Nordhausen. Wacker Nordhausen hat nach dem 1:3 in Auerbach nun den VFC Plauen zu Gast. Trainer Peßolat baut wieder auf die Heimstärke und den breiten Kader. Ein guter Bekannter sitzt beim Gegner auf der Trainerbank

„Ich will gar nicht zu viel über unsere Auswärtsbilanz sprechen. Wir wissen alle, dass diese ausbaufähig ist. Von einer Krise aber sind wir weit entfernt. Wir trainieren jede Woche hart und die Jungs sind zielstrebig. Zeitnah wird sich dahingehend schon der Erfolg einstellen“, denkt Wacker Nordhausens Trainer Mattias Peßolat viel lieber an seine Heimauftritte. Auf einen solchen kann er sich am Sonntag in der Oberliga gegen den VFC Plauen freuen.