Saisonauftakt für Nordhausens Volleyballer zu Hause gegen Krostitz

Jens Moldenhawer
| Lesedauer: 3 Minuten
Nordhausens Volleyballer (im Block) wollen gleich gegen Krostitz für ein Erfolgserlebnis sorgen.   

Nordhausens Volleyballer (im Block) wollen gleich gegen Krostitz für ein Erfolgserlebnis sorgen.   

Foto: Christoph Keil

Nordhausen.  Nordhausens Volleyballer starten in Regionalliga. Die Frauen sind bei einem bislang unbekannten Gegner zu Gast.

Am Wochenende ist die volleyballfreie Zeit unterm Hallendach im Südharz vorbei. Die Nordhäuser Mannschaften des SVC starten in die neue Spielzeit 2022/2023. In der Regionalliga Ost beginnen die Herren am Samstag ab 19 Uhr direkt mit einem Heimspiel gegen den Krostitzer SV in der Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Schule. Bereits um 11 Uhr bestreiten die Südharzer Mädels beim Aufsteiger VC Hildburghäuser Land ihren Saisonauftakt in der Thüringenliga. Am Sonntag beginnt dann auch im Nachwuchsbereich der Spielbetrieb. Zum ersten Spieltag in der Landesmeisterschaft reisen die Jungen von der U15 nach Sömmerda.

Alte Bekannte in der Regionalliga

Die Männer haben sich seit Anfang August intensiv auf die kommende Spielzeit vorbereitet und wollen vor heimischer Kulisse am Samstag direkt mit dem Punktesammeln beginnen. Welche Akteure für dieses Vorhaben auf dem Feld stehen, ist derzeit noch nicht endgültig entschieden. Fest steht jedoch, dass alle anwesenden Spieler darauf brennen, endlich wieder im Ligaspielbetrieb antreten zu können. Gemeinsam mit den Fans soll dem Krostitzer SV aus Nordsachsen das Leben schwer gemacht und nach Möglichkeit ein optimaler Saisonauftakt aufs Parkett gelegt werden. Nach der vergangenen Saison wollen die SVCler in dieser Spielzeit mehr Erfolgserlebnisse kreieren und ihren Fans Siege präsentieren. Dass dies alles andere als leicht wird, ist beim SVC jedem klar.

Die Gäste aus Sachsen um Trainer André Quasdorf sind bestens bekannt. Sie spielen seit vielen Jahren in der Regionalliga. Das letzte Aufeinandertreffen gewannen die Sachsen knapp 3:2.

Wechsel auf der Trainerbank

Beim SVC gibt es auch ein neues Gesicht auf der Trainerbank. Der momentan verletzte Kapitän Chris Kampmeyer übernimmt das Traineramt von Michael Gryga, der ab dieser Saison die Frauenmannschaft trainiert. „Schön, dass es nun endlich wieder losgeht, die Jungs haben eine ganz gute Vorbereitung bestritten. Jetzt sind sie richtig heiß auf das erste Punktspiel“, so Kampmeyer. Mannschaftsbetreuer bleibt weiterhin Gunnar Schürer. Für das erste Saisonspiel hat der Verein sich ein ganz besonderes Dankeschön für seine treuen Fans einfallen lassen. Der Eintritt ist für dieses Spiel frei. „Wir hoffen natürlich auf möglichst viele Fans in der Halle“, so der Trainer.

Mit einem bis dato völlig unbekannten Gegner bekommen es die SVC-Damen am anderen Ende von Thüringen zu tun. Als erste Aufgabe der neuen Saison müssen sie beim Aufsteiger VC Hildburghäuser Land bestehen. Dabei ist Trainer Gryga voller Erwartungen, inwieweit die „jungen Wilden“ aus dem eigenen Nachwuchs bereits in die Mannschaft integriert sind und seine Vorgaben auf dem Spielfeld umsetzen können. Dabei gehen die Schmetterlinge ganz entspannt auf die lange Reise und können gänzlich ohne Druck aufspielen, um sich einen optimalen Start in die Thüringenliga zu verschaffen.

Tags darauf beginnt die Vorrunde der Landesmeisterschaft der männlichen U15 in Sömmerda. Im Thüringer Becken wollen sich die jungen SVC-Herren gegen den SV Schwarza und die Volley Tigers der Gastgeber eine gute tabellarische Ausgangsposition für die folgenden Spieltage erkämpfen.