Corona-Blog: Fälle in Fleischwarenwerk in Heiligenstadt – Schärfere Regeln ab 1. Dezember

In einem Fleischwarenwerk in Heiligenstadt sind 29 Corona-Fälle aufgetreten - Strengere Kontaktregeln, schärfere Maskenpflicht: Was ab Dienstag in Thüringen gilt.

Corona-Impfstoffe: Diese Nebenwirkungen gibt es
Beschreibung anzeigen

29. November

20 Uhr: Diese neuen Regeln gelten ab Dienstag in Thüringen

In Thüringen gelten von diesem Dienstag an schärfere Kontaktbeschränkungen und eine erweiterte Maskenpflicht. Das sieht die neue, am Sonntagabend herausgebrachte Verordnung vor, mit der Thüringen die bundesweiten Verabredungen umsetzt. Der Teil-Lockdown mit geschlossenen Restaurants, Hotels, Kultur-, Freizeit- und Sportbetrieben wird bis zum 20. Dezember verlängert. Die zugehörige Verordnung liegt dieser Zeitung vor.

Strengere Kontaktregeln, schärfere Maskenpflicht, begrenzte Kundenzahl in Geschäften: Das sind die wichtigsten Änderungen.

19.20 Uhr: Corona-Fälle im Heiligenstädter Kaufland-Fleischbetrieb

Insgesamt 85 Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus meldete die Kreisverwaltung am Wochenende für den Landkreis Eichsfeld. Die Kreisverwaltung teilte mit, dass auch das Kaufland Fleischwarenwerk in Heiligenstadt betroffen ist, und zwar mit 29 Infektionen in der Mitarbeiterschaft. Anfang der Woche seien umfangreiche Testungen der gesamten Belegschaft geplant.

Zudem steigen auch im Küllstedter Pflegeheim die Corona-Fälle.

18.17 Uhr: 28 neue Corona-Fälle in Jena, 32 im Saale-Holzland-Kreis

Stand Sonntag, 18 Uhr, sind in Jena 28 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Von den Neuinfektionen sind mehrere Schulen betroffen, heißt es von der Stadt. So stehen zwei Klassen der Schillerschule, vier Klassen der Heinrich-Heine-Grundschule und mehrere Klassen des Otto-Schott-Gymnasiums unter Quarantäne. Weil ein Kind der Klasse 2a der Rautalschule positiv auf das Coronavirus getestet wurde, müssen seine Mitschüler ebenfalls in Quarantäne.

In Jena gibt es nun 211 aktive Fälle, 1770 Personen befinden sich in Quarantäne. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit einer Covid19-Erkrankung gestorben, teilte die Stadt mit.

Im Saale-Holzland wurden am Wochenende 32 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit gelten 126 als aktiv; 256 Personen befinden sich in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Tagen in sieben Tage) liegt im Saale-Holzland bei 89,2.

18 Uhr: Vier Neuinfektionen im Weimarer Land

Im Weimarer Land wurden am Sonntag (Stand 16 Uhr) vier Corona-Neuerkrankungen gemeldet. Derzeit gebe es im Landkreis 148 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz: liegt bei 84,1. Seit Beginn der Pandemie haben sich 550 Personen infiziert. Acht Menschen starben.

17:50 Uhr: Abiturjahrgang in Lengenfeld in Quarantäne

In Lengenfeld unterm Stein wurde am Sonntag nach einem positiven Corona-Test der gesamte Abiturjahrgang des Gymnasiums in häusliche Quarantäne geschickt.

17.12 Uhr: 46 Neuinfektionen am Wochenende im Kyffhäuserkreis

Am Wochenende vermeldete das Landratsamt weitere 46 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen – 20 am Samstag sowie 26 am Sonntag. Die Gesamtzahl der aktiven Fälle erhöht sich damit auf 248. Wie der Sprecher des Landratsamtes, Heinz-Ulrich Thiele, informierte, seien darunter sieben Schüler der Grundschule in Wiehe.

17 Uhr: Mühlhausens Oberbürgermeister in Quarantäne

Aufgrund eines Kontakts zu einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person hat sich Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns in häusliche Quarantäne begeben, bestätigte der Rathauschef am Sonntagabend gegenüber unserer Zeitung. Am Montag soll er getestet werden.

16.30 Uhr: Corona: Keine Neuinfektionen in Weimar

In den letzten 24 Stunden sind dem Weimarer Gesundheitsamt keine neuen Infektionsfälle gemeldet worden. Allerdings hat sich die Gesamtzahl dennoch leicht erhöht, da abgeschlossene (genesene) Fälle nachträglich an das RKI übermittelt wurden. Dies war aufgrund zuvor ungeklärter Melde-Zuständigkeiten bisher noch nicht passiert.

Die aktuellen Weimarer Zahlen (Stand: 29.11.2020, 16:30 Uhr):

  • Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv Getesteten: 454
  • Zahl der Genesenen: 399 (+8)
  • Zahl der aktuell Infizierten: 54 (-7)
  • Zahl der stationär in Kliniken Behandelten: 0 (0)
  • Zahl der Verstorbenen: 1 (0)
  • Personen in Quarantäne: 346 (-60)
  • 7-Tage-Inzidenz: 66,06/100.000 Einwohner (Vortag: 69,14)

15.58: KV Thüringen richtet Impfstellen im Saale-Holzland-Kreis ein

„Im Saale-Holzland-Kreis wird es Impfstellen geben“, versichert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen auf Nachfrage.

Eisenberg und Hermsdorf haben bislang als Standorte für Impfzentren für Corona-Schutzimpfungen zur Debatte gestanden. Wo sie tatsächlich eingerichtet werden, ist offen.

15.45 Uhr: Kritik an Verbot von Gottesdiensten im Kreis Hildburghausen

Die Thüringer Bischöfe haben das Verbot von Gottesdiensten im Corona-Hotspot-Landkreis Hildburghausen als unverhältnismäßig kritisiert. Alle Kirchengemeinden hätten anerkannte Hygienekonzepte, erklärte der Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Friedrich Kramer, am Sonntag. Die Bischöfe wollen dazu das Gespräch mit Landrat Thomas Müller (CDU) suchen.

Im Kreis Hildburghausen gilt seit Sonntag ein strenges Versammlungs- und Veranstaltungsgebot. Auch Gottesdienste wurden untersagt.

15 Uhr: Sömmerda: Weiterer Corona-Patient stirbt

Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Sömmerda ist am Wochenende weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt die Zahl seit Ausbruch der Pandemie mit Stand 29. November, 0 Uhr, mit 573 an. Das sind fünf mehr als am Freitag vom Landratsamt gemeldet. Ein weiterer Patient ist im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, laut RKI sind es damit im Landkreis bisher sechs Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung. Die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) sank leicht von 227,6 am Freitag auf aktuell 211,7.

14.15 Uhr: "Diffuses Infektionsgeschehen" in Gera und im Kreis Greiz

In Gera sind seit Beginn der Pandemie 852 Corona-Fälle registriert worden. Mit Stand Sonntag beträgt laut RKI der Inzidenzwert in der Stadt 153,6. In seiner Videobotschaft auf Facebook am Wochenende spricht Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) von einem „diffusen Infektionsgeschehen“.

Die Bürgerhotline sei derzeit stark frequentiert. Nach dem Seniorenpflegeheim Landgut Rubitz ist in einer zweiten Pflegeeinrichtung, dem Seniorenpflegeheim „Grüner Weg“, ein Corona-Fall aufgetreten. Das Gesundheitsamt der Stadt Gera weist zudem darauf hin, dass Mitarbeiter nicht an der Haustür klingeln, um im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie Kontakte nachzuverfolgen. Die Kontaktnachverfolgung erfolge ausschließlich telefonisch. Lediglich das Mobile Team kommt zu Kontaktpersonen nach Hause, um vor Ort einen Test auf das Corona-Virus vorzunehmen. Dies geschieht mit Voranmeldung, informiert das Gesundheitsamt auf der Internetseite der Stadt. Die Inzidenz im Landkreis Greiz liegt aktuell bei 168,4.

13.45 Uhr: Hildburghäuser Bürgermeister: “Corona-Regeln sind kein Spiel“

Hildburghausens Bürgermeister Tilo Kummer (Linke) appellierte, das Versammlungsverbot ernstzunehmen. "Sonst ist alles für die Katz", sagte der Rathauschef am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Er äußerte sich besorgt über Aufrufe in den sozialen Medien zu weiteren Corona-Protesten in der kommenden Woche.

13.30 Uhr: Anstieg der Coronazahlen im Kyffhäuserkreis

Derzeit werden in Landkreis 248 (+26 in den letzten 24 Stunden) positiv SARS-CoV-2 getestete Personen betreut, davon 68 aus dem Altkreis Sondershausen und 180 aus dem Altkreis Artern. Weiterhin betreut das Gesundheitsamt 1492 Kontaktpersonen, davon 493 aus dem Altkreis Sondershausen und 999 aus dem Altkreis Artern. Weitere Kontaktpersonen werden derzeit noch ermittelt.

  • Gesamtzahl der bisher Infizierten: 469
  • Patienten in stationärer Behandlung bzw. schwere Krankheitsverläufe: 15
  • Verstorbene: 7
  • Genesene in den letzten 24 Stunden: 3
  • Gesamtzahl der Genesenen: 214

13 Uhr: Erneut hohe Anzahl an Neuinfektionen im Eichsfeld

Von Samstag auf Sonntag wurdenwurden 61 Neuinfektionen im Eichsfeld registriert. Bereits gestern hatte es fast 100 registrierte Neuinfektionen gegeben. Der Inzidenzwert im Eichsfeld steigt damit auf 123.

  • Neuinfektionen letzte 24 h: 61
  • Gesamtzahl der Infizierten: 938
  • Patienten stationär: 19
  • davon stationär/schwere Verläufe: 4
  • Verstorbene: 21
  • Genesene in den letzten 24 h: 0
  • Gesamtzahl der Genesenen: 642 7-Tages-Inzidenz: 123,0 (RKI Dashboard, Stand: 29.11.20, 00:00 Uhr)
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 275

10.30 Uhr: Acht Neuinfektionen in Jena

Dem Fachdienst Gesundheit wurden von Samstag auf Sonntag acht neue SARS-CoV-2-Fälle gemeldet. Eine Person konnte als genesen eingestuft werden.

  • Anzahl aktiver Fälle: 211
  • davon in den letzten 24 Stunden: 8
  • stationäre Fälle: 9
  • davon schwere Verläufe: 4
  • Infizierungen der letzten sieben Tage: 121
  • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 111,6
  • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 770

10 Uhr: Acht Neuinfektionen in Erfurt

Stand Sonntag, wurden in Erfurt insgesamt 1422 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit ist die Zahl innerhalb von 24 Stunden um acht gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt liegt bei 80,4. 34 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt weiterhin bei 875. 23 Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 524 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

9.30 Uhr: Corona-Party in leerstehendem Haus in Gera

Mehrere Personen feierten in der Nacht zum Sonntag in einem leerstehenden Haus. Alle Feiernden kommen laut Polizei aus der rechten Szene. Mehrere Teilnehmer widersetzten sich der Polizei, gegen sie wird nun ermittelt.

9 Uhr: Jeweils neun Neuinfektionen in Weimar und im Weimarer Land

Am Samstag hat das Gesundheitsamt der Stadt Weimar neun neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen erfasst. Eine Person gilt als Genesen. In vier Fällen ist der Infektionsweg bisher unbekannt. Zwei Mal ist die Infektion im familiären Umfeld erfolgt, so die Stadtverwaltung. In drei Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen bereits positiv getesteter Personen.

Die aktuellen Weimarer Zahlen

  • Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv Getesteten: 453 (Veränderung zum Vortag: +9)
  • Zahl der Genesenen: 391 (+1)
  • Zahl der aktuell Infizierten: 61 (+ 8)
  • Zahl der stationär in Kliniken Behandelten: 0 (0)
  • Zahl der Verstorbenen: 1 (0)
  • Personen in Quarantäne: 406 (+4)
  • 7-Tage-Inzidenz: 69,14/100.000 Einwohner (Vortag: 56,84)

Die aktuellen Zahlen für das Weimarer Land

  • 546 (+9) Krankheitsfälle bisher im Weimarer Land
  • davon 394 genesen
  • 144 (+9) Aktivkranke
  • 7 Personen in stationärer Behandlung
  • 8 Verstorbene
  • 7-Tage-Inzidenz: 67 Neuerkrankungen Inzidenzwert 81,7
  • 567 Kontaktpersonen derzeit in Quarantäne (die Ermittlung von weiteren Kontaktpersonen läuft noch)
  • 28 Reiserückkehrer aus Risikogebieten in häuslicher Absonderung

8.10 Uhr: Geburtstagsparty in Schmalkalden aufgelöst

Die Polizei hat in Schmalkalden (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) eine Corona-Party mit 33 Gästen aufgelöst. Die größtenteils Jugendlichen und Heranwachsenden hatten in der Nacht zum Samstag lautstark Geburtstag gefeiert, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Daraufhin hatten sich mehrere Nachbarn beschwert. Alle Feiernden wurden nach Erhebung der Personalien des Platzes verwiesen. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. (dpa)

8 Uhr: Die Corona-Nachrichten zum Tag im Newsletter

Finden Sie am Abend die aktuellen Entwicklungen des Tages in Ihrem Corona-Newsletter. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung:

TA-Newsletter zum Coronavirus: Hier melden Sie sich an

28. November

19.45 Uhr: Prostest gegen Corona-Auflagen in Erfurt

In Erfurt haben am Samstagabend Demonstranten gegen Corona-Auflagen protestiert. Dem Aufruf von Akteuren um die Gruppen „Querdenken361“ und „Erfurt zeigt Gesicht“ unter dem Slogan „Thüringen steht zusammen“ folgten nach Angaben der Polizei etwa 550 Menschen, die aus verschiedenen Orten des Freistaates angereist waren. Die Polizei zeigte auf dem Domplatz starke Präsenz, allerdings ging die angemeldete Veranstaltung nach einer Stunde ohne Vorkommnisse zu Ende.

18.10 Uhr: Fast hundert Neuinfektionen im Eichsfeld

Seit Freitag gab es im Eichsfeld fast hundert neue Coronafälle. Am Samstag kam der Krisenstab des Landkreises zusammen. Grund für das starke Steigen der Zahlen sind zwei Corona-Ausbrüche in einem Pflegeheim und einem Fleischwarenwerk.

17.40 Uhr: Landkreistag kritisiert Corona-Regelungen für Schulen

Der Thüringische Landkreistag hat das Corona-Konzept des Bildungsministeriums für die Schulen kritisiert. Dass den Schulleitern während der Corona-Pandemie mehr Verantwortung übertragen werden solle, sei "verantwortungslos", sagte die Präsidentin des Thüringischen Landkreistages, Martina Schweinsburg (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. Mit der entsprechenden Anordnung unterlaufe das Bildungsministerium zudem die Arbeit der Gesundheitsämter, die fachlich für derartige Entscheidungen zuständig seien, monierte Schweinsburg.

17 Uhr: Weiter viele Neuinfektionen Im Kyffhäuserkreis

Auch am Samstag wurden im Kyffhäuserkreis wieder zahlreiche Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Derzeit werden 225 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen betreut, damit ist die Zahl in den letzten 24 Stunden (Stand 8 Uhr) um 20 im Vergleich zum Vortag gestiegen. Die Corona-Lage des Landkreises im Überblick

15 Uhr: Versammlungsverbot im Kreis Hildburghausen

Der bundesweite Corona-Hotspot-Landkreis Hildburghausen hat ein Versammlungsverbot verhängt. Demnach sind ab Sonntag sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen im Kreisgebiet untersagt. Das geht aus einer neuen Verordnung hervor, die der Landkreis am Samstag erließ. Nur im Einzelfall könnten auf Antrag Versammlungen genehmigt werden, wenn sie infektionsschutzrechtlich vertretbar seien und vier Tage vorher angemeldet würden.

14.30 Uhr: 20 Neuinfektionen und weiterer Todesfall in Jena

Dem Fachdienst Gesundheit in Jena wurden in von Freitag auf Samstag 20 neue SARS-CoV-2-Fälle gemeldet. 25 Personen konnten als genesen eingestuft werden. Weitere Infektionen sind unter anderem an Schulen aufgetreten. Weiterhin ist laut Mitteilung der Stadtverwaltung ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Damit steigt die Anzahl der Personen, die in Jena in Folge einer Corona-Erkrankung gestorben sind, auf sieben.

14 Uhr: Schließung von Tagestreffs trifft Obdachlose hart

Die Kommunen in Thüringen halten nach eigener Einschätzung auch in Corona-Zeiten ausreichend Unterkunftsmöglichkeiten für Obdachlose bereit. Problematisch kann für Wohnungslose gerade in den größeren Städten aber die Schließung der Tagestreffs sein. Für viele Betroffene seien die sozialen Kontakte und die Möglichkeit, in einem ruhigen Umfeld etwas zu essen und Kraft zu tanken, extrem wichtig.

13.30 Uhr: Landkreistag: Corona-Konzept für Schulen verantwortungslos

Der Thüringische Landkreistag hat das Corona-Konzept des Bildungsministeriums für die Schulen kritisiert. Dass den Schulleitern während der Corona-Pandemie mehr Verantwortung übertragen werden solle, sei "verantwortungslos", sagte die Präsidentin des Thüringischen Landkreistages, Martina Schweinsburg (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. Mit der entsprechenden Anordnung unterlaufe das Bildungsministerium zudem die Arbeit der Gesundheitsämter, die fachlich für derartige Entscheidungen zuständig seien, monierte Schweinsburg. Die Schulleiter sollen der Anordnung zufolge bei Corona-Infektionen selbstständiger entscheiden, welche Schutzmaßnahmen sie ergreifen. Dazu zählt unter anderem auch eine Maskenpflicht im Unterricht. (dpa)

13 Uhr: Weitere 14 Corona-Fälle im Saale-Holzland

Am Freitag, 27. November, sind dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises, Das hat das Landratsamt am Samstagmittag mitgeteilt. Von den 14 Betroffenen sind neun Frauen und fünf Männer aus unterschiedlichen Orten.

12 Uhr: Gesundheitsamt Ilm-Kreis an der Belastungsgrenze

Die Corona-Infektionen im Ilm-Kreis steigen täglich und rasant. Derzeit sind etwa 300 aktive Fälle registriert. Eine Situation, die das Gesundheitsamt des Landkreises an seine Grenzen bringt. Die Mitarbeiter arbeiten seit Tagen, Wochen und Monaten an ihrer Belastungsgrenze.

11 Uhr: 40 Neuinfektionen in Erfurt

Stand Sonnabend wurden in Erfurt insgesamt 1414 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit ist die Zahl innerhalb von 24 Stunden um 40 gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt liegt bei 83,6. 34 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung, das sind vier mehr als am Vortag. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um 17 auf 875 gestiegen. 23 Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 516 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

10 Uhr: Inzidenz-Wert in Hildburghausen unter Marke von 600

Im bundesweiten Corona-Hotspot-Landkreis Hildburghausen ist der Inzidenz-Wert wieder unter die Marke von 600 gefallen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche am Samstag bei 595 (Vortag: knapp 630). Der Wert ist damit erstmals seit längerem nicht weiter gestiegen, sondern hat sich etwas abgeschwächt.

9.30 Uhr: 15 Prozent der Thüringer Unternehmen sehen sich in Existenznot

Von der Corona-Krise sind 38 Prozent der Unternehmen in Thüringen stark betroffen. Für rund 15 Prozent ist die Situation sogar existenzbedrohend. Damit liege dieser Anteil allerdings deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt von 24 Prozent, ergab eine Unternehmerkunden-Studie der Commerzbank.

9 Uhr: Corona-Kontrolle in Erfurt eskaliert - Polizisten angegriffen

In Erfurt gab es in der Freitagnacht mehrere Anzeigen gegen Personen, die sich weigerten Schutzmaßnahmen einzuhalten und daraufhin Polizisten attackierten.

27. November

19.30 Uhr: Nordost-Regionalliga pausiert bis Jahresende

Der Spielbetrieb in den Klassen des Nordostdeutschen Fußballverbandes ruht bis mindestens Ende Dezember. Das hat das NOFV-Präsidium am Freitag entschieden. Somit treten der FC Carl Zeiss Jena und der ZFC Meuselwitz in der Regionalliga, aber auch alle Oberligisten aufgrund der Infektionslage in der Coronapandemie in die Winterpause ein.

19 Uhr: 43 Personen werden im Unstrut-Hainich-Kreis stationär behandelt

Freitagmittag waren 319 Menschen aus dem Landkreis infiziert, rund 43 Menschen werden derzeit wegen ihrer Corona-Erkrankung stationär behandelt, 28 im Hufeland-Klinikum Bad Langensalza. Die Zahl der mit dem Corona-Virus Verstorbenen hat sich über die Woche von 19 auf 23 erhöht.

Die Verwaltung des Unstrut-Hainich-Kreises greift auf ehrenamtliche DRK-Mitglieder zurück, die samstags bei Krankentransporten dabei sein sollen.

18.55 Uhr: Schulampel schaltet auf gelb: So laufen die Planungen im Kreis Greiz

Unabhängig vom jeweiligen Infektionsgeschehen schalten alle Schulen in Greiz ab kommenden Dienstag auf Stufe gelb. Derzeit planen die Schulleiter die Umsetzung an ihren Schulen. Für Schüler und Lehrer sieht Dietzsch, Schulleiter des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz, erneut eine Mehrbelastung, zumal die Thüringer Schülercloud, die für den digitalen Unterricht verwendet werden soll, nach wie vor nicht stabil läuft. Das sind die Planungen.

18.35 Uhr: Team im Gesundheitsamt Jena wird weiter aufgestockt

Nach vier Wochen Lockdown fällt die Bilanz des Jenaer Gesundheitsamtes ernüchternd aus. Von einer Stabilisierung der Fallzahlen, wie sie im Bundestrend seit Anfang November zu erkennen ist, kann in Jena und in Thüringen keine Rede sein. Am Freitag wurden erneut 28 Neuinfektionen für die Stadt gemeldet. „Die Lage ist bei uns maximal angespannt“, sagte die Leiterin des Jenaer Gesundheitsamtes, Amtsärztin Enikö Bán.

18 Uhr: 24 Neuinfektionen binnen 24 Stunden in Gera

Mit Stand Freitag gibt es 206 aktive Fälle in Gera. Damit wurden seit Donnerstag 24 Neuinfektionen gemeldet. Derzeit befinden sich in Gera 815 Personen in Quarantäne, teilte der Krisenstab mit. Auch mehrere Schulen sind betroffen.

17.35 Uhr: 27 Neuinfektionen im Eichsfeld

Erneut muss das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld weitere Neuinfektionen mitteilen. Innerhalb von 24 Stunden stieg zum Stand Freitag acht Uhr die Fallzahl um weitere 27 an.

Als weitere Einrichtung ist die Regelschule Breitenworbis mit zwei Infektionsfällen betroffen.

17.30 Uhr: Weimar verlängert Corona-Regeln

Mit einer neuen Allgemeinverfügung will Stadtverwaltung Weimar die Corona-Einschränkungen über den Jahreswechsel hinaus verlängern.

Damit bleiben in medizinischen Einrichtungen und am Arbeitsplatz Mund-Nase-Bedeckungen Pflicht, wenn kein Abstand von 1,5 Metern gehalten werden kann. Getragen werden müssen sie außerdem von Kunden und Händlern auf Wochenmärkten und an Verkaufsständen. In Lebensmittelgeschäften sind sie für Mitarbeiter Pflicht, wenn es keine Schutzwände gibt.

17.10 Uhr: Landrat: Schnelltests notfalls ohne Bürgermeister-Unterstützung

Die geplanten Corona-Schnelltests in Schulen und Kindergärten im Landkreis Hildburghausen sollen nach Angaben von Landrat Thomas Müller (CDU) auch in Orten angeboten werden, deren Bürgermeister die Tests ablehnen. "Ob Kinder getestet werden, entscheiden nicht die Bürgermeister, sondern allein die Eltern", sagte Müller am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Sollten Bürgermeister dafür nicht kommunale Räume zur Verfügung stellen, "werden wir Testwillige andernorts in die Tests einbinden". Zuvor war bekannt geworden, dass etwa in Heldburg und Eisfeld die Bürgermeister die Schnelltests nicht vornehmen lassen wollen (dpa).

16.50 Uhr: Weitere Kindergärten im Kyffhäuserkreis geschlossen

Für zwei Bildungseinrichtungen hat am Freitag des Gesundheitsamt Einschränkungen bekannt gegeben. Nachdem ein Coronafall bei einer Erzieherin im Kindergarten in Heygendorf festgestellt worden war, wird die Einrichtung bis zum 11. Dezember auf Anordnung des Gesundheitsamtes geschlossen. Auch in der Regelschule in Roßleben gibt es einen Coronafall. Die Infektion wurde bei einem Schüler festgestellt. Da dieser aber nur eingeschränkt Kontakt hatte mit anderen Schülern und Lehrern würden hier nur diese betroffenen Schüler und Lehrer in Quarantäne geschickt.

Über die Verlängerung der Allgemeinverfügung im Kyffhäuserkreis soll am Montag entschieden werden.

16.15 Uhr: Hortgruppen und Klassen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Quarantäne

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen sind 55 bestätigte Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Damit steigt die Gesamtzahl, der bisher Infizierten auf 1062. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt 192,9.

Eine Lehrerin der Grundschule Haseltal in Steinbach-Hallenberg wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Hortgruppe 1c und die Klasse 4c wurden in Quarantäne versetzt. An der Regelschule Steinbach-Hallenberg hat sich ein weiterer Schüler mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Klassen 9b und 9c befinden sich in Quarantäne.

15.40 Uhr: Quarantäneanordnungen für mehrere Schulen und Kitas in der Wartburgregion

Mittlerweile sind mehrere Schulen und Kitas in der Wartburgregion von positiven Coronafällen und zum Teil heftigen Quarantäneanordnungen betroffen. In der Kita in Beringen gab es einen positiven Fall beim Personal. 70 Kinder mit jeweils einem Elternteil und eine weitere Mitarbeiterin sind in Quarantäne.

In der Eisenacher Goetheschule wurden mehrere Klassen in Quarantäne geschickt, nach jetzigem Stand sind dort ein Schüler und ein Pädagoge positiv getestet. Im Eisenacher Klinikum werden neun Covid-Patienten auf der Isolier- und einer auf der Intensivstation behandelt.

Die Inzidenzwerte (Zahl der Neuinfektionen binnen 7 Tagen auf 100.000 Einwohner) liegen laut Robert-Koch-Institut (Stand: 27. November, 0 Uhr) im Wartburgkreis bei 108,4, in der Stadt Eisenach bei 59,2. In Quarantäne befinden sich in der Region aktuell 1831 Menschen In der Region ist die Zahl der aktiven Infektionen im Vergleich zum Vortag erneut deutlich gestiegen (Stand: 27. November, 15 Uhr), im Kreisgebiet von 232 auf nun 265 und in der Stadt Eisenach von 50 auf 58. Zu den Schwerpunkten im Kreis gehören Bad Liebenstein (51 Fälle), Bad Salzungen (33), Gerstungen (30), VG Hainich-Werratal/Amt Creuzburg (16) sowie Ruhla/Seebach und Werra-Suhl-Tal (je 14).

15.20 Uhr: 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Greiz bei 168,1

Freitag, Stand 15 Uhr, meldet das Gesundheitsamt im Kreis Greiz 207 aktive Corona-Fälle. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner) bei168,1. Im Vergleich zum Vortag wurden 35 Neuinfektionen gemeldet.

15.10 Uhr: Quarantäne an Regelschule Bad Lobenstein: Unterrichtsbeginn per Tablet

Das Infektionsrisiko im Landkreis Saale-Orla bleibt laut Gesundheitsbehörde sehr hoch. „Hefte raus!“ war einmal. Am Freitagmorgen hieß es pünktlich 8 Uhr „Tablet einschalten!“.

14.45 Uhr: 18 Neuinfektionen im Saale-Holzland-Kreis

Mit 18 vom Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises am Freitag gemeldeten Neuinfektionen hat die Zahl der seit März im Landkreis mit dem Coronavirus Infizierten die 600 erreicht. Von den 18 neuen Fällen sind 13 Frauen und fünf Männer aus unterschiedlichen Orten der Region. Schwerpunkte liegen laut Behörde auf dem Gebiet der Erfüllenden Gemeinde Eisenberg mit sechs Fällen sowie die Verwaltungsgemeinschaften Dornburg-Camburg, Hermsdorf und Heideland-Elstertal-Schkölen mit je drei Fällen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis liegt bei bei 97,6 Infizierten je 100.000 Einwohner.

14.20 Uhr: Grundschule Kirchheim im Ilm-Kreis geschlossen

Geschlossen bleibt in den nächsten Tagen die Grundschule in Kirchheim. Das ordnete am Donnerstagabend das Gesundheitsamt an. Grund ist die Corona-Infektion einer Hortkraft. Dass alle Schüler, Lehrer und Erzieher daheim bleiben müssen, liege am offenen Hortkonzept der Einrichtung. Für das Gesundheitsamt war es nicht möglich festzustellen, wer in direktem Kontakt zur erkrankten Hortkraft gestanden hat.

Die gleiche Hortkraft hat auch an der Grundschule „Wilhelm Hey“ in Ichtershausen gearbeitet. Dort wurden 20 Kontaktpersonen aus zwei Klassen ermittelt. Auch sie werden am Samstag abgestrichen.

Mit Stand Freitag gab es 294 aktive Coronafälle im Ilm-Kreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 166,6 Fällen pro 100.000 Einwohnern. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden zwei bestätigte Fälle und sechs Verdachtsfälle, einer von ihnen intensivmedizinisch, behandelt.

14.15 Uhr: 30 Corona-Neuinfektionen im Kreis Gotha

Der deutliche Anstieg bei den Covid-19-Neuinfektionen hält im Landkreis Gotha an. Von Donnerstag zu Freitag sind 30 weitere Fälle hinzugekommen, meldet das Landratsamt. Das ist der stärkste Zuwachs in dieser Woche. Die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Pandemie im Kreis Gotha positiv getesteten Personen erhöht sich damit auf 891.

Stand Freitagvormittag sind 202 Menschen im Landkreis erkrankt. Davon werden 22 Patienten stationär behandelt, einer von ihnen auf der Intensivstation. Inzwischen gelten 651 Menschen als genesen. Laut dem Landratsamt sind bisher im Zusammenhang mit Corona 39 Menschen verstorbenen. Der Inzidenzwert, die Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner, liegt bei 96,4.

14.10 Uhr: Altenburger Land zweiter Hotspot in Thüringen – Inzidenzwert steigt auf über 300

Das Altenburger Land ist der zweite Hotspot in Thüringen. Es wurden 28 Neuinfektionen mit Covid-19 innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Nun sind 478 Menschen aktiv infiziert.

14 Uhr: Doping-Arzt Mark S. will Kühlschränke für Corona-Impfstoff freigeben

Der Erfurter Mediziner Mark S. will zwei bei einer Doping-Razzia sichergestellte Spezialkühlschränke für den Kampf gegen das Coronavirus freigeben. Das sagte der angeklagte Arzt am Freitag bei einer Verhandlung vor dem Landgericht München II. Der Thüringer hatte die Kühlschränke vor Jahren zum Einfrieren von Sportlerblut gekauft. Sie wurden eingezogen, als das Dopingnetzwerk Anfang 2019 im Rahmen der "Operation Aderlass" aufflog, und sind nicht in Betrieb. Der Arzt hat jahrelang Blutdoping betrieben und organisiert.

Mark S. habe gehört, dass bei der Lagerung eines künftigen Corona-Impfstoffs in Spezialkühlschränken Engpässe erwartet werden. Er wolle deshalb als Arzt helfen. Seiner Schätzung nach könnten pro Kühlschrank zwischen 7500 und 10.500 Proben eines Vakzins gelagert werden, etwa in geplanten Impfstationen. Er wünscht sich, dass die Gefrierschränke in seiner Heimat Thüringen zum Einsatz kommen. Richterin Marion Tischler sagte, dass sie sich bemühen werden, dass die beiden Kühlschränke für solche Zwecke freigegeben werden (dpa).

13.45 Uhr: 48-Corona-Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden am 26. und 27. November 48 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es im Landkreis aktuell 237 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis bei insgesamt 568 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. Laut Robert-Koch-Institut stieg die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) auf 227,6. 326 Covid-19-Patienten sind genesen. Fünf Personen sind verstorben. Sechs Erkrankte werden stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation.

13.12 Uhr: Erfurt bekommt zwei Impfzentren

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) baut in Erfurt zwei Impfzentren auf. Wie der KVT-Vertreter Dr. Michael Sakriß am Freitag im städtischen Pandemiestab berichtete, sollen diese Mitte Dezember einsatzbereit sein und Anfang Januar ihre Arbeit aufnehmen. "Voraussetzung ist aber, dass es auch genügend Impfstoff gibt, den wir verimpfen können", so Sakriß. Die Impfzentren würden gerade im Umfeld der beiden Erfurter Kliniken (Helios und Katholisches Krankenhaus) entstehen, sollen aber unter der Regie der KVT betrieben werden. Michael Sakriß: "50 Ärzte haben sich bereits für den Einsatz gemeldet. Sie kommen aus Erfurter Praxen, manche von den Kliniken, andere auch aus dem Ruhestand." Insgesamt sei geplant, dass kassenärztliche Praxen jeweils ein komplettes Impfteam stellen, das dann sechs Stunden am Stück im Einsatz sein wird.

13.09 Uhr: Inzidenzwert im Altenburger Land steigt auf über 300

Der Inzidenzwert ist im Altenburger Land auf über 300 gestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Freitag 28 Neuinfektionen mit Covid-19 innerhalb von 24 Stunden.

12.34 Uhr: Corona-Zahlen im Saale-Orla-Kreis auf besorgniserregend hohem Niveau

Auch zum Ende der Woche zeichnet sich keine Entspannung des Infektionsgeschehens im Saale-Orla-Kreis ab. Mit 18 gemeldeten Neuinfektionen innerhalb eines Tages sinkt die Zahl im Vergleich zum Vortag zwar, aufgrund der weiterhin breit gestreuten Verteilung der Infektionen bleibt die Lage dennoch sehr angespannt und das Infektionsrisiko hoch.

12.31 Uhr: KV in Thüringen plant 29 Impfstellen und zehn mobile Impfteams

In Thüringen haben sich bisher 360 Ärzte als freiwillige Helfer in den geplanten Corona-Impfstellen gemeldet. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung auf Nachfrage unserer Zeitung am Freitagvormittag mit. Vorausgegangen war ein Rundschreiben, in dem Mediziner und ihr Praxispersonal um Mithilfe gebeten wurden. Nach der Schutzimpfungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses ist zur Durchführung von Schutzimpfungen jeder Arzt berechtigt, darunter auch bereits pensionierte Ärzte. Eingrenzungen würden nicht vorgenommen.

12.14 Uhr: Erfurter Messe für Computerspieler und Comic-Fans im Netz

Als reine Internetveranstaltung hat am Freitag in Erfurt die Messe "MAG online" begonnen. Besucher können sich online auf dem Messegelände und an den Ständen der 80 Aussteller umschauen, wie die Messegesellschaft mitteilte. "Der Messebesuch gestaltet sich wie ein Computerspiel und folgt zum Teil auch entsprechenden Regeln", sagte eine Sprecherin. So können Besucher sich einen sogenannten Avatar anlegen, mit dem sie den Messebesuch antreten. In dessen Verlauf sammelt der Besucher Punkte, mit denen weitere Bereiche freigeschaltet werden. (dpa)

12.13 Uhr: Im Corona-Hotspot Hildburghausen alle Intensivbetten belegt

Im bundesweit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Landkreis Hildburghausen in Thüringen sind derzeit alle Intensivbetten belegt. Das geht aus dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin mit Stand Freitagmorgen hervor. Das DIVI-Register listet für den Landkreis, in dem es ein Allgemeinkrankenhaus der Grundversorgung und eine Fachklinik für Psychiatrie und Neurologie gibt, insgesamt acht Intensivbetten auf. Sie waren am Freitag allesamt belegt, davon zwei mit Covid-19-Patienten. Diese mussten invasiv beatmet werden. (dpa)

12.10 Uhr: Streit um Mund-Nase-Schutz endet mit Körperverletzung

In einem Linienbus in Gera endete ein Streit um den fehlenden Mund-Nasen-Schutz einer Passagierin mit einer Körperverletzung. Ein 68-Jähriger habe die Frau am Donnerstag auf die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung angesprochen, teilte die Polizei am Freitag mit. In den folgenden Disput mischte sich ein bislang unbekannter Mann ein. Als der 68-Jährige an einer Haltstelle den Bus verließ, wurde er von dem Unbekannten aus der Tür gestoßen. Dabei erlitt er leichte Verletzungen, die im Krankenhaus versorgt wurden. Die sofortige Fahndung in der Umgebung des Tatortes blieb ohne Erfolg. Die Polizei bittet nun Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. (dpa)

11.55 Uhr: Zwei Infektionsfälle an Regelschule im Eichsfeld - Inzidenzwert steigt weiter an

An der Regelschule Breitenworbis gibt es zwei Infektionsfälle. Bisher wurde eine Klasse durch das Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt, weitere Ermittlungen laufen aktuell noch.

  • Neuinfektionen vergangene 24 Stunden: 27
  • Gesamtzahl der Infizierten: 850
  • Patienten stationär: 19
  • davon stationär/schwere Verläufe: 4
  • Verstorbene: 20
  • Genesene in den vergangenen 24 Stunden: 12
  • Gesamtzahl der Genesenen: 626
  • 7-Tages-Inzidenz: 112,0
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 204

11.50 Uhr: Kita im Kyffhäuserkreis geschlossen - Schule auf Gelb gestuft

Wegen eines Coronafalls im Kindergarten Heygendorf wird dieser bis 11. Dezember geschlossen, eine Erzieherin war positiv getestet worden. In der Regelschule Roßleben gibt es einen Coronainfektion bei einem Schüler. Da er wenig Kontakt zu anderen Schülern und Lehrern hatte, wird die Schule auf Gelb gestuft, nur einige Mitschüler und Lehrer müssen in Quarantäne.

  • Gesamtzahl der bisher Infizierten: 4243 (+ 27 bestätigte neue Fälle)
  • Genesene: 197 (+ 6)
  • Zahl der aktiven Fälle: 219 (61 Altkreis Sondershausen, 158 Altkreis Artern)
  • Patienten in stationärer Behandlung bzw. schwere Krankheitsverläufe: 18 (+ 2)
  • Kontaktpersonen in Quarantäne: 1444 (+61)
  • Verstorbene: 7

11.46 Uhr: Reisebüro in Bad Lobenstein muss schließen

Nach 30 Jahren macht Steffen Söll sein Reisebüro dicht. Kaum Umsatz in den vergangen Monaten sei der Grund dafür. Eigentlich wollte sich der Inhaber

11.11 Uhr: Corona-Hotspot Hildburghausen: Ein Landkreis im Härtetest

Was ist da nur los im kleinen, hübsch sanierten Hildburghausen mit seinen knapp 12.000 Einwohnern, das von dem ebenso übersichtlichen Landkreis mit weiteren gut 50.000 Menschen umgeben ist? Redakteur Martin Debes hat der verunsicherten Region einen Besuch abgestattet.

11.05 Uhr: Polizei in Hildburghausen rund um die Uhr in Alarmbereitschaft

Als Reaktion auf eine unangemeldete Protestdemonstration hat das Land einen Zug der Bereitschaftspolizei ins südthüringische Hildburghausen geschickt. "Die Beamten werden in den nächsten Tagen rund um die Uhr im Einsatz sein", sagte Innenminister Georg Maier (SPD) unserer Zeitung.

10.51 Uhr: Inzidenzwert bei 440 - Passau deutscher Corona-Hotspot Nummer zwei

Die bayerische Stadt Passau hat einen Corona-Inzidenzwert von knapp 440 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen erreicht. Sie ist damit nach dem Landkreis Hildburghausen derzeit Deutschlands Corona-Hotspot Nummer zwei. Aus diesem Grund plant die Kommune verschärfte Maßnahmen, wie es auf der Homepage der Stadt heißt. Wie die aussehen, sollte im Laufe des Freitags bekanntgegeben werden. Für 12 Uhr war eine Pressekonferenz geplant. (dpa)

10.35 Uhr: Inzidenz im Corona-Hotspot-Kreis Hildburghausen jetzt bei 630

Im deutschlandweit schlimmsten Corona-Hotspot-Kreis Hildburghausen hat sich das Infektionsgeschehen noch einmal verschärft. Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche erhöhte sich am Freitag nach Zahlen des Gesundheitsamtes auf inzwischen knapp 630 (Vortag: 602,9). Auf der Corona-Karte des Robert Koch-Instituts leuchtet der Kreis inzwischen als einzige Region in Deutschland pink.

10.30 Uhr: Corona-Fälle an mehreren Eichsfelder Schulen

"Auch in dieser Woche hat sich die Covid-19-Lage im Landkreis Eichsfeld nicht wesentlich verbessert." Dieses Fazit zog das Landratsamt am Donnerstagnachmittag. Laut Landratsamt haben sich in der Regelschule Niederorschel vier Lehrkräfte mit dem Virus infiziert. Daher seien alle Lehrer sowie Schüler, die vom 18. bis 20. November die Schule besucht haben, unter Quarantäne gestellt worden. Die Anordnung erfolgte für die Kinder, die als unmittelbare Kontaktpersonen zu einer infizierten Person ermittelt wurden, jedoch nicht für deren Eltern und Geschwister. Allerdings, so heißt es, bestehe die Aufforderung, innerhalb der Familie die Kontakte auf das unbedingt notwendige Minimum zu reduzieren. Mit Blick auf das Leinefelder Gymnasium hieß es am Donnerstag, dass aktuell dem Gesundheitsamt kein Infektionsfall bekannt ist. In der Bevölkerung hatte es Gerüchte gegeben, dass die Einrichtung betroffen sei.

10.20 Uhr: 28 Neuinfektionen in Jena - vier Schulklassen in Quarantäne

Dem Fachdienst Gesundheit in Jena wurden 28 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 30 Personen konnten als genesen eingestuft werden. Derzeit befinden sich 1770 Personen in Quarantäne. Das sind 535 Personen mehr als vor einer Woche. Vier Klassen der Montessorischule stehen nach einem positiven Fall unter Quarantäne.

Die Jenaer Statistik vom Donnerstag, 26.11.2020 (24 Uhr)

  • Anzahl aktiver Fälle: 210
  • davon in den letzten 24 Stunden: 28
  • stationäre Fälle: 7
  • davon schwere Verläufe: 4
  • Infizierungen der letzten sieben Tage: 125
  • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 115,4
  • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 742
  • Gestorbene insgesamt: 6
  • Genesene insgesamt: 526
  • davon in den letzten 24 Stunden: 30 • Personen in Quarantäne (Stand 26.11.2020): 1770

10.05 Uhr: Höchster Wert in Deutschland: Kreis Hildburghausen wird beim RKI pink gefärbt

Auf der Übersicht des Robert-Koch-Instituts werden die Daten der Gesundheitsämter zur Entwicklung der Corona-Neuinfektionen für alle Landkreise und kreisfreien Städte tagesaktuell dargestellt. Mit dem Inzidenzwert wird die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen dargestellt. Auf der Übersicht ist fast ganz Deutschland rot oder dunkelrot dargestellt. Nur der Kreis Hildburghausen sticht nun pinkfarben hervor, weil der Inzidenzwert auf aktuell 630 (Vortag: 602,9) gestiegen war. Damit ist es gegenwärtig der höchste Wert für Neuinfektionen in Deutschland.

7.58 Uhr: Kommunen drängen auf flexible Corona-Verordnung

Die Thüringer Kommunen fordern von der Landesregierung eine flexible Corona-Verordnung. Vertreter des Landkreistages und des Gemeinde- und Städtebundes sagten laut MDR Thüringen nach einer Schaltkonferenz mit der Thüringer Staatskanzlei, bei der Verordnung dürften nicht alle Kreise, Städte und Gemeinden über einen Kamm geschert werden. In den Kommunen sei zum Beispiel das Infektionsgeschehen sehr unterschiedlich, die Lage im Kreis Hildburghausen sei eine völlig andere als etwa in Eisenach. Das müsse die neue Verordnung des Landes berücksichtigen. Auch das Thema Silvesterfeuerwerk spiele in den Kommunen eine unterschiedlich wichtige Rolle. Das geplante Feuerwerkverbot habe in größeren Städten eine andere Bedeutung als in kleinen Dörfern.

7.55 Uhr: Gefängnisbedienstete haben bei Corona-Impfungen Priorität

Die Bediensteten in den Thüringer Gefängnissen sollen zu den Gruppen gehören, die bei Verfügbarkeit eines Corona-Impfstoffs zuerst geimpft werden. Darauf hat sich Justizminister Dirk Adams (Grüne) mit seinen Ressortkollegen in der digitalen Herbstkonferenz der Justizminister verständigt, wie MDR Thüringen berichtet. Es habe große Einigkeit darin bestanden, "dass die im Vollzug Tätigen eine Schlüsselstellung bei der Erfüllung einer zentralen staatlichen Aufgabe innehaben."

7.14 Uhr: Landrat von Hildburghausen nach Morddrohung unter Polizeischutz

Der Landrat des bundesweiten Corona-Hotspots Landkreis Hildburghausen, Thomas Müller, steht seit Donnerstag unter Polizeischutz. Er sei zuvor in den Sozialen Medien beleidigt und bedroht worden und habe Anzeige erstattet, sagte ein Sprecher der Polizei in Erfurt am Donnerstagabend. (dpa)

Hildburghausen: Protest im Corona Hotspot
Hildburghausen: Protest im Corona Hotspot

6.39 Uhr: CDU: Regierung mitverantwortlich für Corona-Lage in Hildburghausen

Die Thüringer CDU sieht eine Mitschuld der Landesregierung an der dramatischen Corona-Entwicklung im Landkreis Hildburghausen. "Zur Verschärfung hat die zögerliche Reaktion des rot-rot-grünen Bildungsministeriums beigetragen, das nötige Schließungen trotz dringlicher Bitten aus dem Landkreis zu lange blockiert hat", sagte Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). Der Landkreis und seine Schulen seien bei der Anwendung des Stufenkonzeptes "komplett alleine gelassen worden", kritisierte Voigt. (dpa)

6.31 Uhr: Besinnlichkeit in Pandemie-Zeiten? - Advent von Corona geprägt

Die Corona-Pandemie mit Kontaktbeschränkungen, abgesagten Weihnachtsmärkten und geschlossenen Museen, Kinos und Theatern dimmt in diesem Jahr den üblichen vorweihnachtlichen Trubel herunter. Dies prägt auch das Adventsprogramm in den Kirchen in Thüringen. Teilweise verzichten Kirchengemeinde auf vorweihnachtliche Angebote, die mit der Zusammenkunft vieler Menschen verbunden sind oder schränken diese ein. Auf die klassischen vorweihnachtlichen Gottesdienste, Auftritte von Turmbläsern, Schaufenster und Ausstellungen mit Weihnachtskrippen müssen Christen aber auch im Corona-Advent nicht verzichten, wie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und das Bistum Erfurt mitteilten. Am kommenden Sonntag (29. November) ist erster Advent. (dpa)

26. November

19.45 Uhr: Saalfelder Bestatterin beklagt Umgang mit Corona-Toten

Dafür, wie nach dem Corona-Tod mit den Betroffenen verfahren wird, gibt es nach Auskunft der Thüringen-Kliniken genaue Richtlinien. Die Saalfelder Bestatterin Bettina Velke empfindet diese aber als zu streng, wie sie im Gespräch erläuterte. Insbesondere die Abschiednahme der Angehörigen gestalte sich bei einem Corona-Toten als schwierig bis unmöglich.

19.30 Uhr: Hohe Fallzahlen: Unterstützung für Gesundheitsamt Altenburger Land

Zur Unterstützung des Altenburger Gesundheitsamtes sollen nun weitere Helfer für die Kontaktnachverfolgung eingestellt werden. Derzeit sind verschiedene Einrichtungen im Landkreis von Corona betroffen: darunter Kindergärten, Seniorenwohnparks und Pflegeheime. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt bei 284,1 pro 100.000 Einwohner.

19 Uhr: Tücher als Gesichtsmaske in Grundschule Gefell weiter erlaubt

An der Grundschule Gefell sind Tücher nach wie vor als Mund-Nase-Schutz erlaubt. Das teilte Schulleiterin Sabine Kunerl auf Anfrage mit, nachdem in einer Diskussion der Telegram-Gruppe „Bad Lobenstein steht auf“ das Gegenteil behauptete. Dort wurde behauptet, dass man im Schulhaus nun Masken tragen müsse.

18.20 Uhr: Fast 300 Infizierte im Unstrut-Hainich-Kreis

Weiter gestiegen ist die Zahl der mit dem Coronas-Virus infizierten Menschen im Unstrut-Hainich-Kreis am Donnerstag: 294 aktive Fälle meldete der Landkreis, das sind 17 mehr als am Mittwoch. Die Sieben-Tages-Inzidenz – Infizierte in einer Woche pro 100.000 Einwohner – näherte sich mit 184,9 wieder der 200er-Marke. Tags zuvor war sie noch um fast 30 auf 164,3 gesunken. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes gab es im Landkreis seit Beginn der Pandemie insgesamt 786 Infizierte. 18 Menschen sind mit Corona gestorben.

18.06 Uhr: Trotz neun weiterer Fälle sinkt Inzidenz im Saale-Holzland unter 100

Das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises hat am Donnerstag neun neue Corona-Infektionen im Landkreis gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt unter 100. Das Gesundheitsamt habe weitere 61 Test veranlasst. Derzeit seien 119 aktive Fälle im Saale-Holzland-Kreis bekannt, davon werden 13 Patienten stationär behandelt. 463 Fälle sind beendet.

Neun weitere Corona-Fälle im Saale-Holzland

17.59 Uhr: 20 Neuinfektionen: Inzidenz steigt in Gera auf 142

In der Stadt Gera gab es erneut Corona-Infektionen in Gemeinschaftseinrichtungen, teilte der Krisenstab mit. Mit Stand Donnerstag befinden sich nun insgesamt mehr als 360 Schüler und Lehrer folgender Schulen in Quarantäne

17.45 Uhr Notfallplan am Gymnasium Bad Lobenstein

Am Bad Lobensteiner Reichard-Gymnasium ist – wie beabsichtigt – am Donnerstag der „eingeschränkte Regelbetrieb mit erhöhtem Infektionsschutz“ aufgenommen worden. Jetzt sollen täglich einige Klassenstufen im Wechsel Präsenzunterricht erhalten, sagt Schulleiterin Andrea Schmidt, die einen Notfallplan erarbeitet hat.

17.15 Uhr: Bundeswehr hilft an 13 Thüringer Orten

Nach Angaben des Landeskommandos Thüringen werden derzeit die Behörden in 13 Landkreisen und kreisfreien Städten von Soldatinnen und Soldaten bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie unterstützt.

Knapp 90 Soldaten sind demnach aktuell den Gesundheitsämtern bei der Kontaktnachverfolgung und – identifizierung behilflich. Daneben sind fast 20 Sanitätskräfte als mobile Abstrichteams im Einsatz.

16.50 Uhr: Rekordwert im Kreis Hildburghausen bekommt eigene Farbe beim RKI

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Hildburghausen ist auf über 600 gestiegen. Um den hohen Wert deutlich zu machen, hat das Robert-Koch-Institut (RKI) eine neue Farbe eingeführt.

16.45 Uhr: Deutsche Bahn: Das müssen Fahrgäste jetzt beachten

Ab Freitag sind bei der Deutschen Bahn (DB) nur noch 60 Prozent aller Sitzplätze reservierbar. Das hat das Unternehmen am Donnerstagnachmittag mitgeteilt.

Die DB setzt damit die aktuellen Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern um. Das Ziel: Zwischen den Fahrgästen soll es mehr Abstand und damit ein geringeres Infektionsrisiko geben.

16.31 Uhr: Corona flammt im gesamten Saale-Orla-Kreis auf

Aus allen Teilen des Saale-Orla-Kreises werden Neuinfektionen gemeldet. Am Donnerstag stieg deren Anzahl binnen eines Tages mit 34 Fällen auf einen neuen Höchstwert. Da das Infektionsgeschehen weiterhin ohne einen besonders stark betroffenen Schwerpunkt über das gesamte Kreisgebiet verstreut sei, werde die Kontaktnachverfolgung zusätzlich erschwert, teilte das Landratsamt mit. Aktuell meldet das Gesundheitsamt 237 aktive Infektionen, der Inzidenzwert liegt bei 211,25.

16.23 Uhr: Weiterer Todesfall im Landkreis Schmalkalden-Meinigen gemeldet

Das Landratsamt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen hat am Donnerstag 34 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden registriert. Damit stieg die Gesamtzahl aller bisher Infizierten in der Region auf 1007 an. Zudem wurde ein weiterer Todesfall bekannt. Demnach verstarb ein 81-Jähriger aus dem Raum Grabfeld im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Derzeit gibt es 217 aktive Infektionsfälle im Landkreis. Die Inzidenz liegt aktuell bei 185,7.

16.16 Uhr: Kindergarten im Kyffhäuserkreis wegen Corona-Fällen geschlossen

Corona-Fälle in zwei Kindergärten meldet das Landratsamt des Kyffhäuserkreises. Der Kindergarten in Ringleben muss bis 4. Dezember geschlossen werden. Die Kontaktketten seien so umfangreich gewesen. Der Kindergarten in Ebeleben wird auf gelb gestuft. Hier sei ein eingeschränkter Betrieb weiterhin möglich. In beiden Einrichtungen seien Erzieher positiv getestet worden.

16 Uhr: Schulampel soll landesweit auf Gelb stehen: Gewerkschaft begrüßt Vorschlag

Ab 1. Dezember soll nach Vorschlag von Bildungsminister Holter (Linke) die Schulampel landesweit auf Gelb stehen. Bei der Bildungswerkschaft GEW stößt die Regelung auf Zustimmung. In Landkreisen mit besonders hohen Corona-Infektionsraten von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen sollen die Maßnahmen weiter verschärft werden.

Lesen Sie hier weitere Reaktionen.

15.57 Uhr: Thüringer Lehrerverband begrüßt Pläne für Schulen

Nach einer ersten enttäuschten Reaktion auf die Corona-Beschlüsse vom Mittwochabend zeigt sich Thüringens Lehrerverband nun erleichtert über die Vorschläge von Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hinsichtlich der Pläne für die Schulen. Diese sehen unter anderem mehr Befugnisse für Schulleitungen vor. Hier erfahren Sie mehr.

15.50 Uhr: Zahl der aktiven Fälle im Wartburgkreis erstmals über 200er-Marke

Die aktuellen Infektionszahlen gehen in der Region derweil weiter nach oben. Für den Wartburgkreis hat das Robert-Koch-Institut einen Inzidenzwert von 100 errechnet, in der Eisenach liegt dieser Wert bei 52,1. Im Kreisgebiet hat die Zahl der aktiven Infektionen nach Angaben des Gesundheitsamtes (Stand Donnerstag, 15.30 Uhr) mit 232 erstmals die 200-Marke überschritten und liegt um 35 höher als noch am Vortag. In der Stadt Eisenach gibt es aktuell 50 aktive Infektionen, plus 6 zum Vortag.

15.41 Uhr: Inzidenz im Altenburger Land steigt auf 284,1

Das Gesundheitsamt des Altenburger Landes meldete am Donnerstagvormittag 24 Neuinfektionen. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz ist erneut gestiegen und liegt nunmehr bei 284,1 pro 100.000 Einwohner. Von den neuen Fällen sind unter anderem ein weiteres Pflegeheim sowie ein Kindergarten betroffen. Das Landratsamt bereitet eine neue Allgemeinverfügung vor.

15.36 Uhr: Landkreis Eichsfeld verzeichnet 24 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Die Zahl aller bisher mit dem Coronavirus infizierten Einwohner des Landkreises Eichsfeld ist auf 823 gestiegen. Das sind im Vergleich zum Vortag 24 Fälle mehr, wie das Landratsamt am Donnerstag mitteilte. Aktuell gibt es 189 aktive Fälle, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 108,0 (Stand Donnerstag, 0 Uhr).

15.19 Uhr: Keine vorgezogenen Weihnachtsferien in Thüringen

Keine vorgezogenen Weihnachtsferien, aber Schüler der Klassenstufen 7 und höher wechseln zwischen dem 21. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021 in das häusliche Lernen. Die Ministerpräsidenten haben mit der Bundesregierung Beschlüsse zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie gefasst. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu den Auswirkungen auf Thüringen.

15.10 Uhr: Neun weitere Corona-Fälle im Saale-Holzland-Kreis bestätigt

Das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises hat am Donnerstag neun neue Corona-Infektionen im Landkreis gemeldet. Seit März haben sich damit in der Region 582 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt allerdings unter 100.

14.51 Uhr: Musiker spielen in Weimar vor sozialen Einrichtungen

Mit einer besonderen Musikreihe will der Verein "Live Music Now" aus Weimar Bewohner sozialer Einrichtungen in der Corona-Krise unterhalten. Wie der Verein mitteilte, werden ab Donnerstag unter dem Motto "Advent - Vor der Tür" Musiker vor Krankenhäusern, Hospizen, Behindertenstätten, Gefängnissen oder anderen Einrichtungen spielen. Die Bewohner können die kleinen Konzerte von Fenstern und Balkonen aus verfolgen.

14.40 Uhr: Verband lehnt längere Weihnachtsferien ab

Der Verband kinderreicher Familien Thüringen lehnt eine Verlängerung der Weihnachtsferien ganz entschieden ab. Drei Tage Unterrichtsausfall - das bedeute drei Tage Verdienstausfall für Familien. "Das den Familien gerade zu Weihnachten zu vermitteln ist schwierig", sagt Geschäftsführerin Katrin Konrad. Solange es vom Gesetzgeber keinen finanziellen Ausgleich für verlängerte Weihnachtsferien gebe, lehne der Verband weitere Ferientage ab.

14.20 Uhr: Proteste in Hildburghausen: Kritik am Polizeieinsatz

Nach den Protesten gegen den regionalen Lockdown im Thüringer Landkreis Hildburghausen gibt es Kritik am Verhalten der Polizei. Die Polizisten vor Ort hätten Verstößen gegen die Corona-Auflagen überwiegend tatenlos zugesehen, sagte die Sprecherin einer Vernetzung von Thüringer Bündnissen gegen Rechtsextremismus, Diana Hennig, der Deutschen Presse-Agentur. "Es wird einfach nicht durchgegriffen."

Hennig sagte, schon seit dem Frühjahr greife die Polizei bei Verstößen von Corona-Leugnern gegen die geltenden Bestimmungen nicht ausreichend durch. Daran habe auch die Ankündigung von Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) nichts geändert, dass solche Verstöße von der Polizei nicht toleriert würden.

14.15 Uhr: Thüringer Lehrervertreter enttäuscht von Corona-Beschlüssen

Thüringens Lehrervertreter zeigen sich enttäuscht von den Ergebnissen der jüngsten Corona-Beschlüssen der Ministerpräsidenten-Runde. Der Gesundheitsschutz im Schulbereich liege weiterhin hinter den Regelungen in anderen Bereichen zurück, kritisiert die Bildungsgewerkschaft GEW.

Man stehe hinter dem Postulat, Schulen möglichst geöffnet zu halten, doch die Frage sei, unter welchen Bedingungen, so Sprecher Michael Kummer.

14.12 Uhr: Bildungsminister Holter schlägt Kompromiss zu Ferien vor

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hat dem Kabinett einen Kompromiss zum Beginn der Weihnachtsferien in Corona-Zeiten vorgeschlagen. Demnach plädiert Holter dafür, entgegen der meisten anderen Bundesländer, in Thüringen beim Ferienstart am 23. Dezember zu bleiben, jedoch ältere Schüler in den Distanzunterricht zu schicken, wie das Bildungsministerium am Donnerstag mitteilte. Schüler ab der Klassenstufe sieben sollen in den Tagen vor Weihnachten - ab dem 21. Dezember - bereits zu Hause bleiben und bis zum 10. Januar dort lernen, hieß es.

14.01 Uhr: Corona-Fall in Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau

Am Donnerstag wurden 306 aktive Corona-Fälle im Ilm-Kreis gemeldet - 17 mehr als am Mittwoch. Seit Mitte der Woche wurden zudem 131 Abstriche genommen, die Ergebnisse stehen zum Teil noch aus. Geschlossen wurde bis vorerst 4. Dezember der Kindergarten "Willinger Wichtel" in Stadtilm, weil dort ein Coronafall beim Personal aufgetreten war. Da die Kinder in der kleinen Einrichtung alle untereinander Kontakt hatten, wurden sie vorsorglich nach Hause geschickt.

Trotz eines Coronafalls unter den Mitarbeitern ist das Team der Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau voll einsatzfähig. Das bestätigte am Mittwoch eine Sprecherin der Polizei. Zwar wurden neben dem Betroffenen auch elf weitere Beamte vorsorglich in Quarantäne geschickt. Es wurde aber aus anderen Dienststellen Verstärkung geschickt.

13.30 Uhr: Ein Drittel der Thüringen Firmen nutzt Kurzarbeit

Von der Corona-Krise sind 38 Prozent der Unternehmen in Thüringen stark betroffen. Für rund 15 Prozent ist die aktuelle Ausnahmesituation sogar existenzbedrohend.

13.22 Uhr: 28 Neuinfektionen in Weimar und Weimarer Land

Insgesamt 28 bestätigte Neuinfektionen binnen eines Tages warfen am Mittwoch die gute Entwicklung in Stadt und Landkreis zurück. Für Weimar und das Weimarer Land bestätigten die Labore jeweils 14 Infektionen.

12.23 Uhr: Weiterer Todesfall im Kyffhäuserkreis

Im Kyffhäuserkreis gibt es 19 Neuinfektionen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der bisher Infizierten auf 397. 191 Menschen sind bislang genesen, das sind acht mehr als am Mittwoch. Derzeit sind 198 Patienten infiziert. 16 Menschen werden stationär betreut. 1383 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, 54 mehr als am Mittwoch. Seit Mittwoch gibt es einen weiteren Todesfall: Sieben Menschen sind insgesamt im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

11.27 Uhr: Weimarer Wirtin ärgert sich über gedankenlose Mitmenschen

Daniela Schob aus Weimar will nicht jammern: "Natürlich ist es hart", sagt die Innenstadt-Wirtin. "Die Kollegen sind zum zweiten Mal in Kurzarbeit, die Gaststätte ist geschlossen. Was bleibt uns übrig? Da müssen wir jetzt eben mal durch. Ich sehe keine Alternative. Aber es gibt eben immer noch Menschen, die das alles nicht ernst nehmen, sich unbedingt herzen und Party machen müssen." Das ärgert die Wirtin, die Mittwoch ebenfalls auf die Nachrichten aus Berlin wartete. Sie hätte sich sogar früher härtere Schritte gegen die zweite Welle gewünscht, damit das ganze Land schneller zum Ziel kommt.

11.23 Uhr: Stellvertretender Klinik-Chef: "Im Krankenhaus ist man sicherer als im Supermarkt"

Aus Angst vor Corona sagen Patienten des Hufeland-Klinikums geplante Operationen ab. Dabei sei ein Aufenthalt im Krankenhaus viel ungefährlicher als etwa ein Besuch im Supermarkt oder Treffen im privaten Kreis. Das sagt Michael Puderbach, der stellvertretende ärztliche Direktor, zuständig für den Standort Bad Langensalza.

11.21 Uhr: Gemeinschaftsunterkunft in Gerstungen bleibt bis Sonntag unter Quarantäne

Die Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in Gerstungen bleibt weiter unter Quarantäne. Nach einem Corona-Fall dort waren 88 Personen getestet worden. Ergebnis: 19 positive Fälle von Bewohner*innen. Das gesamte Heim steht noch bis Sonntag unter Quarantäne, aktuell wird vom Gesundheitsamt geklärt, wie die Quarantäneverlängerung erfolgen kann.

11.08 Uhr: Inzidenz im Landkreis Sömmerda auf 187,2 gestiegen

Das Gesundheitsamt Sömmerda hat 48 Corona-Neuinfektionen registriert. Damit steigt die Zahl derer, bei denen im Landkreis Sömmerda seit dem Ausbruch der Pandemie das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden ist, auf 520. Mit Stand Donnerstag, 0 Uhr, gibt es aktuell 216 aktive Covid-19-Fälle. 299 Personen gelten als genesen. Bislang sind im Landkreis fünf Personen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Laut Robert-Koch-Institut liegt die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) nun bei 187,2. Der Großteil der neu hinzu gekommenen Covid-19-Fälle seien Folgeinfektionen, die verschiedene Wohnbereiche der Stiftung Finneck betreffen.

10.55 Uhr: Schulen sollen Gesundheitsamt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen unterstützen

Aufgrund der hohen Fallzahlen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen soll das Gesundheitsamt noch stärker als bisher von den Schulen im Landkreis bei der Erfassung der Kontaktpersonen unterstützt werden. Durch die hohe Dynamik der Pandemie sei es dem Gesundheitsamt derzeit kaum noch möglich bei Coronafällen in einer Bildungseinrichtung jedes betroffene Elternteil zu kontaktieren und das Kind sowie gegebenenfalls auch einen Erziehungsberechtigten in Quarantäne zu versetzen. Daher hat sich das Landratsamt in einem Rundschreiben an die Schulen gewandt und um weitere Unterstützung gebeten.

Künftig soll sich das Gesundheitsamt nach dem Eingang eines positiven Falles unter den Lehrern oder Schülern einer Einrichtung mit der infizierten Person in Verbindung setzen und Kontaktpersonen im privaten Umfeld ermitteln sowie den Kontaktrahmen innerhalb der Schule abstecken. Dazu werde mit der Schule Rücksprache gehalten. Die Schule soll dann eine Kontaktliste erstellen, in der alle Kontakte ersten Grades erfasst werden, bei denen ein 15-minütiger Kontakt unter 1,5 Meter Abstand oder ein mindestens 30-minütiger Aufenthalt in einem schlecht belüfteten Innenraum unter hoher Aerosolexposition (schreien, singen, Sport treiben) mit der positiv getesteten Person stattgefunden hat.

10.43 Uhr: 27 Neuinfektionen in Jena gemeldet - Inzidenz steigt deutlich über 100

Der Fachdienst Gesundheit der Stadt Jena verzeichnet 27 weitere nachgewiesene Infektionen mit Coronavirus (Stand Donnerstag 0 Uhr). Die neuen Fälle werden den Angaben nach auf verschiedene Einzelgeschehen zurück geführt. Sieben Personen konnten als genesen eingestuft werden.

Die Gesamtzahl aller bisher in Jena infizierten Personen erhöhte sich damit auf 714. Derzeit gibt es 212 aktive Fälle in der Stadt. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt durch die Neuinfektionen deutlich über die 100er-Marke, sie liegt aktuell bei 107.

10.22 Uhr: Fitnessstudio aus Schnepfenthal kämpft ums Überleben: "Unser Lebenswerk zerbröselt"

Anaid und Jens Schilling aus Schnepfenthal sind enttäuscht, verunsichert und verzweifelt. Das Ehepaar, das seit 25 Jahren im Kreis Gotha ein gut gehendes Fitnessstudio betreibt, in dem sich inzwischen sogar Innenminister Georg Maier (SPD) angemeldet hat, muss ohnmächtig mit ansehen, "wie sein Lebenswerk zerbröselt". Nachdem die Schillings das Studio wegen Corona schon im Frühjahr abrupt für zehn Wochen schließen mussten, kam mit dem Teil-Lockdown im November erneut das Aus. Und das, wie es im Moment aussieht, auf unbestimmte Zeit.

9.50 Uhr: Erfurter Schule testet Lüftungsanlage Marke Eigenbau

Schnell, einfach und preiswert: Mit diesen drei Worten lässt sich kurz und knapp umschreiben, welche Vorteile es für die Schulen der Stadt hätte, wenn in den Klassenräumen Lüftungsanlagen der Marke Eigenbau installiert würden. Im Testbetrieb funktioniert eine derartige Anlage seit Mittwoch in einem Musikraum des Heinrich-Hertz-Gymnasiums. Gebaut von zwei Mitarbeitern einer städtischen Werkstatt mit Materialien aus dem Baumarkt und nach Bauplänen des Max-Planck-Instituts.

9.25 Uhr: Keine verkaufsoffenen Sonntage im Dezember in Jena

In diesem Jahr werden keine weiteren verkaufsoffenen Sonntage in Jena stattfinden. Das hat das Landesverwaltungsamt Thüringen festgelegt. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, werde diese Entscheidung mit der Absage des Jenaer Weihnachtsmarktes begründet, wodurch der besondere Anlass und damit die rechtliche Voraussetzung für einen verkaufsoffenen Sonntag wegfalle.


„Wir bedauern, dass die Gesetzeslage hier keine andere Entscheidung des Landesverwaltungsamtes zulässt. Für den lokalen Einzelhandel ist die Absage in dieser ohnehin schwierigen Zeit zusätzlich bitter. Das hätten wir uns anders gewünscht, aber wir können die Entscheidung juristisch nachvollziehen“, sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche.

8 Uhr: 49 Neuinfektion und weiterer Todesfall in Erfurt

Stand Donnerstag, 08:00 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 1362 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das ist ein Anstieg von 49 innerhalb von 24 Stunden. Eine weitere an Covid-19 erkrankte Person ist verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 102,8.

30 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um 37 auf 845 gestiegen. 23 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 494 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.45 Uhr: Nach Demo: Ramelow appelliert an Menschen im Corona-Hotspot-Kreis Hildburghausen

Der Landkreis Hildburghausen gilt derzeit als Deutschlands schwierigster Corona-Hotspot. Dennoch protestierten am Mittwoch Hunderte gegen die strengen Infektionsschutzregeln, ohne Masken und Mindestabstand - sehr zum Ärger von Ministerpräsident Bodo Ramelow.

6 Uhr: Die Corona-Nachrichten zum Tag im Newsletter

Finden Sie am Abend die aktuellen Entwicklungen des Tages in Ihrem Corona-Newsletter. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung:

TA-Newsletter zum Coronavirus: Hier melden Sie sich an

25. November

22.15 Uhr: Kontakte, Gastronomie, Handel: Das sind die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie werden bis in das neue Jahr hinein verlängert und teilweise verschärft. Darauf einigten sich am späten Mittwochabend die Ministerpräsidenten der Länder nach siebenstündigen Verhandlungen mit der Bundesregierung. Das sind die wichtigsten Beschlüsse:

  • Gastronomie: Gaststätten, Kultur- und Sporteinrichtungen bleiben vorerst geschlossen.
  • Schulen und Kindergärten sollen offen bleiben. Allerdings ist hier offenbar eine Verschärfung der Regelungen geplant.
  • Kontakte: Die privaten Kontakte sollen auf zwei Haushalte und maximal fünf Personen beschränkt werden. Vom 23. Dezember an können aber Treffen „im engsten Familien- oder Freundeskreis“ möglich sein, bis maximal zehn Personen insgesamt. Dazu gehörige Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.
  • Handel: In Geschäften bis zu 800 Quadratmetern soll sich höchstens eine Person auf zehn Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten. In größeren Geschäften gilt als Maßgabe eine Person auf 20 Quadratmeter.
  • Silvester: Feuerwerk bleibt erlaubt. Allerdings soll das Böllern auf „belebten Straßen und Plätzen“ verboten werden, um den Auflauf zu vieler Menschen zu verhindern. Die Regierungen wollen zudem den Menschen empfehlen, auf Feuerwerk zu verzichten.

19 Uhr: Demonstration gegen geltende Corona-Regeln in Hildburghausen

Hunderte haben am Mittwochabend in Hildburghausen gegen die geltenden Corona-Regeln im Rahmen des lokalen Lockdowns demonstriert. Laut ersten Informationen wurde die Demonstration nicht angemeldet.

17.59 Uhr: 20 Neuinfektionen im Landkreis Greiz

Im Vergleich zum Vortag wurden im Landkreis Greiz 20 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert, vier Menschen gelten wieder als genesen. Aktive Infektionen gibt es derzeit 173, der Inzidenzwert liegt bei 132,4. Insgesamt wurden damit 1123 Menschen im Kreis seit Beginn der Pandemie positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.

17.20 Uhr: Stationsschließung im Krankenhaus Schleiz offenbar aus Personalmangel

Coronavirus und Überlastung lassen den Pflegekräftebestand im Schleizer Krankenhaus dramatisch sinken. Offenbar ist das Krankenhaus an die Spitze seiner Aufnahmekapazitäten gekommen. Und zwar mindestens seit Montagmittag, wie mehrere unabhängige Quellen aus dem Gesundheitsspektrum bestätigen. So wird der Sachverhalt geschildert.

17.10 Uhr: Schüler und Lehrer der Gemeinschaftsschule Oldisleben in Quarantäne

In der Gemeinschaftsschule Oldisleben müssen erneut Schüler und Lehrer in Quarantäne. Eine Lehrerin wurde positiv auf das Virus getestet. Mehrere Klassen und Lehrer müssen sich nach Angaben des Landratsamtes in Quarantäne begeben, erklärte der Sprecher des Landratsamtes am Mittwochnachmittag. Aktuell soll die Schule aber nur auf gelb gestuft werden und nicht komplett geschlossen. Vor rund zwei Wochen hatte es in der Schule schon einmal einen Coronafall gegeben. Damals wurde die Schule für mehrere Tage komplett geschlossen inklusive der Grundschule, die sich ebenfalls auf dem Schulgelände befindet.

16.36 Uhr: Schule in Artern geschlossen

Das Gesundheitsamt hat die Gemeinschaftsschule in Artern nach einer bestätigten Coronainfektion bei einer Lehrerin bis 9. Dezember geschlossen. Die Lehrerin habe mit einer Vielzahl der Schüler und Lehrern Kontakt gehabt.

Verlängert wurde auch die angeordnete Schließung der Regelschule „Juri Gagarin“ in Bad Frankenhausen. Auch die Schüler der Grundschule Hohenebra müssen länger und zwar bis zum 1. Dezember zu Hause bleiben. Für beide Schulen stehen noch Testergebnisse aus.

16.30 Uhr: Weimarer Land: Inzidenzwert steigt auf 86,6

Insgesamt 14 Neuerkrankungen mit Covid-19 meldete das Landratsamt mit Stand Mittwoch 16.08 Uhr. Unter denen befindet sich ein weiterer Schüler aus dem Gymnasium Bergschule, der mit einer infizierten Klassenkameradin in Kontakt stand. Der Schüler ist bereits seit Dienstag in der häuslichen Quarantäne. Fünf Menschen mehr als am Dienstag gelten seit Mittwoch als genesen, womit die Zahl derer auf nun 375 steigt. Insgesamt meldet das Landratsamt bis Mittwoch 124 aktive Coronafälle. Für die 7-Tage-Inzidenz bedeutet das: 71 Neuerkrankungen innerhalb einer Woche. Damit steigt der Inzidenzwert auf nunmehr 86,6.

16.14 Uhr: 35 Corona-Neuinfektionen im Ilm-Kreis - Seniorenzentrum betroffen

Mit Stand 25. November, 9 Uhr, sind dem Gesundheitsamt 758 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion im Ilm-Kreis bekannt, von denen 289 aktiv sind. Am Dienstag kamen 35 Fälle hinzu.

Im Seniorenzentrum Jakobushof in Ilmenau seien 13 Bewohner und eine Pflegekraft positiv. In der Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau sei ein Mitarbeiter positiv, es gebe elf Kontaktpersonen. An der Goetheschule Ilmenau sind zwei Kontaktpersonen positiv getestet worden. Und in der Gemeinschaftsunterkunft Gehren sei ein Positivfall aufgetreten.
In den Ilm-Kreis-Kliniken werden demnach drei bestätigte Fälle und sechs Verdachtsfälle isoliert behandelt. Das Land gibt eine 7-Tage-Inzidenz von 166,6 Fällen an.

15.37 Uhr: Strengere Corona-Regeln im Kreis Hildburghausen

Im Kreis Hildburghausen gelten aufgrund der hohen Infektionszahlen seit Mittwoch strengere Corona-Regeln. Dazu gehört neben weitreichenden Kontaktbeschränkungen auch die Schließung aller Schulen und Kitas im Kreis. Davon betroffen sind laut dem Landrat rund 8000 Kinder und Jugendliche sowie rund 1000 Lehrkräfte und Erzieher.

15.30 Uhr: Infektionen an weiteren Schulen im Weimarer Land

Nach dem Kindergarten Hopfgarten sind weitere Einrichtungen im Landkreis von Infektionen betroffen. Im Förderzentrum Blankenhain wurden zwei Schüler und ein Pädagoge positiv getestet. 30 Schüler, vier Pädagogen und zwei weitere Mitarbeiter sind in Quarantäne. Am Gymnasium Apolda wurde ein Schüler positiv getestet, was für 35 Schüler und 13 Pädagogen Quarantäne nach sich zieht. Dagegen ist die Quarantäne an der Grundschule Blankenhain beendet.

15.25 Uhr: 23 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 6 Stunden in Erfurt

Stand Mittwoch, 25.11.2020, 14 Uhr wurden in Erfurt insgesamt 1336 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das ist ein Anstieg von 23 innerhalb von 6 Stunden.

Mit insgesamt 54 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag liegt die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt aktuell bei 112,6. 30 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 808. 22 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 506 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

15.20 Uhr: Wartburgkreis verhängt mehr als 13.000 Euro Bußgelder wegen Corona-Verstößen

Insgesamt 13.376,50 Euro hat das für Stadt und Kreis zuständige Gesundheitsamt des Wartburgkreises an Bußgeldern wegen Verstößen gegen Corona-Auflagen bisher verhängt, so das Landratsamt auf Anfrage. Seit April 2020 wurden 138 Verstöße festgestellt. „Bußgelder haben dem Grunde nach einen erzieherischen Charakter. Etwaige Einnahmen gehen insoweit in den Gesamthaushalt ein“, so das Landratsamt.

15.12 Uhr: 647 Menschen aktuell im Saale-Holzland-Kreis in Quarantäne

Mit acht neuen Corona-Fällen, die das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises am Mittwoch meldet, bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis weiter über 100. Laut Thüringer Gesundheitsministerium liegt der Wert aktuell bei 106,1. Unter den neuen Fällen seien drei Personen, die im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv getestet wurden. Die übrigen sind zwei Männer, zwei Frauen und ein Kind aus unterschiedlichen Orten im Landkreis. Aktuell seien 647 Menschen in Quarantäne.

14.50 Uhr: Zahl der Neuinfektionen weiterhin auf Höchststand im Saale-Orla-Kreis

Die besorgniserregende Entwicklung der Corona-Zahlen setzt sich auch am Donnerstag fort. So wurden 22 bestätigte Positiv-Meldungen innerhalb von 24 Stunden registriert, heißt es vom Landratsamt. Mit mehr als 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen beträgt der Inzidenz-Wert für den Saale-Orla-Kreis inzwischen über 190.

14.46 Uhr: Infektionen an weiteren Schulen im Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Wegen neuer nachgewiesener Infektionen gibt es Einschränkungen an weiteren Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Andere Schulen vermelden aber auch die Rückkehr in den Regelbetrieb. Hier lesen Sie den aktuellen Stand.

14.40 Uhr: Inzidenzwert im Landkreis Gotha steigt

Der Inzidenzwert im Landkreis Gotha ist binnen eines Tages wieder angestiegen. Wie das Landratsamt Gotha meldet, stiegen die Neuinfektionen der letzten sieben Tage auf 97,1. Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen liegt bei 836 Personen, das sind 17 Personen mehr als am Vortag. Davon sind an Corona 178 Personen erkrankt - sechs Personen mehr als am Dienstag. 21 Personen werden stationär behandelt, davon einer auf der Intensivstation. 620 Menschen sind inzwischen genesen, das sind elf Personen mehr als am Vortag. 38 Personen sind bislang verstorben.

14.30 Uhr: Zwei weitere Todesfälle im Kyffhäuserkreis

Zwei weitere Todesfälle meldet das Gesundheitsamt des Kyffhäuserkreises. Bis Mittwoch 8 Uhr wurden 11 neue Infektionen bestätigt. 9 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der aktiven Coronafälle liegt aktuell bei 188. Im Krankenhaus werden 16 Menschen behandelt. Sechs Menschen sind bislang verstorben. In Quarantäne befinden sich derzeit 1329 Kontaktpersonen. Die Gemeinschaftsschule Artern ist bis zum 9. Dezember wegen eines Coronafalls geschlossen. Eine Lehrerin sei positiv auf das Virus getestet worden, Aufgrund der Vielzahl an Kontakten mit Schülern und dem Lehrerkollegium sei die Schule auf rot gestuft worden, teilte das Landratsamt mit.

14.20 Uhr: AfD-Fraktion fordert Aufhebung des Teil-Lockdowns

Die Landtagsfraktion der AfD hat ihre Ablehnung der Anti-Corona-Maßnahmen in Thüringen bekräftigt. In einem neuen Positionspapier fordert sie die sofortige Rücknahme der aktuell geltenden Verordnung. Ihr Vorsitzender Björn Höcke stellte das Papier am Mittwoch in Erfurt noch vor den Beratungen der Regierungschefs von Bund und Ländern über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie vor. "Die massiven Grundrechtseinschränkungen und die bewusst in Kauf genommene Schädigung des Wirtschaftslebens waren und sind nicht erforderlich", erklärte Höcke. Corona sei kein "Killervirus".

Seiner Meinung nach sei es erforderlich, Risikogruppen zu schützen und "sich zu mehr Eigenverantwortung anstelle von Verboten und Zwängen zu bekennen", betonte Höcke, der als Rechtsaußen in der AfD gilt. Der Bundesverfassungsschutz hatte ihn im März als rechtsextremistische Führungspersönlichkeit eingestuft. Im Sommer hatte Höcke in einem TV-Interview davon gesprochen, dass Corona vorbei sei und auch nicht wiederkomme. (dpa)

14.10 Uhr: Mitarbeiter in Bad Langensalzaer Seniorenheim infiziert

Die ersten Ergebnisse eines großangelegten Corona-Tests im Bad Langensalzaer Awo-Seniorenheim, dem Haus an der Salza, liegen vor. Wie es von Awo-Sprecher Dirk Gersdorf heißt, waren nach einem positiven Test einer Bewohnerin letzte Woche – sie wird weiter in der Einrichtung versorgt – alle weiteren 93 Bewohner am Sonntag negativ auf das Virus getestet worden. „Für uns eine sehr positive Nachricht.“ Dagegen gab es zwei positive Tests von Mitarbeitern. Das gefährdet laut Gersdorf nicht den Dienstablauf. Noch stehen Ergebnisse weiterer Mitarbeitertests aus, die Anfang der Woche vorgenommen wurden. So ist die Lage im gesamten Unstrut-Hainich-Kreis.

14.07 Uhr: So verlaufen die Corona-Tests in der neuen Geraer Abstrichstelle

In den ersten zehn Minuten waren bereits vier Geraer abgestrichen. Die Stadt Gera hat am Mittwoch um 8 Uhr eine

13.59 Uhr: Leiter der Pandemiestationen in Saalfeld: „Das Virus mag es, wenn wir kuscheln“

Igor Alexander Harsch, Leiter der Pandemiestationen in Saalfeld, über Covid-10, die stark steigende Patientenzahl und was die Politik gut gemacht hat - und was weniger gut.

13.54 Uhr: Reichard-Gymnasium in Bad Lobenstein kurzfristig geschlossen

Am Mittwoch musste die Schule komplett geschlossen bleiben. Vier Klassen und Lehrer sind in Quarantäne.

12.34 Uhr: Weiterer Todesfall im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden gab es im Eichsfeld 22 Neuinfektionen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Infizierten auf 799. 17 Patienten werden stationär betreut, davon vier mit einem schweren Verlauf. 20 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben, 604 genesen, davon drei in den vergangenen 24 Stunden. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 97,0. Aktuell sind 175 infiziert.

Mit fünf und mehr Fällen besonders betroffen sind:

  • Heilbad Heiligenstadt: 23
  • Rengelrode: 5
  • Ferna: 5
  • Berlingerode: 7
  • Leinefelde: 30
  • Worbis: 14
  • Gernrode: 5
  • Silberhausen: 5
  • Großbartloff: 6
  • Dingelstädt: 10
  • Hundeshagen: 6

11.50 Uhr: Derzeit 157 aktive Fälle im Kreis Greiz

Das Landratsamt Greiz vermeldet für den Landkreis einen 7-Tage-Inzidenzwert von 124,3 und 157 aktive Fälle. 23 Neuinfektionen wurden registriert. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 1103 Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. 896 sind genesen, 50 verstorben.

11.15 Uhr: Infektionsrate im Landkreis Hildburghausen weiter mit Höchstwert

Mit fast 530 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen hat der Landkreis Hildburghausen am Mittwoch weiter deutschlandweit den Höchstwert zu verzeichnen. Allein innerhalb der letzten 24 Stunden seien 81 Fälle neu gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium in Erfurt mit.

11.10 Uhr: 19 Neuinfektionen in Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden am 24. November 19 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Gleichzeitig konnten 51 Personen die Quarantäne verlassen. Damit gibt es im Landkreis aktuell 168 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis bei insgesamt 472 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 299 Covid-19-Patienten sind genesen. Fünf Personen sind verstorben. Fünf Erkrankte werden derzeit stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Laut Robert-Koch-Institut liegt die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) mit Stand 25. November, 0 Uhr, bei 172,8.

11.04 Uhr: Bosch-Schule in Arnstadt wieder geöffnet

Die Erleichterung ist groß. Denn seit heute dürfen die Kinder der Arnstädter Regelschule Robert Bosch wieder in die Schule. Die steigenden Corona-Infektionen in der Einrichtung hatten Landrätin Petra Enders (Linke) veranlasst, die Schule vor zwei Wochen zu schließen. Nun stehen die Pforten wieder weit auf - allerdings mit festem Plan und straffem Hygienekonzept.

10.55 Uhr: 22 Neuinfektionen und weiterer Todesfall in Jena

Dem Fachdienst Gesundheit in Jena wurden bis Dienstagabend (Stand: 24 Uhr) 22 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Neun Personen konnten als genesen eingestuft werden. Leider gab es auch einen weiteren Todesfall. In Jena sind damit sechs Personen an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben. Derzeit gibt es in Jena 192 aktive Coronafälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 93,2.

10.05 Uhr: Freie Wähler und Piraten kritisieren Entscheidung zu Märchenwald in Erfurt

Der Weihnachtsbaum auf dem Domplatz kündet nun mit seinem Lichterglanz vom nahen Fest. Dass aber nicht einmal der traditionelle Märchenwald aufgebaut wurde, um für etwas mehr Adventsstimmung zu sorgen, das verstimmt Daniel Stassny von der Stadtratsfraktion der Freien Wähler/ Piraten.

8.30 Uhr: Opel bietet Werksflächen für regionale Corona-Impfzentren an

Der Autobauer Opel hat den Ländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen angeboten, in den Werken regionale Corona-Impfzentren aufzubauen. Flächen und Gebäude stünden bereit, sagte Opel-Chef Michael Lohscheller am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Der Opel-Chef bezeichnete den Kampf gegen die Krankheit Covid-19 als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der alle mit anpacken müssten. Er sagte: "Wir wollen unseren Beitrag leisten. Denn die Gesundheit der Menschen hat oberste Priorität."

8.20 Uhr: 31 Neuinfektionen in Erfurt

Stand Mittwoch 8 Uhr wurden in Erfurt insgesamt 1313 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sei ein Anstieg von 31 innerhalb von 24 Stunden, informierte die Stadtverwaltung. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 101,9. 30 Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 808. 22 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 483 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.30 Uhr: Impfrangfolge soll auch Thema bei Justizministerkonferenz werden

In der Debatte über Rangfolgen bei möglichen Corona-Impfungen hat Thüringen Justizminister Dirk Adams gefordert, auch Gefängnismitarbeiter mit als Erste zu berücksichtigen. "Wichtig ist den Justizvollzug nicht zu vergessen, wenn wir über Impfpriorisierung sprechen", sagte der Grünen-Politiker im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Zusammen mit Hamburg, wo die Grünen auch mitregieren, wolle Thüringen das Anliegen bei der bevorstehenden Herbstkonferenz der Justizminister (26. und 27 November) aufs Tableau bringen.

7.10 Uhr: Schärfere Maskenpflicht geplant: Auch im Freien und für Betriebe

Die Maskenpflicht soll ab Dezember verschärft werden. Laut den Plänen der Ministerpräsidenten wird sie in allen geschlossenen Räumen gelten, „die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich“ seien. Darüber hinaus soll ein Mund-Nasen-Bedeckung „an allen Orten mit Publikumsverkehr in Innenstädten“ getragen werden. Dasselbe gelte in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, „wo sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend“ aufhielten, heißt es der Beschlussvorlage, die dieser Zeitung vorliegt.

7 Uhr: Jenaer Infektiologe über Corona-Lage im Kreis Hildburghausen

Wegen der dramatisch hohen Infektionszahlen im Landkreis Hildburghausen müssen Kitas und Schulen vorübergehend geschlossen werden. Wir sprachen mit dem Chef-Infektiologen Mathias Pletz vom Jenaer Uniklinikum.

24. November

21.21 Uhr: Jena „stinksauer“ wegen Plan für Impfzentren

Ein Impfzentrum für die Stadt, um auch die Jenaer mit dem Schutz gegen Corona auszustatten? Sozial- und Gesundheitsdezernent Eberhard Hertzsch (parteilos) mochte am Dienstag auf Anfrage der Zeitung seinen Unmut in keiner Weise verstecken. „Ich bin stinksauer“, sagte er in Richtung Landesregierung und deren Vorbereitung der Kampagne. Statt wie in anderen Bundesländern in großen Hallen, könnte in Jena in einer Praxis in Lobeda der Corona-Impfstoff verabreicht werden.

20.41 Uhr: Corona-Spaziergang führt durch Mühlhausen

Knapp 40 Menschen sind Montagabend durch Mühlhausen spaziert, viele mit Kerzen in der Hand. Sie protestierten gegen die Corona-Politik der Bundesregierung. Anders als in den vergangenen Wochen gab es allerdings kein Versammeln auf dem Obermarkt. Begleitet wurde die Aktion von einem starken Polizeiaufgebot, ergänzt durch Mitarbeiter der Ordnungsämter der Stadt Mühlhausen und des Landkreises. Die Teilnehmer, etwas mehr als am Montag zuvor, fühlten sich eingeengt.

20 Uhr: Landratsamt Unstrut-Hainich liefert weniger Zahlen

Das Landratsamt schränkt seine Öffentlichkeitsarbeit zu den Corona-Zahlen ein. Seit Dienstag begrenzt das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis die tägliche Meldung auf die aktuelle Zahl der Infizierten und auf die 7-Tage-Inzidenz. Und das ist der Grund für die neue Regelung.

19 Uhr: Viele Fragen rund um den Quarantäne-Status in Pößneck

Derzeit sind im Saale-Orla-Kreis in diversen pädagogischen Einrichtungen, wie Kindergärten und Schulen, immer wieder einzelne Klassen, Gruppen und Mitarbeiter in Quarantäne. Doch flächendeckende Schließungen gibt es nicht. Eltern von Kindern in Quarantäne wundern sich über so manches und zeigen auch Unterschiede im Umgang mit dem Virus auf.

18.41 Uhr: Corona grassiert in Altenburger Altenheim

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz beträgt im Altenburger Land nun 275,18. Das sind die Gründe dafür.

18.16 Uhr: So funktioniert der digitale Arztbesuch im Kyffhäuserkreis

Vier Ärzte und zehn Psychotherapeuten bieten im Kyffhäuserkreis Videosprechstunden an. Onlineberatungen gibt es bei Krankenkassen.

18.04 Uhr: Maskenverweigerer muss Bußgeld zahlen

Ein Mann aus Bad Langensalza wollte beim Einkaufen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Seine Verweigerung kostet ihn rund 500 Euro. Das Amtsgericht urteilte in Abwesenheit des Mannes. Denn er wollte auch vor Gericht keinen Schutz tragen.

17.44 Uhr: Erfurt: Personalprobleme nach Einzelinfektionen an Schulen

Vereinzelte, aber zunehmende Corona-Infektionen beschäftigen auch Erfurter Schulen und verursachen an einigen Stellen Personalprobleme.

17.30 Uhr: Lutz Müller aus Gera: „Nicht zu arbeiten ist das Schlimmste“

Eigentlich sollte dieses Jahr für Lutz Müller, Inhaber der Firma MGEE Beleuchtung und Beschallung, der Anfang vom langsamen Übergang Richtung Ruhestand werden. Der 63-Jährige wollte die gemeinsam mit Götz Grötsch betriebene Firma für Veranstaltungstechnik verkaufen – einen Käufer gab es schon, alles war vorbereitet. Doch dann kam die Corona-Pandemie.

17.12 Uhr: Zwölf neue Corona-Fälle in Jena

Dem Fachdienst Gesundheit der Stadt Jena wurden bis Montagabend 12 neue Corona-Fälle gemeldet. 11 Personen konnten nach Angaben des Rathauses als genesen eingestuft werden. Damit gibt es in Jena 180 aktive Fälle. Die aktuellen Zahlen für Jena lesen Sie hier

17 Uhr: 230 Quarantäne-Fälle in Saalfelder Kindergarten

Aufgrund von zwei positiven Fällen innerhalb des größten Saalfelder Kindergartens „Am Goldfischteich“ wurden fast alle betreuten Kinder und die betreuenden Erzieher unter Quarantäne gestellt. Insgesamt seien über 230 Personen aus der Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Lutherstraße betroffen, so der Sprecher weiter. Die Ermittlung weiterer erkrankter Personen aus dieser Einrichtung läuft zurzeit.

16.30 Uhr: Saalfelder Wäscherei kämpft ums Überleben

Geschlossene Gaststätten, verwaiste Kinos, stillgelegte Fitnessstudios – das sind die nahe liegenden Bilder zum Stichwort Corona-Lockdown. Doch die staatlich verordnete Virusabwehr trifft auch Unternehmen, die eigentlich fast arbeiten könnten wie vor der Pandemie, wenn sie denn noch genügend Arbeit hätten – zum Beispiel die Saalfelder Wäscherei

15.49 Uhr: Zahl der aktiven Infektionen im Wartburgkreis steigt

Die Zahl der aktiven Infektionen im Wartburgkreis steigt mit hoher Geschwindigkeit weiter an. Binnen 24 Stunden vermeldet das Gesundheitsamt 187 Fälle, 19 mehr als am Vortag. Und auch in der Stadt Eisenach gehen die Zahlen in die Höhe, auf 44 (plus 9 zum Vortag). Nach Angaben des Robert Koch-Institutes lag der Inzidenzwert (die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) im Kreis bei 82,4 und der Stadt Eisenach bei 49,7. Die meisten Fälle an aktiven Infektionen gibt es vor allem weiterhin in Bad Liebenstein (47). Weitere Schwerpunkte sind Bad Salzungen (28), Dermbach (22), Ruhla/Seebach und Geisa (jeweils 13). Mittlerweile befinden sich 1246 Menschen in Quarantäne.

15.48 Uhr: Lehrerin an Sondershäuser Gymnasium positiv auf Corona getestet

Einen Coronafall gibt es am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Sondershausen. Eine Lehrerin wurde positiv getestet. Die ersten Klassen und Kurse waren am Montagnachmittag aufgefordert worden, am Dienstag zu Hause zu bleiben. Das Gesundheitsamt sei aber noch mit der Kontaktnachverfolgung beschäftigt, heißt es aus dem Landratsamt. Ob die Schule nach der Corona-Ampel des Bildungsministeriums auf Gelb gesetzt wird, darüber werde noch entschieden.

15.35 Uhr: Corona-Station mit 20 Betten in Mühlhausen

20 Betten am Standort Mühlhausen werden nun auch als Betten für eine Corona-Station genutzt. Wann die Station in Mühlhausen mit den ersten Patienten belegt werde, das sei abhängig von der Entwicklung der Zahl der erkrankten Infizierten. „Sie ist seit Freitag vergangener Woche einsatzbereit“, sagte Landrat Harald Zanker (SPD).

15.17 Uhr: Ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19

Für den Landkreis Gotha liegt die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen jetzt bei 819 Personen (+ 17). Davon sind 172 Personen aktiv an Covid-19 erkrankt, das sind zwei Personen mehr als am Vortag. 21 Personen (+ 1) werden derzeit stationär in Krankenhäusern behandelt, eine Person liegt weiterhin auf der Intensivstation. Inzwischen sind 609 Personen (+ 14) genesen. Allerdings vermeldete das Gesundheitsamt einen Todesfall mehr, sodass die Zahl der Verstorbenen jetzt bei 38 Personen liegt. Der Inzidenzwert ist gesunken und liegt bei 86.

14.45 Uhr: Saale-Orla-Kreis bittet Bundeswehr um Hilfe

Soldaten sollen nun auch im Saale-Orla-Kreis das Gesundheitsamt bei Corona-Tests und der Kontaktnachverfolgung unterstützen. Das Infektionsgeschehen im Landkreis verschärft sich weiter. Im Vergleich zum Vortag kamen am Dienstag 25 weitere Personen hinzu, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit bei einem Rekordwert von 181,25.

13.10 Uhr 20 Neuinfektionen in der Stadt Gera

Seit Beginn der Pandemie sind in Gera 733 Corona-Fälle registriert worden. Mit Stand Dienstag wurden 178 aktive Fälle und damit 20 Neuinfektionen gemeldet, teilte der Krisenstab der Stadt mit. 528 Personen sind genesen. Insgesamt 27 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Inzidenzwert der Stadt ist auf 125,6 gestiegen.

12.49 Uhr: Drei Neuinfektionen im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden gab es im Eichsfeld drei Neuinfektonen. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten auf 777. 16 Patienten werden stationär behandelt, davon vier mit einem schweren Verlauf. 19 sind bislang verstorben, 601 genesen, davon 25 in den vergangen 24 Stunden. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 96,0. Aktuell sind 157 infiziert.

Mit fünf und mehr Fällen besonders betroffen sind:

  • Heilbad Heiligenstadt: 23
  • Rengelrode: 5
  • Ferna: 5
  • Berlingerode: 6
  • Leinefelde: 31
  • Worbis: 10
  • Gernrode: 5
  • Silberhausen: 5
  • Großbartloff: 6
  • Dingelstädt: 9
  • Helmsdorf 6
  • Hundeshagen: 5

12.22 Uhr: Kindergarten Hopfgarten im Weimarer Land geschlossen

Im Weimarer Land gibt es aktuell 126 Infizierte. Die Zahl der Kontaktpersonen in Quarantäne ist um 33 auf 456 gestiegen. Dazu hat auch der Kindergarten "Zwergenland" in Hopfgarten beigetragen, der am Montag geschlossen wurde. Wie der Bürgermeister der Landgemeinde Grammetal, Roland Bodechtel (CDU), mitteilte, haben zwei Familien ihre Kinder wegen bestätigten Corona-Verdachts bereits am vergangenen Dienstag und Mittwoch aus der Einrichtung genommen. Allerdings seien nur die Eltern positiv auf Covid-19 getestet worden: "Tests für Kinder sind erst dann üblich, wenn Erkältungssymptome auftreten", so Bodechtel.

12.10 Uhr: Saalfelder Wäscherei kämpft ums Überleben

Erneut gibt es Kurzarbeit für fast alle der 46 Beschäftigten. Die staatlich verordnete Virusabwehr trifft auch Unternehmen, die eigentlich fast arbeiten könnten wie vor der Pandemie, wenn sie denn noch genügend Arbeit hätten – zum Beispiel die Saalfelder Wäscherei.

12.05 Uhr: Weiter steigende Zahlen im Kreis Hildburghausen

Im bundesweiten Corona-Hotspot Kreis Hildburghausen in Thüringen steigt die Zahl der Infizierten weiter steil an. Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner erreichte nach Zahlen des Robert Koch-Instituts am Dienstag den Stand von knapp 483. Das ist deutschlandweit weiter der Höchstwert. An zweiter Stelle fand sich die bayerische Region Passau mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von etwa rund 390. Neben Hildburghausen ist das Altenburger Land in Thüringen ein zweiter Brennpunkt des Infektionsgeschehens. In dem Ostthüringer Kreis stieg die Sieben-Tagen-Inzidenz am Dienstag auf rund 219. Im gesamten Freistaat wurden im Vergleich zum Vortag 429 Neuinfektionen verzeichnet. Seit Beginn der Pandemie wurden damit 14 169 Corona-Infektionen registriert. 310 Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, starben. Die Zahl der Todesfälle stieg im Vergleich zum Vortag um 14.

11.01 Uhr: 15 Neu-Infektionen im Ilm-Kreis

Dem Gesundheitsamt des Ilm-Kreises wurden 723 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt, von denen derzeit 293 aktiv sind. Im Lauf des Montags hat das Gesundheitsamt 15 neue Fälle aufgenommen, die mehrheitlich im häuslichen Umfeld aufgetreten sind. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter Kontaktpersonen und organisiert Abstriche. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden vier bestätigte Fälle und sechs Verdachtsfälle isoliert behandelt.

10.11 Uhr: Unterschiedliche Quarantäne-Anordnungen in Jena und Saale-Holzland in Kritik

Weil Jena anders agierte als das Saale-Holzland, saß ein Drittklässler zuletzt daheim fest, während seine Mitschüler draußen spielen konnten. Und das nur, weil die Familie wenige hundert Meter von der Stadtgrenze entfernt im Saale-Holzland-Kreis wohnt.

9.54 Uhr: Der Lagebericht aus der Stadt Jena

Dem Fachdienst Gesundheit in der Stadt Jena wurden bis Montagabend 24 Uhr insgesamt 12 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Im Altenzentrum Luisenhaus gibt es zwei zwei neue positive Fälle. Die beiden Betroffenen wohnen im selben Wohnbereich, der seit vergangener Woche unter Quarantäne steht. Aktuell gibt es in der Stadt Jena 180 aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 82,1. Gestorben sind bisher fünf Menschen.

9.25 Uhr: Länderchefs plädieren für strenge Kontaktbeschränkungen

Die Ministerpräsidenten der Länder plädieren im Kampf gegen die Corona-Pandemie für strenge Kontaktbeschränkungen ab dem 1. Dezember 2020 – an Weihnachten und Silvester soll eine Sonderregelung gelten.

8.15 Uhr: 28 Neuinfektionen in Erfurt

Am Dienstagmorgen wurden in Erfurt insgesamt 1282 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sei ein Anstieg von 28 innerhalb von 24 Stunden, informierte die Stadt. Eine weitere an Covid-19 erkrankte Person sei verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 116,8. Insgesamt 30 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung, drei mehr als am Vortag. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um 23 auf 808 gestiegen. 22 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 452 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.35 Uhr: Holter schließt Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr aus

Bildungsminister Helmut Holter schließt die Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr aus – unter bestimmten Voraussetzungen. Eine Entscheidung könnte am Mittwoch fallen.

7.17 Uhr: Millionen für Thüringer Kultur bleiben liegen

Fast 30 Millionen Euro schwer war das Hilfspaket für die Kultur, das mit Sondervermögen geschnürt wurde. Damit soll die direkte und indirekte Folge der Corona-Pandemie für die regionale Kulturszene für das Jahr 2020 abgefedert werden. Nach Ende zweier Antragsfristen (Sommer und Herbst) wurden davon gerade mal 2,5 Millionen Euro bewilligt.

6.58 Uhr: Kreis Hildburghausen bei Corona-Hotspots ganz vorn

Der Landkreis Hildburghausen liegt aktuell bei den Corona-Risikogebieten in Deutschland ganz vorn. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt in der Region bei 482,62.

  Stadt/Landkreis/Bezirk Bundesland 7-Tage-Inzidenz
1. Hildburghausen Thüringen 482,62
2. Passau (Stadt) Bayern 390,13
3. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Sachsen 364,03
4. Bautzen Sachsen 335,27
5. Kaufbeuren Bayern 324,34
6. Passau (Landkreis) Bayern 311,44
7. Friedrichshain-Kreuzberg Berlin 307,38
8. Erzgebirgskreis Sachsen 304,52
9. Günzburg Bayern 303,09
10. Hof Bayern 296,78

6.35 Uhr: "Perspektive Notwendig"

Jan Hollitzer äußert sich im heutigen Leitartikel zur geplanten Verlängerung des Corona-Teil-Lockdowns in Deutschland: Es braucht endlich eine Perspektive. Das Ergebnis des Treffens der Länderchefs mit der Kanzlerin darf nicht sein, dass nur eine Verlängerung der Maßnahmen verkündet wird." Lesen Sie hier den ganzen Kommentar.

6.13 Uhr: Corona-Vetorecht für Thüringer Landtag gefordert

Während der Corona-Pandemie soll in Thüringen das Parlament bei Präventionsmaßnahmen künftig das letzte Wort haben. Das Kabinett berät an diesem Dienstag erstmals ein Gesetz, das die Beteiligung des Parlaments an den Maßnahmen regelt.

Chronologie: Alle Blog-Einträge zum Coronavirus und seinen Folgen für Thüringen