Ilmenauer Volleyballer steigern sich zur Vorwoche

| Lesedauer: 2 Minuten
Grund zum Jubeln hatten Ilmenaus Volleyballer (hier in einem früheren Spiel) nach dem 3:1 allemal.  

Grund zum Jubeln hatten Ilmenaus Volleyballer (hier in einem früheren Spiel) nach dem 3:1 allemal.  

Foto: Johannes Riese

Tiefenort/Ilmenau.  Die Thüringenliga-Volleyballer aus Ilmenau überzeugen beim Aufsteiger und können ihren Podestplatz in der Tabelle verteidigen.

Die Thüringenliga-Volleyballer des SV TU Ilmenau um Spielertrainer Philipp Rohm reisten nach Tiefenort, um beim überzeugend auftretenden Aufsteiger Bad Salzungen zu gastieren. Im ersten Spiel des Tages gewann der Schmalkalder VV nach 1:2-Satzrückstand noch mit 16:14 im Tie-Break gegen den Gastgeber.

Ilmenau startete mit Ingelmann im Zuspiel, Likhachev und Moldenhauer im Mittelblock, Andreev und Tischendorf im Außenangriff sowie Koroljow auf der Diagonalposition. Die TU-Jungs zeigten im ersten Satz eine gute Leistung. Andreev, Koroljow und Moldenhauer sorgten für lange Aufschlagserien, während Ingelmann seine Angriffsspieler immer wieder bestens in Szene setzen konnte. Darüber hinaus kratzten die Ilmenauer in der Feldabwehr diverse gegnerische Angriffe hoch. Am Ende stand ein deutlicher 25:12-Satzerfolg zu Buche.

Der zweite Satz gestaltete sich als Auf und Ab. Nach Startschwierigkeiten und einem 0:4-Rückstand gingen die TU-ler nach Aufschlagserien von Koroljow und Moldenhauer sowie zwei erfolgreichen Blocks von Likhachev mit 12:10 in Führung. Drei schwache Minuten auf Ilmenauer Seite, in denen die Salzunger Abwehr nicht zu überwinden war, sorgten für den 12:17-Rückstand. Erneut kämpften sich die Unistädter nach Aufschlagserien zurück ins Spiel. Nach einem Doppelwechsel agierte man jedoch in zwei Aktionen unglücklich im Angriffsspiel und verlor den Satz mit 23:25.

Ein ausgeglichener Spielverlauf mit vielen langen Ballwechseln und sehr gelungenen Aktionen auf beiden Seiten bot sich den Zuschauern in Satz drei. Bad Salzungen lag bis zum 21:19 kontinuierlich knapp in Führung. Eine starke Aufschlagserie von Likhachev in Kombination mit toller Blockarbeit von Spielertrainer Rohm und einem flinken Kapitän Köbe in der Feldabwehr sorgten für den 25:21-Satzerfolg zugunsten der Ilmenauer.

Im vierten Satz flachte das spielerische Niveau etwas ab. Die TU-ler setzten sich nach Aufschlagserien von Köbe und Ziehn mit 14:9 ab, während Bad Salzungen mit einer hohen Eigenfehlerquote zu kämpfen hatte. Eine weitere Aufschlagserie von Köbe und die effektiven Angreifer Koroljow und Andreev sorgten für klare Verhältnisse und den 25:17-Satzerfolg.

Insgesamt zeigten sich die Ilmenauer im Vergleich zur Vorwoche gegen die SG electronic Erfurt deutlich verbessert und holten gegen einen guten Gegner einen am Ende recht souveränen Sieg, womit der dritte Tabellenplatz weiter gefestigt wurde.