Vimaria Weimars starker Rückhalt

Sören Kube
Die Hockey-Jungs der U 10 des SSV Vimaria Weimar um Trainer Martin Senge (rechts).

Die Hockey-Jungs der U 10 des SSV Vimaria Weimar um Trainer Martin Senge (rechts).

Foto: Sören Kube

Weimar.  Die Hockey-Jungs (U10) von Vimaria Weimar verlieren gegen Jena und Erfurt, bleiben aber optimistisch.

Ihren ersten Spieltag hatten die U-10-Jungs von Vimaria Weimar in der Mitteldeutschen Hockeyliga, Staffel C, in Osternienburg. Bei sonnigem Wetter gab es zwei Spiele gegen die Thüringer Rivalen aus Jena und Erfurt.

Beim ersten Spiel gegen Jena war den Weimarer Jungs anzumerken, dass viele ehemalige D-Jugend-Spieler das erste Mal auf einem richtigen Feld mit Torwart spielten und dann noch auf dem ungewohnten Kunstrasen. Das Spiel ging 1:6 verloren. Torschütze für Weimar war Gustav Kube, der einen Penalty verwandeln konnte. Herausragend war jedoch vor allem die Torwartleistung. Zum ersten Mal im Tor stehend, konnte der Vimaria-Keeper einige Schüsse sowie drei von sechs Penaltys abwehren. Großartig war auch seine Leistung im zweiten Spiel gegen Erfurt, wo er alle drei Penaltys von Erfurt abwehren konnte. Insgesamt zeigten die Weimarer Jungs gegen das favorisierte Team aus Erfurt eine deutliche Leistungssteigerung und boten vor allem in der Abwehr eine gute Leistung. Nach vorne gelang jedoch noch nicht viel, so dass das Spiel 0:5 verloren ging.

Der nächste Spieltag findet im September in Weimar auf Naturrasen statt. Das Team von Trainer Martin Senge ist guter Dinge, dass es die ersten Punkte holen wird.