Fälle und deren Kontaktpersonen sind in Quarantäne. Des Weiteren ermittelt das Gesundheitsamt derzeit noch weitere Kontaktpersonen. Dienstagmorgen sind dem Gesundheitsamt zwei weitere Neuinfektionen gemeldet worden. Auch hier hat das Gesundheitsamt die Kontaktpersonenermittlung aufgenommen.

14.04 Uhr: Maskenprotest in Pößneck: Aufregung um Aufruf

Die Pößnecker Filiale der Supermarkt-Kette Lidl stand am Montagabend im Fokus von Polizei, Ordnungsamt der Stadt und Gesundheitsamt des Schleizer Landratsamts. Die Pößneckerin Simone Kress hatte in sozialen Medien zum Betreten des Einkaufsmarktes ohne die Mund-Nasen-Bedeckung aufgerufen.

13.15 Uhr: Dorfgemeinschaftshäuser sind für zwei Wochen dicht

Die Landgemeinde Am Ettersberg im Weimarer Land sperrt ihre Dorfgemeinschaftshäuser für die nächsten zwei Wochen. Die Regelung betreffe Jugendclubs sowie Vereine und Institutionen. Ausgenommen seien vorläufig noch Privatfeiern, bei denen allerdings streng auf die Einhaltung der Hygieneregeln zu achten sei.

12.36 Uhr: Fußball-Hallenmeisterschaft abgesagt

Am Dienstagmittag gab der Thüringer Fußballverband (TFV) die Absage der Hallenmeisterschaft 2020/2021 ab. Das hat der TFV-Vorstand bei seiner Sitzung am Montagabend in Erfurt beschlossen.

12.31 Uhr: Swingerclub muss wieder schließen

Der Betreiber des Remptendorfer Swingerclubs "Zum Kuckuck" muss vorerst alle weiteren geplanten Veranstaltungen aufgrund des Infektionsrisikos absagen. Er reagierte sehr empört auf die behördliche Anordnung und äußerte Nazi-Vergleiche.

11 Uhr: Weimarer Land droht Lockdown - Neue Corona-Allgemeinverfügung

Wegen des Anstiegs der Corona-Infektionszahlen wird das öffentliche Leben im Weimarer Land erneut deutlich eingeschränkt. Eine neue Corona-Allgemeinverfügung sieht unter anderem vor, dass Sport nur ohne Zuschauer erlaubt ist, Jugendclubs und Gemeinschaftshäuser schließen müssen und Veranstaltungen abgesagt werden. Was konkret in der Verfügung steht.

9.19 Uhr: Wieder Infektion an Jenaer Schule

In Jena ist erneut ein Infektionsfall in einer Schule gemeldet worden. „Wir haben Schwein gehabt“, sagt Gesundheitsdezernent Hertzsch dennoch über den Regelbetrieb seit Ferienende. Ein großer Ansturm auf Tests für Pädagogen bliebe aber bisher aus.

9.10 Uhr: Zwei Neuinfektionen mit Coronavirus im Altenburger Land

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist im Altenburger Land erneut leicht angestiegen. Wie das Landratsamt am Montag mitteilte, haben sich seit Ausbruch der Pandemie mittlerweile 104 Personen mit dem Coronavirus infiziert, davon gelten 89 als genesen.

8.48 Uhr: Fünf Neuinfektionen in Erfurt

Fünf Neuinfektionen meldet die Stadt Erfurt am Dienstagmorgen. Damit wurden in der Landeshauptstadt Thüringens insgesamt 194 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Drei Betroffene befinden sich weiterhin in stationärer Behandlung. Von 194 Corona-Infizierten gelten 174 mittlerweile als genesen.

8.21 Uhr: Corona-Teststation am Flughafen Erfurt-Weimar eingestellt

An der Teststation am Flughafen Erfurt-Weimar haben sich insgesamt 660 Personen auf das Coronavirus testen lassen. Ab Dienstag werden laut MDR Thüringen am Flughafen keine Abstriche von Reiserückkehrern mehr genommen. Damit wurde die Teststation nach rund vier Wochen an dem Tag eingestellt, an dem auch die bundesweite kostenlose Testmöglichkeit für alle Reiserückkehrer endete. Von allen Fluggästen, die in den vergangenen Wochen am Flughafen Erfurt-Weimar landeten, ließ sich nur die Hälfte vor Ort testen. Neben Fluggästen nutzten auch 33 Reiserückkehrer, die mit Auto, Bus oder Bahn in Thüringen ankamen, die Teststation. Insgesamt fielen zwei Corona-Tests positiv aus. Wie das Thüringer Gesundheitsministerium mitteilte, sind keine weiteren Corona-Teststationen für Reisende geplant - weder am Flughafen Erfurt-Weimar noch an Thüringer Bahnhöfen. Gleichzeitig sagte ein Ministeriumssprecher, die Lage sei dynamisch und würde gegebenenfalls kurzfristig neu bewertet.

8.10 Uhr: Steuerschätzer: Corona-Loch in Thüringer Haushaltskasse

Die Corona-Krise reißt in den nächsten Jahren tiefe Löcher in die Thüringer Haushaltskasse. Für die Jahre 2021 bis 2024 rechnet der Freistaat mit insgesamt 445 Millionen Euro weniger Steuereinnahmen als noch im Mai erwartet, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr. In diesem Jahr fällt demnach aber das Minus geringer aus als zunächst prognostiziert. Finanzstaatssekretär Hartmut Schubert will am Dienstag in Erfurt die Ergebnisse der aktuellen Steuerschätzung für den Landesetat vorstellen.

14. September

19.23 Uhr: Gestiegene Infektionsgefahr im Kreisgebiet Weimarer Land

Nach dem Anstieg der Corona-Zahlen warnt der Kreis Weimarer Land offiziell vor einer erhöhten Infektionsgefahr. Diese Information wurde auch über die Warn-App NINA veröffentlicht. Einwohner sind laut MDR Thüringen aufgerufen, sich strikt an die Corona-Vorschriften zu halten. Dazu gehört das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Restaurants und Geschäften.

19.21 Uhr: Busfahrt zieht weite Kreise - Taufkind unter Neuinfizierten in Weimar

Immer mehr Orte im Kreis Weimarer Land haben es im Zusammenhang mit der Senioren-Busfahrt ins westböhmische Frantia kovy Lázn mit Covid-19-Fällen zu tun. Bisher gibt es Betroffene in Apolda, Kranichfeld, Obertrebra, Bad Berka, Großromstedt sowie zwei erkrankte Mitreisende aus Weimar. Durch die Folgen der Fahrt gehört das Weimarer Land aktuell zu den am stärksten betroffenen Kreisen im Freistaat.

In Weimar sind seit Samstag acht neue Corona-Fälle per Test bestätigt worden. Dabei handelt es sich um die beiden Teilnehmer der Busfahrt, ferner um einen Studenten, der aus Weißrussland zurückgekehrt ist. Nach einer Taufe wurden drei Mitglieder einer Familie positiv getestet, darunter das Taufkind im Babyalter. Bei zwei weiteren Fällen wird vermutet, dass sich die Weimarer bei einer Familienfeier in Sömmerda angesteckt haben. Der Freitag gemeldete Fall einer erkrankten Weimarerin wurde an das Gesundheitsamt Frankfurt/Main übergeben, weil die Frau dort betreut wird.

18.28 Uhr: Weitere Corona-Fälle in Gefängnissen - Tonna und Arnstadt betroffen

Nachdem in der vergangenen Woche bei einem Bediensteten der Jugendstrafanstalt Arnstadt eine Covid-19-Infektion festgestellt worden war, hat sich nunmehr ergeben, dass sich ein weiterer Bediensteter der JSA Arnstadt sowie zwei Bedienstete der Justizvollzugsanstalt Tonna ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert haben. Das teilte das Thüringer Justizministerium am Montag mit.

17.20 Uhr: Acht weitere Corona-Fälle in Weimar von Samstag bis Montag bestätigt

In Weimar sind von Samstag bis Montag acht weitere Corona-Fälle per Test bestätigt worden. Dabei handelt es sich um drei Reiserückkehrer, drei Familienangehörige einer Feier in Weimar sowie zwei Menschen, bei denen davon ausgegangen wird, dass sich die Weimarer bei einer Familienfeier in Sömmerda angesteckt haben. Der am Freitag gemeldete Fall einer erkrankten Frau aus Weimar wurde an das Gesundheitsamt Frankfurt/Main übergeben, weil sich die Betroffene dort aufhält und betreut wird. Damit gelten in Weimar aktuell 14 Menschen als aktiv krank.

16.49 Uhr: Mitarbeiter der Wohnstätte für Menschen mit Behinderung in Arnstadt positiv

Am Samstag meldete das Gesundheitsamt Schmalkalden-Meiningen einen positiv getesteten Fall. Die Person, die im dortigen Landkreis wohnt, ist in einer Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen in Arnstadt beschäftigt. Das Gesundheitsamt hat umgehend die Kontaktpersonen ermittelt und entsprechende Quarantänemaßnahmen angeordnet.

16.29 Uhr: Ein neuer Corona-Fall in Jena - Ein Fall vom Sonntag betrifft eine Schule

In Jena ist eine weitere Person nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert. Die junge Person kehrte aus einem Risikogebiet zurück. Nachdem sie in die Saalestadt zurückgekehrt war, hatte sie sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben.

Zudem betraf ein gemeldeter Fall vom Sonntag eine Schule in Jena. Für mehrere Personen dieser Schule wurde Quarantäne angeordnet. Die Einrichtung muss jedoch nicht geschlossen werden.

Die Statistik für Montag:

  • Anzahl aktiver Fälle: 19
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 1
  • davon stationär: 0
  • schwere Verläufe: 0
  • Infizierte insgesamt seit dem 14. März: 195
  • Gestorbene insgesamt: 3
  • Genesene insgesamt: 173
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 0

15.55 Uhr: Neue Coronafälle im Wartburgkreis

157 Infektionen mit dem Corona-Virus vermeldet das Gesundheitsamt für den Wartburgkreis und die Stadt Eisenach insgesamt. Neun davon sind aktive Infektionen. In der Stadt Eisenach mit einer Zahl von 40 Gesamtinfektionen sind drei Menschen derzeit von einer aktiven Infektion betroffen. Im Wartburgkreis ist diese Zahl wieder auf sechs gestiegen. Vier dieser aktiven Infektionen sind in Bad Liebenstein aufgetreten und jeweils eine in Beisa und Bad Salzungen.

15.41 Uhr: Corona-Vorgaben: Uni-Räume nur für ein Viertel der Studierenden

Drei Viertel der Studierenden in Thüringen müssen ihre Vorlesungen und Seminare im kommenden Wintersemester online bestreiten. Die Hochschulpräsidentenkonferenz nannte die Corona-Vorschriften als Grund. Die Räume könnten nur zu einem Viertel belegt werden, sagte der Vorsitzende Walter Rosenthal MDR Thüringen. Präsenzveranstaltungen werde es deshalb nur für ein Viertel der Studierenden geben können. Vor allem für die Erstsemester soll die Präsenzlehre Vorrang haben. Auch Prüfungen werden die Thüringer Hochschulen und Universitäten online anbieten.

15.15 Uhr: Weiterhin nur ein Corona-Patient im Kyffhäuserkreis

Keine weitere Infektion mit dem Coronavirus hat es im Kyffhäuserkreis gegeben. Derzeit wird im Landkreis eine einzige positiv getestete Person betreut. Das teilte das Landratsamt am Montag mit. Sechs weitere Kontaktpersonen befinden sich den Angaben zufolge in häuslicher Quarantäne – eine aus dem Altkreis Sondershausen und fünf aus dem vormaligen Kreis Artern.

14.50 Uhr: Zwei Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt des Landkreises Sömmerda wurden am Wochenende zwei Corona-Neuinfektionen gemeldet, informierte die Behörde am Montag auf seiner Internetseite. Damit gibt es im Landkreis Sömmerda aktuell sieben aktive Covid-19-Fälle. Alle Infizierten befinden sich den Angaben zufolge in häuslicher Isolation. Keiner der Erkrankten werde stationär bzw. intensivmedizinisch behandelt. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Corona-Pandemie stieg damit mit Stand 14. September auf 60.

14.38 Uhr: Nach Anstieg von Corona-Zahlen: Mehr Kontrollen im Weimarer Land

Nach dem sprunghaften Anstieg der Corona-Fälle im Weimarer Land verstärkt der Kreis seine Kontrollen. Darauf hat sich am Montagvormittag der Pandemiestab im Landratsamt verständigt. Polizei und Ordnungsamt wollen künftig gemeinsam kontrollieren, ob die Corona-Vorschriften insbesondere in Supermärkten und Gaststätten eingehalten werden.

14.33 Uhr: Zahl der Covid-19-Fälle in Apolda und Umgebung steigt weiter

Keine Entspannung zeichnet sich aktuell bei der Corona-Situation im Weimarer Land ab. Auf Nachfrage sagte Sabine Sieg vom Gesundheitsamt des Weimarer Landes Montagvormittag, dass seit vergangenem Monat insgesamt 36 neue Fälle registriert worden sind.

14.19 Uhr: Rechtsextreme auf mehreren Thüringer Corona-Demonstrationen

Bei den Protesten gegen die coronabedingten Einschränkungen in Thüringen sind nach Erkenntnissen von Sicherheitsbehörden immer wieder auch Mitglieder der rechtsextremen Szene dabei gewesen. Unter anderem Anhänger der NPD und der rechtsextremen Kleinstpartei "Der Dritte Weg" hätten in den vergangenen Monaten an mehreren derartigen Protesten entweder selbst teilgenommen oder andere zur Teilnahme daran aufgerufen. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linke-Landtagsabgeordneten Katharina König-Preuss hervor. (dpa)

14.15 Uhr: Warnung vor Doppelinfektionen: Landesärztekammer rät zu Grippeimpfung

Die Landesärztekammer Thüringen hat mit Blick auf die bevorstehende Grippesaison und die andauernde Corona-Pandemie vor Doppelinfektionen gewarnt. Eine gleichzeitige Infektion mit dem Corona- und einem Grippevirus könnte zu schweren Krankheitsverläufen führen, teilte die Landesärztekammer am Montag mit. Auch mit Blick auf eine mögliche Überlastung von Arztpraxen, wenn viele Grippe- und Coronafälle gleichzeitig auftreten könnten, forderte die Landesärztekammer dazu auf, sich gegen Grippe impfen zu lassen. (dpa)

13.14 Uhr: Verstöße gegen die Maskenpflicht im Schulbus häufen sich

Es mutet an wie das berühmte Katz-und-Maus-Spiel, was allmorgendlich und mittags in den Schulbussen im Unstrut-Hainich-Kreis zu erleben ist: Mit Mund-Nasen-Schutz beteten die Schüler die Busse, doch er ist schnell wieder herunter gerissen. Nach Aussage der Busgesellschaft ist das ein Problem, das sich auf die jungen Fahrgäste beschränkt. Bei allen anderen – von denen, verglichen mit den Vor-Corona-Monaten, noch immer jeder dritte Fahrgast fehlt – ist das Aufsetzen der Maske „offenbar in Fleisch und Blut übergegangen“.

11.25 Uhr: Keine aktiven Corona-Infektionen im Eichsfeld

Auch in den vergangenen 24 Stunden wurden im Eichsfeld keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Zwei Personen gelten nun als genesen, sodass es derzeit keine aktiven Coronafälle gibt. Wie das Landratsamt mitteilt, liegt die Zahl der Infizierten weiterhin bei 171. Elf Menschen sind mit einer Corona-Infektion verstoben.

10.52 Uhr: Eine Neuinfektion im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat am Montag eine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Landkreis auf 196 an. Sechs Menschen sind seit Ausbrauch der Pandemie an einer Infektion gestorben. Aktuell befinden sich 13 Personen in Quarantäne, wovon eine als infiziert gilt.

9.30 Uhr: Drei positive Corona-Tests nach Wochenende in Erfurt

Am Montag gab die Stadt Erfurt drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 189 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Drei Betroffene befinden sich weiterhin in stationärer Behandlung. Von 189 Corona-Infizierten gelten 174 als genesen (vier mehr als Sonntag). Zwei Personen mit Corona-Infektion waren im Frühjahr verstorben.

7.40 Uhr: Über 300 Corona-Demos in Thüringen

Etwa 320 Demos gegen die Corona-Politik haben Sicherheitsbehörden in Thüringen zwischen Anfang April und Anfang Juni gezählt. Darunter waren Kundgebungen ebenso wie Demonstrationen und Autokorsos, heißt es in der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Linke-Landtagsabgeordneten Katharina König-Preuss.

5.40 Uhr: Am Theater Altenburg-Gera wird trotz Corona geküsst

Das Theater Altenburg-Gera startete mit einer Eröffnungsgala in eine besondere Saison. Erkenntnis des Abends: Die Pandemie-Beschränkungen schmälern den Besuch in keiner Weise.

5.36 Uhr: Tauchermaske als Beatmungsgerät - Arzt aus Thüringen half in Spanien

Der Erfurter Arzt Ulrich Paul Hinkel half während der Corona-Pandemie in einem Krankenhaus in Madrid aus. Was er dabei alles an dramatischen Situationen erlebt hat, erzählt er unserer Zeitung.

13. September

15.15 Uhr: Weiterer Todesfall im Weimarer Land

Die Zahl der mit Covid-19 Infizierten im Weimarer Land ist übers Wochenende erneut gestiegen. So meldete das Gesundheitsamt des Kreises für Sonntag nunmehr 115 Krankheitsfälle. Zudem ist eine weitere Person verstorben. Damit sind es bislang fünf Todesfälle. Aktivkranke gibt es momentan 26, ein Anstieg um fünf. Im Krankenhaus befinden sich inzwischen sechs Personen, drei mehr als bei der Freitagsmeldung. In Quarantäne befinden sich 110 enge Kontaktpersonen, 20 mehr als zuletzt gemeldet. Weitere werden derzeit ermittelt.

14 Uhr: Weniger Fahrgäste in den Bussen im Ilm-Kreis wegen Maskenpflicht

Der Ilmenauer Omnibusverkehr hat aufgrund der Corona-Pandemie erhebliche Mindereinnahmen. So war der Fahrscheinverkauf in den Bussen über Monate hinweg ausgesetzt und es fahren viel weniger Menschen Bus. Viele scheuten sich, wegen Corona und der Maskenpflicht die Busse zu benutzen.

12.14 Uhr: 15 Neuinfektionen am Sonntag

Für Thüringen insgesamt meldete die Landesregierung am Sonntag 15 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden.

10.25 Uhr: CDU fordert Autogipfel

Angesichts großer Probleme bei Automobilzulieferern in Thüringen hat die CDU-Landtagsfraktion mehr Hilfen für diese Betriebe und einen Autogipfel im Land gefordert. „Das Konjunkturpaket im Rahmen der aktuellen Haushaltsberatungen muss einen klaren Schwerpunkt für die Thüringer Automotive-Branche setzen“, forderte Fraktionschef Mario Voigt am Sonntag. Bei einem Spitzentreffen von Politik und Branchenvertretern sei eine passgenaue Unterstützung und Begleitung des aktuellen Transformationsprozesses auszuloten.

Der Vorstoß bekam prompt eine Absage von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD): „Wir brauchen keine Showveranstaltungen.“ Das Land stehe bereits seit Jahren in regem Austausch mit der Branche. Die CDU-Forderung nach weiteren Hilfen für die Autoindustrie bezeichnete der Minister als „hilflos“. Der Förderkoffer von Bund und Land sei schon prall gefüllt mit verschiedenen Instrumenten und Programmen. Zwar sei die Automobilbranche eine der wichtigsten Industriezweige, doch dürften auch andere Bereiche nicht aus dem Blick geraten. So hätten auch der Tourismus und die Veranstaltungsbranche erhebliche Probleme.

Der Landtag wird sich am Mittwoch in einer Sondersitzung auf Antrag der AfD-Fraktion mit dem Strukturwandel der Autoindustrie und der Sicherung von Arbeitsplätzen in dieser Branche befassen. (dpa)

8.25 Uhr: Thüringens Gesundheitsministerin plädiert für Pandemie-Großübung

Die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner (Die Linke) drängt auf eine großangelegte Pandemie-Übung. Der erst vor kurzem stattgefundene Warntag habe etliche Probleme im Katastrophenfall offenbart. Vor diesem Hintergrund plädiere die Ministerin dafür, die Abläufe in Ausnahmesituationen immer wieder zu trainieren.

12. September

16.52 Uhr: Entwarnung im Unstrut-Hainich-Kreis

Entwarnung gab am Samstag der Unstrut-Hainich-Kreis mit Blick auf eine Corona-Infektion an einer Berufsschule. Nachdem eine Schülerin positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden war, hatte das Gesundheitsamt vorsorglich Schüler dreier Klassen und ihre Lehrer testen lassen.

16.10 Uhr: Corona tötet nicht mehr so oft wie zu Beginn der Pandemie

Obwohl die Neuinfektionen steigen, ist die Zahl der Todesfälle in Teilen Europas vergleichsweise niedrig. Heißt: Corona tötet nicht mehr so oft wie zu Beginn der Pandemie. Doch woran liegt das? Es gibt drei wichtige Faktoren, die man jetzt kennen muss.

13.30 Uhr: Keine weiteren Infektionen in Jenaer Pflegeheim

Wie die Stadt Jena informiert, gab es nach der Neuinfektion am Freitag in einem Jenaer Pflegeheim keine weiteren Neuinfektionen. In dem als Infektionsherd identifizierten Friseursalon wurden alle Mitarbeiter des infizierten Teammitglieds in Quarantäne versetzt. Der Salon öffnet trotzdem, da Kollegen aus anderen Filialen eingesprungen waren. Dennoch wurden zwei neue Corona-Infektionen gemeldet.

11.30 Uhr: 13 Millionen Euro Corona-Hilfe für Kommunen

In Thüringen sollen die Kommunen vom Land mehr als 13 Millionen Euro für Corona-Präventionsmaßnahmen für Geflüchtete erhalten. Mit dem Geld sollen unter anderem zusätzliche Einzelunterkünfte finanziert werden, insbesondere für Angehörige von Risikogruppen.

11. September

22.13 Uhr: Immer mehr Infektionen in einer Apoldaer Reisegruppe

In der Kreisstadt des Weimarer Landes wächst die Sorge vor einem neuen Corona-Hotspot. Im Teilnehmerkreis einer organisierten Busreise ins westböhmische Františkovy Lázně (Franzensbad) in der Nähe von Karlsbad werden immer mehr Neuinfektionen festgestellt. Bis zum Freitagmittag meldete das Gesundheitsamt des Kreises einen Zuwachs um sechs Fälle. Auch in Jena soll es Infektionen bei Menschen geben, die im gleichen Hotel wie die Apoldaer Reisegruppe übernachteten. Drei Teilnehmer der Reisegruppe sind nun im Krankenhaus. Doch wo sich die Reisegruppe angesteckt hat, bleibt schleierhaft. Das berichten Teilnehmer vom Ausflug.

20.02 Uhr: Vier Schüler mit Corona am Altenburger Land infiziert

Eine Grundschule im Altenburger Land stellt ihren Schulbetrieb wegen Corona bis auf Weiteres ein. Ein erstes Kind hatte bereits am Dienstag Symptome gezeigt, sodass sich alle Schüler der Klasse einem Test unterziehen mussten und unter Quarantäne gestellt wurden.

19.40 Uhr: DNT-Intendant in Weimar: Wir verzichten auf Geld aus dem Hilfsfonds

Nach einem halben Jahr Zwangspause läuft an diesem Wochenende am Weimarer Nationaltheater der „reguläre Spielbetrieb“ wieder an: unter Bedingungen der Pandemieabwehr. Darüber sprachen wir mit Intendant Hasko Weber, der auch der Intendantengruppe beim Bühnenverein vorsteht

.

19.30 Uhr: Weniger Fahrgäste wegen Maskenpflicht in Bussen im Ilm-Kreis

Der Fahrplanwechsel im Nahverkehr des Ilm-Kreis Ende August lief relativ problemlos. Dennoch drücken Mindereinnahmen und Kosten.

15.21 Uhr: Trotz Corona: Kirchenmusiktage in Erfurt finden statt

Mit neuem Konzept starten die Kirchenkonzerte in Erfurt ab dem 19. September. So reagieren die Organisatoren auf die Pandemie.

14.56 Uhr: Kindergarten in Arnstadt bleibt zu - Infizierter in Jugendstrafanstalt

Zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden dem Gesundheitsamt in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Wie das Landratsamt mitteilte, werden drei Verdachtsfälle in den Ilm-Kreis-Kliniken isoliert behandelt. Insgesamt sind 13 aktive Fälle bekannt. Die Jugendstrafanstalt Arnstadt meldet dabei, dass ein Mitarbeiter positiv getestet worden ist.

14.51 Uhr: Eine Neuinfektion in Bad Liebenstein

Während sich in der Wartburgregion die Lage in Werra-Suhl-Tal und Gerstungen entspannt und dort am Freitag (11. September, 13 Uhr)) keine aktiven Corona-Infektionen mehr vermeldet werden, ist die Zahl betroffener Menschen in Bad Liebenstein von drei auf 4 angestiegen. Im Kreisgebiet kommt dann noch ein Fall in Geisa hinzu. In der Stadt Eisenach sank die Zahl der aktiven Infektionen von 2 auf eine.

13.19 Uhr: Eine Neuinfektion in Gotha

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Corona-Krise positiv auf das Virus „SarsCov2“ gestesten Personen mit Wohnsitz im Landkreis Gotha ist gegenüber gestern (11. September) um eine und damit von 344 auf 345 angestiegen. Allerdings stieg laut der Mitteilung auch die Zahl der Genesenen von 308 auf 309. Als erkrankt gelten daher unverändert nur sechs Personen, die im Landkreis Gotha wohnen. Davon musste bisher niemand stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Verstorben seien mit nachgewiesener SarsCov2-Infektion bisher 30 Personen. Diese Anzahl ist seit Ende Mai unverändert. Weiterhin gelten durch die Corona-Krise bedingte Einschränkungen im öffentlichen Leben, Maskenpflicht und Ansammlungen betreffend.

13.09 Uhr: Schüler scheitern mit Eilantrag gegen Maskenpflicht in der Schule

Zwei Schüler sind mit einem Eilantrag gegen eine Maskenpflicht in den Gängen und Fluren ihrer Schule vor dem Verwaltungsgericht in Meinigen gescheitert. Die beiden Gymnasiasten wollten erreichen, dass sie sich nicht an die im Hygieneplan ihrer Schule vorgeschriebene Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung halten müssen. (dpa)

12.01 Uhr: Neuer Corona-Fall in Jenaer Friseurgeschäft

In Jena wurde am Donnerstagabend eine weitere Corona-Infektion gemeldet. Es handele sich um einen , teilte der Fachdienst Gesundheit mit. Der Salon wurde übergangsweise geschlossen und das Personal sowie Kunden müssen sich Tests unterziehen. Die Gesamtzahl der derzeit aktiven Coronafälle in Jena erhöht sich damit auf 17 Infizierte. Bislang wurden damit rund 189 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

10.38 Uhr: Zwei weitere Polterabend-Gäste im Saale-Orla-Kreis positiv getestet

Die Corona-Tests, die im Zusammenhang mit einem Polterabend in Rosenthal am Rennsteig durchgeführt wurden, sind fast vollständig ausgewertet. Es gibt zwei positive Ergebnisse, alle übrigen Tests fielen negativ aus. Da eine Infektion trotz eines negativen Testergebnisses nicht ausgeschlossen werden kann, befinden sich die Polterabend-Gäste weiter in Quarantäne. Bei den beiden positiv Getesteten handelt es sich um zwei Männer, die wenige Tage zuvor am Junggesellenabschied in Budapest teilnahmen.

10.15 Uhr: Zwei bestätigte Neuinfektionen in Erfurt

Stand Freitagvormittag wurden in Erfurt insgesamt 186 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind zwei mehr als am Vortag. Drei Betroffene befinden sich weiterhin in stationärer Behandlung. Von 186 Corona-Infizierten gelten 170 als genesen, drei mehr als gestern. Zwei Personen mit Corona-Infektion waren im Frühjahr verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 14 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

9.13 Uhr: So spielt man Liebe in Zeiten von Abstandsregeln

Nordhausens Theaterintendant Daniel Klajner inszeniert die Oper „Eugen Onegin“, die am Freitag in Nordhausen die Spielzeit eröffnet. In einem Interview beschreibt er, wie die Inszenierung trotz widriger Umstände funktioniert: "Die coronatauglichste Szene ist das Duell zwischen Onegin und Lenski. Da stehen sie sich in gebührendem Abstand gegenüber und schießen aufeinander. Da es um nicht erwiderte Liebe geht, ist Eugen Onegin überhaupt total coronakonform", sagt er.

7.59 Uhr: Neue Teststrategie für Corona-Hotspots

Am Universitätsklinikum in Jena soll ein Corona-Frühwarnsystem entwickelt werden. Laut MDR Thüringen soll die neue Teststrategie frühzeitig erkennen, wenn ein Ort zum Corona-Hotspot zu werden droht. Dickmann sagte, wenn man erst teste, wenn die Krankheit sichtbar werde, verliere man wertvolle Zeit. Sie schlägt vor, jede Woche 1200 Proben an Orten wie Altenheimen und Schulen zu nehmen oder bei Veranstaltungen. Diese sollten in Zehner-Pools zusammengefasst und zusammen ausgewertet werden. Statt 1200 Mal müsse das Labor dann nur 120 Mal testen. Das gehe schneller und könne frühzeitig Aufschluss über das Infektionsgeschehen geben, so Dickmann.

7.53 Uhr: Tausende Anträge auf Entschädigung noch nicht bearbeitet

In Thüringen sind Tausende Anträge auf Entschädigungszahlung infolge der Corona-Pandemie noch nicht bearbeitet worden. Wie MDR Thüringen berichtet, seien bis jetzt mehr als 12.000 Anträge eingegangen, davon knapp 9000 für Verdienstausfall wegen Quarantäne und etwa 3000 wegen Kinderbetreuung. Entschieden wurde bis jetzt lediglich über etwas mehr als 3100 Anträge.

10. September

18.17 Uhr: Vier neue Corona-Fälle in Jena gemeldet

In Jena sind am Donnerstag vier weitere Corona-Infektionen bekannt geworden. Wie die Stadt am Abend mitteilte, handele es sich bei einem Fall um eine Pflegekraft. In dem Pflegeheim seien sofort umfangreiche Maßnahmen eingeleitet worden. Am Freitag sollen werden. Bei den weiteren Betroffenen handelt es sich um zwei Urlaubsrückkehrer, wovon eine Person in einem Risikogebiet war, sowie um eine Kontaktperson eines gestern gemeldeten Corona-Falles. Die Gesamtzahl aller bislang positiv auf das Coronavirus getesteten Personen steigt damit auf 188.

17.10 Uhr: Drei Neuinfektionen im Weimarer Land

Im Weimarer Land gibt es mit Stand vom Donnerstag 15.30 Uhr drei neue Infektionen mit dem Coronavirus, erklärte das Landratsamt in Apolda. Damit erhöhe sich die Zahl der Krankheitsfälle auf 99. Insgesamt elf Menschen gelten demnach als aktiv erkrankt, davon acht Frauen und drei Männer. 83 Menschen sind derzeit genesen. Vier Menschen sind gestorben. Stationär behandelt werden derzeit zwei Personen. In Quarantäne befinden sich 81 Personen, ein Anstieg im Vergleich zum Vortag um 40 Personen. 170 Reiserückkehrer aus Risikogebieten leben in häuslicher Absonderung (+8) sowie 72 Menschen (+2) aus Nicht-Risikogebieten, heißt es in der Mitteilung aus dem Landratsamt.

16.22 Uhr: Swinger-Partys in Gemeinde Remptendorf zu Coronazeiten

Ungeachtet der aktuellen Corona-Verordnung sowie der jüngsten Infektionsfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gibt es eine Einrichtung im Saale-Orla-Kreis, um die sämtliche einschränkenden Maßnahmen zum Schutz vor einer Ausbreitung des Virus einen Bogen zu machen scheinen: im Swingerclub „Zum Kuckuck“ in Neumühle werden jetzt schon wieder Partys gefeiert. Seit vorigem Samstag lassen es die Gäste dort offenbar wieder krachen. Behörden und Veranstalter hüllen sich in Schweigen, wie derartige Veranstaltungen derzeit möglich sind.

15.35 Uhr: Eine Neuinfektion im Saale-Orla-Kreis - Vorsichtiger Optimismus nach ersten Test-Ergebnissen von Polterabend

Im Saale-Orla-Kreis gibt es eine Neuinfektion, die jedoch nicht im Zusammenhang mit dem Polterabend in Harra steht. Bei einem im Oberland lebenden Mann wurde das Coronavirus nachgewiesen.

Bislang keine weiteren positiven Nachweise für eine Corona-Infektion gibt es dagegen im Zusammenhang mit einem Polterabend vorige Woche in Harra. Dies teilte das Landratsamt Saale-Orla am Donnerstag mit. Aufgrund noch ausstehender Testergebnisse könne man zwar vorsichtig optimistisch sein, für eine Entwarnung sei es allerdings noch zu früh.

15.17 Uhr: Coronazahlen in der Wartburgregion weiter auf niedrigem Niveau

Die Zahl der aktiv mit dem Coronavirus infizierten Menschen bleibt in der Wartburgregion auf niedrigem Niveau. Derzeit (Stand 10. September, 14 Uhr) sind nach Angaben des zuständigen Gesundheitsamtes sechs Menschen davon betroffen. Zwei leben in der Stadt Eisenach, drei in der Stadt Bad Liebenstein und einer in der Stadt Geisa. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen liegt bei 152, davon 37 in Eisenach und 115 im Wartburgkreis. 140 Menschen in der Region haben die Infektion bereits überstanden und gelten als genesen.

14.56 Uhr: Wieder mehr Corona-Neuinfektionen im Land - Thüringen-Klinik betroffen

Nach zuletzt einstelligen Zahlen hat das Gesundheitsministerium am Donnerstag für Thüringen wieder deutlich mehr Corona-Neuinfektionen gemeldet. Innerhalb eines Tages wurden im Freistaat 22 neue Fälle bekannt, wie das Ministerium mitteilte.

Ein neuer Corona-Fall betrifft die Thüringen-Klinik in Saalfeld. Eine Mitarbeiterin aus einem Sekretariat sei positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, informierte das Landratsamt. Es seien bereits 15 Kontaktpersonen aus dem Arbeitsumfeld in häusliche Quarantäne geschickt worden. Ein Ergebnis ihrer Tests stehe noch aus.

14.26 Uhr: Eine Neuinfektion im Landkreis Gotha

Bei einer Person mehr als am Vortag ist zurzeit der „SarsCov2“-Virus nachgewiesen, teilt das Landratsamt mit. Am 9. September waren es noch fünf, am 10. September sind es sechs Personen gewesen. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Corona-Krise laut Zählweise des Robert-Koch-Institutes 344 Personen im Landkreis Gotha positiv getestet. Davon gelten unverändert zu gestern 308 Personen als genesen. Mit Corona verstorben sind unverändert seit Ende Mai 30 Personen.

11.36 Uhr: Grundschule im Ilm-Kreis auf Stufe gelb gesetzt

Bei einem der am Mittwoch gemeldeten Neuinfektionen im Ilm-Kreis handelte es sich um ein Kind, das in die Grundschule Plaue geht. Im Zuge der Kontaktpersonenermittlung hat das Gesundheitsamt am Abend entschieden, die komplette Klasse, einschließlich Eltern, Lehrende und Schulbegleitung in Quarantäne zu setzen. Die Grundschule ist auf Stufe gelb gesetzt. In den vergangenen 24 Stunden sind keine Neuinfektionen im Kreis gemeldet worden.

10.31 Uhr: "Corona-Kinderbonus in die Region Kreis Saalfeld-Rudolstadt investieren"

Wie der Kreisvorsitzende Roland Beyer in einer Mitteilung am Mittwoch schreibt, „rufen wir Freien Wähler dazu auf, den und das Geld des Bundes in unsere heimische Wirtschaft einfließen und nicht in der Welt versickern zu lassen“.

8.26 Uhr: Unkomplizierte Betreuungshilfe im Corona-Lockdown in Gera

Präsentkörbe samt Dankesurkunde gab es kürzlich beim . Überbracht wurden sie von Andreas Götz, Geschäftsführer der Geraer Heimbetriebsgesellschaft mbH (HBG). Er bedankte sich für die Unterstützung während der Kita- und Schulschließungen.

8.00 Uhr: Drei bestätigte Neuinfektionen in Erfurt

Am Donnerstagmorgen wurden in Erfurt drei neue Infektionen mit dem Coronavirus bekanntgegeben. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 184 Personen an. Das sind drei mehr als am Vortag. Nachgewiesen wurde der Virus bei einem Reiserückkehrer und zwei Personen, die in Kontakt zu einem bereits registrierten Fall standen. Drei Betroffene befinden sich weiterhin in stationärer Behandlung. Von 184 Corona-Infizierten gelten 167 als genesen, zwei mehr als gestern. Zwei Personen mit Corona-Infektion waren im Frühjahr verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 15 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.20 Uhr: Fahrgast erfährt von Corona-Infektion - ICE stoppt außerplanmäßig in Erfurt

Nach einem Corona-Fall hat ein ICE der Deutschen Bahn seine Fahrt am Mittwoch in Erfurt außerplanmäßig unterbrechen müssen. Nach Informationen von MDR Thüringen hatte ein Zugreisender aus Berlin während der Fahrt von seinem positiven Testergebnis erfahren und den Zugbegleiter informiert. Der verständigte die Bundespolizei und das Gesundheitsamt in Erfurt.

Die Weiterfahrt des Zuges von München nach Berlin wurde daraufhin zunächst untersagt. Der Fahrgast wurde in einem eigenen Abteil untergebracht und das für ihn zuständige Gesundheitsamt in Berlin wurde informiert. Von Zugreisenden, die im selben Waggon saßen, wurden zudem Kontaktdaten aufgenommen, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Nach rund zweistündiger Zwangspause durfte der ICE weiterfahren.

6.02 Uhr: Mit Filter gegen Corona-Verstummung - Experiment für Blechbläser

Die Deutsche Orchestervereinigung hat positiv auf ein Experiment der Bauhaus-Universität Weimar reagiert, mit dem Blechbläser auch in der Corona-Zeit sicher vor Publikum musizieren können sollen. „Die Deutsche Orchestervereinigung unterstützt alle Ansätze der Wissenschaft, die geeignet erscheinen, eine Rückkehr mit Vernunft und Augenmaß zu befördern“, teilte Christian Hübsch als stellvertretender Geschäftsführer der Vereinigung mit.

In Zusammenarbeit mit der Staatskapelle Weimar hat die Bauhaus-Uni einen Filter für Blechblasinstrumente entwickelt, der sowohl die Musiker als auch das Publikum schützen soll. Eine Hörprobe des Klangs der gefilterten Instrumente kündigte die Uni für Donnerstag an.

Vor allem große Orchester können unter den geltenden Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kaum in voller Besetzung spielen. Abstandsregeln müssen eingehalten werden, zudem gibt es Bedenken wegen des Aerosol-Ausstoßes, der gerade beim Spielen von Blasinstrumenten entsteht.

9. September

20.03 Uhr: Eine weitere Neuinfektion in Jena

In Jena gibt es ein neues positives Testergebnis. Betroffen ist eine ältere Person, die sich im Ausland aber nicht in einem Risiko-Gebiet aufgehalten hatte. Sie leidet unter Schnupfen und Fieber. Zwei Kontakte wurden ermittelt, die ebenfalls Symptome aufweisen. Die Testergebnisse dieser Personen werden für Donnerstag erwartet.

Eine Person konnten als genesen eingestuft werden.

Die Statistik für Mittwoch:

  • Anzahl aktiver Fälle: 12
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 1
  • davon stationär: 0
  • schwere Verläufe: 0
  • Infizierte insgesamt seit dem 14. März: 184
  • Gestorbene insgesamt: 3
  • Genesene insgesamt: 169
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 1

19.59 Uhr: Fünf neue Infektionen in Weimar und im Weimarer Land

Im Weimarer Land gibt es mit Stand Mittwoch 11.30 Uhr vier neue per Test bestätigte Corona-Infektionen, erklärte das Landratsamt. Damit erhöhe sich die Zahl der Krankheitsfälle auf 95.

In Weimar wurde mit Stand Mittwoch 15.30 Uhr eine weitere Corona-Infektion anhand eines Tests bekannt. Mit der Neu-Infektion sind fünf Weimarer aktiv erkrankt.

18.40 Uhr: Thüringen erstattet Corona-Verluste im öffentlichen Personennahverkehr

Unter anderem Bus- und Bahnanbieter im öffentlichen Personennahverkehr Thüringens haben nun die Möglichkeit, durch die Corona-Krise verursachte Schäden ausgleichen zu lassen. Das Land unterstütze Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger im ÖPNV unter bestimmten Voraussetzungen nun bei Verlusten aus dem Ticket-Verkauf und bei Ausgleichszahlungen der Landkreise und Städte an Verkehrsunternehmen. Insgesamt stünden im Corona-Hilfspaket zunächst 95,4 Millionen Euro für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bereit, teilte das Ministerium für Infrastruktur am Mittwoch mit. 41,4 Millionen Euro dafür gibt das Land, vom Bund kommen nach vorläufigen Angaben 54 Millionen Euro. (dpa)

17.40 Uhr: Weniger aktive Coronafälle im Altenburger Land

Das Gesundheitsamt vermeldet am Mittwoch einen Rückgang der Coronavirus-Fälle im Altenburger Land. Neuinfektionen habe es in den vergangenen Tagen keine gegeben. Derzeit seien noch neun Patienten aktiv infiziert, stationär müsse derzeit niemand wegen einer Covid-19-Erkrankung behandelt werden.

14.12 Uhr: Keine nachgewiesene Corona-Infektion im Kyffhäuserkreis

Aktuell gibt es im Kyffhäuserkreis keine nachgewiesene Infektion mit dem Coronavirus. In Quarantäne sind noch zwei Personen, meldet das Landratsamt des Kyffhäuserkreises.

13.38 Uhr: Sieben Corona-Infizierte im Unstrut-Hainich-Kreis

Die Zahl der akut mit dem Corona-Virus Infizierten im Unstrut-Hainich-Kreis ist bis Mittwoch auf sieben gestiegen. Eine betroffene Person wurde stationär im Klinikum aufgenommen, wie das Gesundheitsamt des Kreises meldet. Damit gibt es seit Ausbruch der Pandemie bisher 101 Corona-Fälle im Kreis. Drei Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Weitere 26 Menschen befinden ich derzeit ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu Infizierten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Der Landkreis galt von 30. Juli bis Ende August als Corona-frei. Seitdem steigen jedoch auch hier die Zahlen wieder kontinuierlich an.

13 Uhr: Patientin der Ilm-Kreis-Kliniken verstirbt in Zusammenhang mit Corona-Infektion

In den vergangenen 24 Stunden sind drei neue bestätigte Corona-Fälle gemeldet worden. Die Zahl der bekannten Fälle einer Coronavirus-Infektion im Ilm-Kreis steigt damit auf 171, von denen 153 als genesen gelten. Eine in den Ilm-Kreis-Kliniken behandelte Patientin ist am Dienstag verstorben. Die Zahl der verstorbenen Fälle steigt auf sieben. Es bleiben elf aktive Fälle und deren Kontaktpersonen in Quarantäne. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden vier Verdachtsfälle isoliert behandelt.

12.17 Uhr: Neuinfektionen im Weimarer Land

Im Weimarer Land gebe es vier neue Infektionen mit dem Coronavirus, erklärte das Landratsamt. Damit erhöhe sich die Zahl der Krankheitsfälle auf 95. Acht Menschen sind aktiv erkrankt, davon fünf Frauen und drei Männer. 83 Menschen sind genesen. Vier Menschen sind gestorben. Stationär werde derzeit niemand behandelt. In Quarantäne befinden sich 41 Personen. 162 Reiserückkehrer aus Risikogebieten leben in häuslicher Absonderung (+19) sowie 70 Menschen (+6) aus Nicht-Risikogebieten.

11.33 Uhr: Zwei weitere Menschen im Landkreis Gotha positiv getestet

Im Landkreis Gotha sind in den vergangenen 24 Stunden zwei weitere Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 343. Aktiv erkrankt sind fünf Menschen, keiner wird stationär behandelt.

11.10 Uhr: Vier weitere Fälle im Saale-Holzland-Kreis

Im Saale-Holzland-Kreis wurden vom Gesundheitsamt vier neue Corona-Fälle registriert. Es handelt sich um drei Frauen und einen Mann, die alle Kontaktpersonen zu den bereits bekannten Fällen vom Wochenende waren. Die Gesamtzahl der derzeit aktiven Fälle steigt damit auf 13. In Quarantäne befinden sich 60 Personen. Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis 90 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

9.27 Uhr: "Engagiert mit Abstand" - Freiwilligentag unter Coronabedingungen in Jena

Bürgerstiftung lädt alle Bewohner Jenas ein, sich am Samstag im Stadtgebiet zu engagieren. Die Freiwilligenagentur passt die zahlreichen Mit-Mach-Aktionen der aktuellen Corona-Situation an. „Engagiert mit Abstand!“ – das ist in diesem besonderen Jahr die Idee des Freiwilligentages.

9.11 Uhr: Jenaer Johannismarkt findet trotz Corona statt

Der Förderverein Johannisfriedhof Jena organisiert gemeinsam mit der Kirchgemeinde an der Friedenskirche den , der am, 13. September veranstaltet wird. Kinder können bei Angeboten der Imaginata und Witelo experimentieren, mit der mobilen Musikwerkstatt Instrumente bauen, beim Reparier-Café sich helfen lassen oder Sport treiben.

8.46 Uhr: Volkshochschule Jena ist jetzt analogdigital

Den corona-gedämpften Erwartungen zum Trotz stehen bei der schon einmal recht erfreuliche Zahlen zu Buche: Seit dem Einschreibe-Start für das Herbst-Semester 2020/2021 am 24. August belaufe sich die Anmeldezahl bislang auf drei Viertel des finalen Wertes vom zurückliegenden Herbstsemester-Start, als Corona noch fern war, berichtet VHS-Leiterin Angela Anding.

8 Uhr: Thüringer nutzten Corona-Krise nicht überall zum Ausmisten

Die Corona-Krise hat die Thüringer offenbar nicht überall dazu veranlasst, Dachböden und Keller zu entrümpeln und den Sperrmüll zu entsorgen. Zwar war nach Angaben des Thüringer Umweltministeriums zwischen dem 1. April und dem 30. Juni 2020 in einigen Regionen des Landes tatsächlich ein deutlich gestiegenes Sperrmüllaufkommen zu verzeichnen. Doch in anderen Regionen sei sogar weniger Sperrmüll angefallen als im Vorjahreszeitraum, schrieb das Ministerium in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Dirk Berger (FDP). Landesweit sei zwischen Anfang April und Ende Juni 2020 fünf Prozent mehr Sperrmüll gesammelt oder angeliefert worden als im selben Zeitraum 2019.

Besonders aufräumfreudig und wegwerflustig waren den Angaben nach die Menschen in Südthüringen: Bei dem zuständigen Entsorgungsträger im Landkreis Hildburghausen sei 17 Prozent mehr Sperrmüll angefallen als im Vorjahreszeitraum, schrieb das Ministerium; im Landkreis Schmalkalden-Meiningen seien es sogar 19 Prozent mehr gewesen, in Suhl immerhin noch zwölf Prozent mehr.

In Weimar dagegen sei die Sperrmüllmenge sogar um neun Prozent zurückgegangen, im Altenburger Land um vier Prozent. Dagegen lag das Aufkommen beispielsweise in den Regionen Jena, Sömmerda oder dem Kyffhäuserkreis den Angaben nach ungefähr auf dem Vorjahresniveau.

8. September

21.16 Uhr: Neuer Corona-Fall in Jena

Der Fachdienst Gesundheit vermeldet einen neuen Corona-Fall in Jena. Betroffen ist eine junge Person, die Kontakt zu einem bekannten Corona-Fall hatte und Symptome (Glieder- und Kopfschmerzen) zeigt.

Drei Personen konnten als genesen eingestuft werden.

Das Lagebild seit Dienstag:

  • Anzahl aktiver Fälle: 12
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 1
  • davon stationär: 0
  • schwere Verläufe: 0
  • Infizierte insgesamt seit dem 14. März: 183
  • Gestorbene insgesamt: 3
  • Genesene insgesamt: 168
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 3

21.15 Uhr: Weimarer Kindergarten nach Corona-Fall nun doch noch geschlossen

Die Corona-Infektionen vom Ende der vergangenen Woche in Weimar haben doch größere Auswirkungen als zunächst erwartet. Bis Dienstagabend waren zwar die vorliegenden Testergebnisse der unter Quarantäne stehenden 57 Zwölftklässler aus dem Schillergymnasium negativ. Man gehe deshalb davon aus, dass sie nach einem zweiten negativen Test ab der kommenden Woche wieder den Unterricht besuchen können. Im Pädagogenkreis des Kindergartens Am Goethepark ist allerdings eine Infektion aufgetreten.

20.30 Uhr: Corona-Hilfspaket steigert Einnahmen der Kommunen

Durch die Corona-Hilfen des Landes hatten die Thüringer Kommunen im ersten Halbjahr deutlich mehr Geld in den Kassen. Die Einnahmen beliefen sich auf insgesamt 3,14 Milliarden Euro – ein Plus von 18,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag mitteilte. Dem standen Ausgaben von 2,78 Milliarden Euro (plus 4,5 Prozent) gegenüber. Das Gros der Einnahmen – 62,6 Prozent – stammte aus Zuweisungen des Landes.

20.22 Uhr: Durchwachsenes Jahr für die Freibäder im Altenburger Land

Die Freibäder sind noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Trotz der strengen Hygieneauflagen, Obergrenzen und Corona-Zurückhaltung wurden . Doch die Kosten sind gestiegen. „Wir mussten extra jemanden für drei Monate einstellen, der sich um die Desinfektion kümmert. Dadurch haben wir eine viel schlechtere Bilanz als letztes Jahr“, sagt etwa die Schwimmmeisterin des Freibades in Gößnitz, Anne Rothe.

19.48 Uhr: Corona-Krise bringt Friseurkette Klier in Finanznot

Die in der Corona-Krise stark unter Druck geratene Friseurkette Klier, die auch in Thüringen mit Filialen vertreten ist, soll so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone kommen. Die Chancen seien nach derzeitiger Einschätzung recht gut, hieß es aus der Firmenzentrale in Wolfsburg. „Unser Fokus ist jetzt ganz klar auf eine Sanierung ausgerichtet.“

Klier hat ein Schutzschirmverfahren beantragt, nachdem auch Überbrückungshilfen die hohen Umsatzeinbußen vor allem während des Corona-Lockdowns im Frühjahr nicht hatten ausgleichen können. Gespräche über einen Sanierungsplan sollen in Kürze beginnen. Friseurbetriebe hatten damals zeitweise komplett schließen müssen. Alle Geschäftsprozesse und Kostenstrukturen stünden dabei auf dem Prüfstand, auch das Filialnetz, hieß es.

17.09 Uhr: Flughafen Erfurt: Hälfte aller Reiserückkehrer lässt sich auf Corona testen

Seit dem Start der Corona-Teststation am Flughafen Erfurt-Weimar haben sich 507 Reiserückkehrer testen lassen. Wie MDR Thüringen, war das etwa jeder zweite Flugpassagier, der in Erfurt gelandet ist. 33 Getestete davon waren Reiserückkehrer, die mit dem Auto, der Bahn oder dem Bus nach Erfurt zurückgereist sind.

17.05 Uhr: Corona, Flüchtlinge, Kfz-OB: Jenas OB nach zwei Jahren im Amt

Was macht das Amt mit dir? Überraschend wenig. - Diese Selbstbefragung habe er zwar hinter sich, sagt . Und ihm sei es anderthalb Jahre auch immer gelungen, schwierige Themen "nicht mit unter die Bettdecke zu nehmen". Doch habe sich das mit der Corona-Pandemie geändert. "Manchmal kam ich aus dem Denkmodus nicht raus." In der Frühphase der Pandemie habe es "zu viel Unsicherheit entlang des Weges" gegeben und immer wieder "Trial and Error" (Versuch und Irrtum). Dass die Stadtspitze dem Kontrollverlust erliegen könnte, habe er mehr als einmal befürchtet. Zwar sei es heute immer noch wie "Muskeln in Daueranspannung", aber der "Panik-Modus" sei vorbei.

17.04 Uhr: Arbeitslosenzahl steigt in Corona-Krise - Werner hofft auf Erholung

Die Corona-Krise macht sich auf dem Thüringer Arbeitsmarkt weiterhin massiv bemerkbar. "Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um 20 Prozent gestiegen", sagte Thüringens Arbeitsministerin Heike Werner (Linke) am Dienstag in Erfurt. Bei den Männern sei der Anstieg deutlich stärker als bei den Frauen. "Es ist nicht mehr so, dass wir unbeschwert auf den Arbeitsmarkt schauen können", sagte Werner. (dpa)

16.30 Uhr: Umfrage: Wie geht's der Wirtschaft im Saale-Orla-Kreis?

Die weitreichenden Auswirkungen der Corona-Pandemie haben auch vor dem Saale-Orla-Kreis nicht Halt gemacht, teilt das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises mit. Um eine Abschätzung möglicher Folgen vornehmen zu können, hat die Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsgeografie der Schiller-Universität Jena eine Befragung von Unternehmen und Selbstständigen im Landkreis im Juni durchgeführt, deren Auswertung nun vorliegt.

16 Uhr: AOK will Preise für Corona-Tests drücken

Der Chef des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, will die Kosten für Corona-Tests drücken. Er fordert Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) deshalb auf, den Krankenkassen die gesetzliche Möglichkeit für Preisverhandlungen einzuräumen. „Es ist unangemessen, dass wir für jeden Test knapp 40 Euro bezahlen müssen. Die Labore machen damit inzwischen dicke Gewinne“, sagte Litsch dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Laborbetreiber hätten ihm bestätigt, dass sie „mit der Hälfte gut leben könnten“, sagte der Verbandschef. „20 Euro wären also durchaus angemessen“, betonte er. Derzeit gebe es aber für die Kassen rechtlich keine Möglichkeit, einen niedrigeren Preis durchzusetzen.

„Uns sind hier die Hände gebunden. Ich appelliere an Gesundheitsminister Spahn, den Weg dafür zu ebnen, dass die Kassen mit Laboren die Preise für Corona-Tests selbst verhandeln können“, forderte Litsch. „Dann könnten wir für unsere Versicherten und die Arbeitgeber viel Geld sparen. Wir brauchen wieder mehr Markt und weniger Staat.“

15.52 Uhr: Zwei aktive Corona-Infektionen im Eichsfeld

Zwei aktive Corona-Infektionen kann das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld am Dienstag vermelden. Es habe keine weitere Neuinfektion gegeben, zwei weitere Menschen gelten als genesen. Deren Zahl erhöht sich somit seit Beginn der Pandemie auf 158, insgesamt hatten sich bislang 171 Einwohner des Landkreises Eichsfeld infiziert. Elf Menschen starben laut Gesundheitsamt in Zusammenhang mit dem Virus.

15.37 Uhr: Fachklinikum sagt Senioren-Aktiv-Tag in Stadtroda ab

„Gemeinsam in Stadtroda“, unter diesem Motto sollte der Thementag „Senioren - Aktiv in Stadtroda“ des Asklepios-Fachklinikums und des Seniorenbeirats Stadtroda in diesem Jahr stehen. Er wäre ein kleines Jubiläum gewesen, dieser fünfte Senioren-Aktiv-Tag. Hier lesen Sie den ganzen Artikel.

15.02 Uhr: Eine Neuinfektion im Weimarer Land

Im Weimarer Land gibt es eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Das geht aus einer Mitteilung des Landratsamtes hervor. Damit gelten sechs Menschen als aktivkrank, darunter vier Frauen und zwei Männer. Niemand werde stationär behandelt. Von 90 Krankheitsfällen gelten 80 als genesen. Vier Menschen sind verstorben. Derzeit befinden sich 41 Kontaktpersonen in Quarantäne. 162 Rückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in häuslicher Absonderung (+19). Auch 70 Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten leben in sogenannter "häuslicher Absonderung" (+6).

14.25 Uhr: Hessische als auch die thüringische Schüler aus Obersuhl nicht mehr in Quarantäne

Beim zuvor positiv auf Covid-19 getesteten Mitschüler ergab ein weiterer Test keine Infektion mit dem Corona-Virus. Somit wurde die Quarantäne aufgehoben. In der Wartburgregion insgesamt sank mit Stand Dienstag (8. September, 14 Uhr) die Zahl der Menschen mit aktiven Infektionen nach Auskunft des Gesundheitsamtes im Vergleich zum Vortag von 8 auf 6. Zwei davon wohnen in der Stadt Eisenach, zwei in der Stadt Werra-Suhl-Tal und je einer in der Städten Geisa und Bad Liebenstein. Die Zahl der Menschen in der Region, die eine Corona-Infektion überstanden haben und als genesen gelten, stieg um eben jene 2 auf nun 138. Die Gesamtzahl der Infektionen blieb stabil bei 150.

13.54 Uhr: Zwei weitere Corona-Erkrankungen in Pößneck

In Pößneck gibt es zurzeit drei Menschen, bei welchen eine Infektion mit dem Corona-Virus nachgewiesen wurde. Das wurde vom Landratsamt des Saale-Orla-Kreises am Dienstagmittag auf Nachfrage bestätigt, wobei die Kreisverwaltung lediglich von drei Erkrankungen „im Orlatal“ sprach.

13.25 Uhr: Rositzer Kirmes findet in diesem Jahr wegen Corona nicht statt

Die 29. Rositzer Kirmes wird aufgrund der aktuellen Situation und der gesetzlichen Bestimmungen in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Veranstalter Uwe Patzelt (Getränke Patzelt Altenburg) und die Gemeinde hatten lange versucht, für dieses Jahr eine geeignete Alternative zum traditionellen Volksfest am dritten September-Wochenende auf die Beine zu stellen.

13.10 Uhr: Das sind die aktuellen Zahlen aus dem Eichsfeld

Stand 8.9.2020, 8 Uhr:

  • Neuinfektionen letzte 24 h: 0
  • Gesamtzahl der Infizierten: 171
  • Patienten stationär: 0
  • Patienten stationär/schwere Verläufe: 0
  • Verstorbene: 11
  • Genesene in den letzten 24 Stunden: 2
  • Gesamtzahl der Genesenen: 158
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 2

12 Uhr: Merkel sichert Gesundheitsämtern Unterstützung zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Gesundheitsämtern für ihre zentrale Rolle in der Corona-Krise gedankt und erneut eine bessere Ausstattung zugesichert. Sie hätten „einen ganz wesentlichen Anteil daran, dass wir das Infektionsgeschehen bislang in Deutschland doch weitgehend unter Kontrolle halten konnten“, sagte Merkel am Dienstag in einer Videokonferenz mit Vertretern von Ämtern, Kommunen und Ländern. Für die Gesundheitsämter bedeute die Pandemie mit dem Verfolgen von Infektionsketten oder dem Anordnen von Tests und Quarantäne einen „unfassbaren Mehraufwand“.

Merkel bekräftigte, dass der Bund nun viel Geld für Verbesserungen in die Hand nehmen wolle. In Regionen mit hohen Infektionszahlen stießen die Ämter mitunter an die Grenze des personell Leistbaren. Auch digitale Kommunikationsmöglichkeiten ließen durchaus noch zu wünschen übrig. „Die Gesundheitsämter wissen selbst am besten, wo geeignete Ansatzpunkte für Veränderungen sind“, sagte die Kanzlerin.

Um die bundesweit 375 Ämter zu stärken, will der Bund vier Milliarden Euro bis 2026 bereitstellen. Vorgesehen ist unter anderem, bis Ende 2022 mindestens 5000 unbefristete Vollzeitstellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst neu entstehen zu lassen. Geplant ist zudem breit angelegte Unterstützung bei neuen digitalen Lösungen, etwa für Meldewege.

10.38 Uhr: Eine weitere Corona-Infektion in Erfurt

Stand Dienstag, 8 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 180 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sei eine mehr als am Vortag, teilt die Stadtverwaltung mit. Drei Betroffene befinden sich in stationärer Behandlung. Von 180 Corona-Infizierten gelten 167 als genesen, zwei mehr als am Vortag. Zwei Personen mit Corona-Infektion waren im Frühjahr verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell elf nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

10.17 Uhr: Trotz Corona: "InKontakt" zwei Tage in Bad Blankenburg

„InKontakt“ mit Kontaktbeschränkungen? Wie das zusammenpasst, wollen die Veranstalter der traditionellen Berufsmesse ab Freitag zwei Tage lang in Bad Blankenburg zeigen. Die Stadthalle steht Besuchern dafür am Freitag von 9 bis 17 Uhr und am Sonnabend von 10 bis 16 Uhr offen.

9.43 Uhr: Von Maskenpflicht befreit - Menschen berichten von Diskriminierung im Alltag

Mund-Nasen-Bedeckungen gehören seit Monaten zum Standard beim Einkauf oder im öffentlichen Nahverkehr. Die Mehrheit der Menschen mag das nicht, akzeptiert die Regel aber und möchte, dass sie eingehalten wird. Aus Weimar berichten nun Menschen, die von der Maskenpflicht mit Attest befreit sind, von ihren Erfahrungen mit Diskriminierung im Alltag.

Alle Blog-Einträge zum Coronavirus und seinen Folgen für Thüringen