2019 bescherte den Turbine-Fahrern einen Medaillensegen

Erfurt.  Mit Erfurts Sportlerin des Jahres Lisa Klein an der Spitze könne die Radsportler des RSC Turbine auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Lisa Klein (hinten links) und Pauline Grabosch (hinten rechts) gehören zu den Vorbildern der Nachwuchstalente des RSC Turbine Erfurt.

Lisa Klein (hinten links) und Pauline Grabosch (hinten rechts) gehören zu den Vorbildern der Nachwuchstalente des RSC Turbine Erfurt.

Foto: Verein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Radsportler des RSC Turbine Erfurt können auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken. Auch wenn einige Rennfahrer nicht immer auf den ersten Blick als Mitglieder des Vereins erkennbar sind, sind die Erfurter stolz, dass namhafte Sportler wie Lisa Klein, Trixi Worrack, Jasha Sütterlin, Rick Zabel und Tony Martin ihren Heimatverein in Weltklasseteams vertreten.

Die erfolgreichen Turbine-Radsportler wurden abermals vom Traditions- und Förderverein Erfurter Radsport im feierlichen Rahmen geehrt. Vizeweltmeisterin Lisa Klein, die im vergangenen Jahr zehn Medaillen bei deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften erkämpft hatte und dafür als Erfurts Sportlerin des Jahres geehrt wurde, war dabei. Auch Pauline Grabosch, die Silber und Bronze bei deutschen Meisterschaften holte, der zweifache Junioreneuropameister Julien Jäger und der dreifache deutsche Meister Marc Jurczyk folgten der Einladung. So konnten die jüngsten Turbine-Nachwuchssportler mit ihren Vorbildern auf Tuchfühlung gehen. Auch sie selbst können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. So erkämpften sich Tim Niklas Brehme in der Altersklasse U11 und Oskar Weiß in der U13 das weiße Trikot des besten Newcomers im Sparkassenversicherungscup. Zudem stehen neun Landesmeistertitel durch Tim Niklas Brehme, Tanita Knorr, Jannick Winter, Franzi Arendt, Cornel und Thalea Mäder und Axel Borgwald zu Buche. Weitere 19 Silber- und Bronzemedaillen bei Landesmeisterschaften erkämpften die Sportler in den Altersklassen U11 bis Elite.

Insgesamt kam der RSC Turbine 2019 auf eine Bilanz von 41 Medaillen bei deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften. Besonders erwähnenswert ist der Gesamtsieg von Franzi Arendt in der BDR-Jugendsichtung und der zweite Platz von John Mandrysch in der Rad-Bundesliga. Auch Jakob Geßner konnte als Neueinsteiger in die U23 mit einem dritten Platz bei der deutschen Bergmeisterschaft glänzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.