40 begeisterte Piloten beim Südniedersachsen-Cup in Günterode

Günterode (Eichsfeld). Zusammen 5109 Kilometer im Segelflugzeug legten die Piloten zurück, die mit insgesamt 23 Segelflugzeugen über das Himmelfahrtswochenende auf dem Flugplatz Göttingen-Heiligenstadt in Günterode am Südniedersachsen-Cup (SNC) teilnahmen.

Gruppenfoto aller am Südniedersachsen-Cup teilnehmenden Piloten. Foto: Timo Hofmacher

Gruppenfoto aller am Südniedersachsen-Cup teilnehmenden Piloten. Foto: Timo Hofmacher

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der SNC ist ein regionaler Wettbewerb im Streckensegelflug, bei dem sich junge Nachwuchspiloten ebenso wie ambitionierte und erfahrene Streckensegelflieger traditionell über Himmelfahrt unter Wettbewerbsbedingungen messen. Dabei werden vor dem Start Tagesaufgaben gestellt, die die Piloten mit ihren Segelflugzeugen bewältigen müssen. Um den unterschiedlichen Leistungen der Flugzeuge als auch der Piloten gerecht zu werden, wurde in drei verschiedenen Wertungsklassen gestartet: in der Clubklasse, im Standard und der Rennklasse.

Zu den Tagesaufgaben gehörte unter anderem ein Dreiecksflug vom Segelflugplatz Günterode über das Autobahndreieck Kirchheim nach Suhl und wieder zurück nach Günterode. Wer diese 258 Kilometer lange Flugstrecke am schnellsten flog, durfte sich über den Tagessieg freuen.

Während sich die vielen Vatertagsbummler sicherlich über den strahlend blauen Himmel freuten, kämpften sich die Segelflieger wegen fehlender und Thermik bringender Cumuluswolken durch sogenannte Blauthermik: Sie ist durch starken Wind sehr zerrissen und damit schwierig zu finden und für den Segelflug schwer zu nutzen. Nicht selten mussten deshalb die Fliegerkameraden mit Auto und Anhänger losfahren, um die auf Äckern gelandeten Segelflugzeuge abzurüsten und wieder nach Günterode zu bringen.

Dennoch haben es die mehr als 40 begeisterten Segelflieger vom LSV Bad Gandersheim, LSV Ithwiesen, LSV Bad Pyrmont, LSV Osterode, LSV Northeim, LSV Alfeld, LSV Uslar, LSV Witzenhausen und dem LSV Eichsfeld-Göttingen, die vier Tage lang in Günterode dabei waren, auf insgesamt mehr als 5000 Kilometer und mehr als 173 Stunden Segelflugzeit gebracht. Ein insgesamt hervorragendes Ergebnis, das unter schwierigen thermischen Bedingungen erflogen wurde.

Die Platzierungen im Überblick

Folgende Piloten haben beim Südniedersachsen-Cup in Günterode Platzierungen in den verschiedenen Klassen erreicht:

Clubklasse: 1. Platz: Andreas Schröter , 1400 Punkte, LSV Bad Gandersheim; 2. Platz: Dr. Wiebke Goebel, Michael Groß, Daniel Banse, Jan Schmochow 1181 Punkte, LSV Eichsfeld-Göttingen; 3. Platz: Sonja Fabig, Thiemo Hofmacher, 861 Punkte, LSV Bad Pyrmont

Standardklasse: 1. Platz: Thomas Meder, 1301 Punkte, LSV Witzenhausen; 2. Platz: Philipp Lüer, 995 Punkte, LSV Osterode; 3. Platz: Florian Zimmermann, 659 Punkte, LSV Osterode

Rennklasse: 1. Platz: Falk Pätzold, Christoph Wachenhausen, Christian Brune, Wolfgang Barke, 1909 Punkte, LSV Osterode; 2. Platz: Arne Przybilla, Michael Mroz 1793 Punkte, LSV Northeim; 3. Platz: Eberhard „Ede“ Luther, 1536 Punkte, LSV Osterode

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren