Corona-Liveblog: Kita-Erzieherin mit Corona infiziert – Neuer Fall in Pflegeheim

Eine Erzieherin in einer Kita in Saalfeld wurde positiv auf das Coronavirus getestet. – Auch im Weimarer Land und im Wartburgkreis steigt die Zahl der Fälle.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.

Foto: Jens Büttner / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

3. August

16.55 Uhr: Reiserückkehrer aus Bulgarien positiv auf das Coronavirus getestet

Nach mehr als einem Monat ohne eine Neuinfektion mit dem neuartigen Coronavirus meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Greiz am Montag einen neuen Fall. Es handelt sich um einen Reiserückkehrer aus Bulgarien.

16.30 Uhr: Aktuelle Zahlen aus dem Ilm-Kreis

Mit Stand vom 3. August sind dem Gesundheitsamt des Ilm-Kreises weiterhin 146 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. 135 gelten als genesen, sechs sind verstorben. Es befinden sich fünf Fälle und die dazu gehörigen Kontaktpersonen in Quarantäne. Einer der bekannten Fälle ist in den Ilm-Kreis-Kliniken isoliert in Behandlung, teilte die Kreisverwaltung mit. Eine intensivmedizinische Betreuung sei nicht notwendig. Außerdem werden in den Ilm-Kreis-Kliniken zwei Verdachtsfälle isoliert, aber nicht intensivmedizinisch behandelt. Hier stehen die Abstrich-Ergebnisse noch aus.

16 Uhr: Weitere Corona-Infektionen im Saale-Orla-Kreis

Eine weitere Frau aus dem Saale-Orla-Kreis ist positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Sie war Teil einer achtköpfigen Reisegruppe aus dem Orlatal, die Urlaub am Goldstrand in Bulgarien gemacht hatte.

15.30 Uhr: Wieder ein Coronafall in Meininger Pflegeheim

Nachdem bereits am 30. Juli eine Meldung zu einem positiv auf das Corona-Virus getesteten Bewohner aus dem AWO Pflegeheim in Meiningen gemeldet wurde, ist eine weitere Mitbewohnerin aus einer zweiten Wohngruppe des Pflegeheims positiv getestet worden. Darüber informierte am Montag das Landratsamt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen. Die Frau im Alter von 83 Jahren wurde auf Grund anderer Beschwerden in das Klinikum Meiningen eingeliefert. Bislang seien dem Gesundheitsamt sieben Kontaktpersonen bekannt. Die Testung der Kontaktpersonen laufe aktuell. Diese befinden sich bereits in Quarantäne.

15.20 Uhr: Zahl der Corona-Fälle im Weimarer Land steigt

Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten ist im Weimarer Land angestiegen. Mit Stand Montag, 15 Uhr, meldete das Gesundheitsamt 81 Krankheitsfälle und damit drei mehr als am 1. August. 71 Personen sind bisher genesen, fünf Männer und eine Frau sind aktuell aktiv erkrankt. Vier Menschen starben bislang im Zusammenhang mit Corona.

15.10 Uhr: Erzieherin in Saalfelder Kita positiv auf Corona getestet

Bei einer Erzieherin in einem Saalfelder Kindergarten ist das Coronavirus nachgewiesen worden. Die Frau stamme aus dem Saale-Orla-Kreis, teilte das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt am Montag mit. Mehrere Kinder und weitere Erzieher kamen in Quarantäne.

14.30 Uhr: Drei neue Corona-Fälle im Wartburgkreis

Im Wartburgkreis ist die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen über das Wochenende um 3 auf insgesamt 100 seit Ausbruch der Pandemie gestiegen. Derzeit sind noch sieben Fälle aktiv. In der Stadt Eisenach sind von insgesamt 34 Fällen noch vier aktiv. Im Zusammenhang mit Corona starben drei Personen in Eisenach und zwei Personen im Wartburgkreis.

14 Uhr: Seit einer Woche keine Neuinfektionen im Kreis Gotha

Seit einer Woche hat das Landratsamt im Kreis Gotha keinen neuen Corona-Fall gemeldet. Insgesamt 321 Menschen sind bisher positiv auf Covid-19 getestet worden. Noch ein Mensch galt am Montag als erkrankt. Er muss nicht stationär behandelt werden. 290 Erkrankte haben sich von der Infektion erholt. Es wurden 30 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gezählt, der bisher letzte Ende Mai.

13.10 Uhr: Erweiterte Besucherregeln am Uniklinikum Jena

Mit sofortiger Wirkung werden die Besucherregeln am Uniklinikum Jena (UKJ) wieder einen Schritt gelockert. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, ist ab dem heutigen Montag (03.08.20) der Patientenbesuch bereits ab dem 1. Tag des Aufenthalts für zwei Stunden möglich. Es gelten außerdem diese Regeln:

  • Der Patient legt für die Dauer seines Aufenthalts eine Person als Besucher fest.
  • Vor dem ersten Zutritt muss sich der Besucher am Haupteingang anmelden und einen Fragebogen ausfüllen. Für weitere Besuche erhält er eine Besuchererlaubnis, die er beim Betreten des Klinikums vorzeigt.
  • Besuche sind täglich zwischen 15 und 19 Uhr möglich.
  • Der größte Andrang herrscht in der Regel um 15 Uhr. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich daher, auch andere Uhrzeiten innerhalb des Zeitfensters für den Besuch zu nutzen.

10 Uhr: Krankenhaus Greiz seit 7. Juli coronafrei

Im Kreiskrankenhaus Greiz wurde seit dem 18. Mai kein Mitarbeiter mehr positiv auf das Corona-Virus getestet und seit dem 7. Juli auch kein Patient mehr. Dennoch müssen man vorsichtig bleiben und entsprechend handeln – Corona-Entwarnung gibt es im Krankenhaus nicht, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Nach wie vor seien Ärzteteam, Pfleger und die gesamte Mitarbeiterschaft in Corona-Bereitschaft.

Alle geplanten Aufnahmen und Notfallpatienten werden am Aufnahmetag auf Corona getestet. Das Ergebnis liege innerhalb von acht Stunden vor. Damit entspreche das Krankenhaus Greiz den aktuellen Bedingungen der Pandemie-Richtlinien des Robert-Koch-Instituts.

7.30: Seit Corona sind mehr Wanderer in Thüringen unterwegs

In der Corona-Krise kommen während der Sommerzeit deutlich mehr Wanderer nach Thüringen als in der Vergangenheit – und sie bleiben auch länger. "Vor allem die überregional bekannten Wanderwege wie der Rennsteig sind in diesem Jahr stärker frequentiert als in den vergangenen Jahren", sagte die Präsidentin des Thüringer Wanderverbandes, Christine Lieberknecht, der Deutschen Presse-Agentur.

Auch nach Erkenntnissen der Thüringer Tourismus Gesellschaft (TTG) profitiert der Freistaat davon, dass wegen der Corona-Krise viele Urlauber nicht ins Ausland fahren, sondern ihre Sommerferien in Deutschland verbringen. "Vom Nationalpark Hainich über das Gothaer Land, die Inselsberg-Region und Ilmenau bis zum Schwarzatal und zum Schiefergebirge – alle Regionen im Thüringer Wald vermelden aktuell und durchweg überdurchschnittlich viele Gäste, Tagestouristen und Aktivurlauber beziehungsweise Wanderer", sagte die TTG-Sprecherin Theresa Wolff.

Das sind Thüringens Top-Wanderwege

2. August

14 Uhr: Walk: Land soll Geld für kommunale Bäder geben

Das Land soll nach dem Willen der CDU-Fraktion ein Förderprogramm für kleine kommunale Freibäder auflegen. Investitionen in Bäder seien gut angelegtes Geld, erklärte der Kommunalpolitiker der CDU-Landtagsfraktion, Raymond Walk, am Sonntag in Erfurt. Das gelte gerade in diesem Jahr, wo viele Familien in den Ferien wegen der Corona-Pandemie zu Hause blieben.

Nach Angaben Walks geben die Kommunen jährlich etwa 17 Millionen Euro für Betrieb und Erhalt ihrer Bäder aus. Das würde die Kasse kleiner Gemeinden stark belasten - besonders jetzt, wo Gewerbesteuern einbrechen. Zudem entständen zusätzliche Ausgaben durch Hygienekonzepte. «Hier muss das Land helfen», verlangte der CDU-Abgeordnete. Bäder gehörten zu den freiwilligen Leistungen der Kommunen, bei denen bei Finanznot ohne Landeshilfe gespart werden müsste.

1. August

12 Uhr: Unternehmen in Weida startet Maskenproduktion

Eine Million medizinische Atemschutzmasken pro Woche will die Firma Breckle Matratzenwerk in Weida (Landkreis Greiz) vorerst fertigen. Auftraggeber ist das Bundesgesundheitsministerium. Am Freitag wurde dafür die erste vollautomatische Maschine gestartet.

9 Uhr: Einbruch bei Patientenzahlen in Thüringen

Die Furcht vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus war im Frühjahr in Thüringen geradezu übermächtig: Spätestens mit Beginn des Lockdowns am 23. März begannen sich landesweit die Arztpraxen zu leeren. Selbst Patienten mit akuten Beschwerden oder chronischen Erkrankungen, die einer kontinuierlichen ärztlichen Betreuung bedürfen, verzichteten lieber darauf, zum Arzt zu gehen. Geschlossen aber hatten die Praxen deswegen nicht – wie sich auch nur eine verschwindend geringe Zahl ambulant tätiger Ärzte nach Kontakten mit Corona-Infizierten in Quarantäne begeben musste.

Alle Blog-Einträge zum Coronavirus und seinen Folgen für Thüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.