Wacker Nordhausen dominiert auf dem Parkett

Jochen Meyer
| Lesedauer: 3 Minuten
Souveräner Sieger: Oberligist Wacker Nordhausen kann nach seinem souveränen Erfolg beim eigenen Turnier mit den Zuschauern jubeln.

Souveräner Sieger: Oberligist Wacker Nordhausen kann nach seinem souveränen Erfolg beim eigenen Turnier mit den Zuschauern jubeln.

Foto: Christoph Keil

Nordhausen.  Der Nordhäuser Oberligist gewinnt das eigene Hallenfußballturnier mit fünf Kreisoberligisten.

Als voller Erfolg erwies sich der 1. Wacker-Cup im Fußball, den der renommierte Nordhäuser Club über drei Tage in der Wiedigsburghalle für die Männer sowie die Nachwuchsteams der F- bis C-Junioren veranstaltete.

„Das war nach vielen Jahren erstmalig wieder eine eigene Veranstaltung unter dem Hallendach“, sagte Philipp Hoinkis als zweiter Vorsitzender von Wacker Nordhausen. Vor Jahren gab es diesbezüglich den nach einem Sponsor benannten Telefun-Cup mit bedeutenden ostdeutschen Mannschaften wie RB Leipzig oder 1. FC Magdeburg.

Allerdings stand diesmal der regionale Bezug im Vordergrund beim Turnier der Männer im Modus „Jeder gegen jeden“ mit zehnminütiger Spielzeit, das der gastgebende Oberligist als ausgemachter Favorit ohne Punktverlust vor den Kreisoberligisten SG Bielen/Urbach, SG Leimbach, National Auleben, Blau-Weiß Großwechsungen und der FSG 99 Salza vor über 1000 Zuschauer gewann.

„Alle teilnehmenden Mannschaften waren begeistert von der Atmosphäre in der Halle“, erklärte der 43-Jährige, der früher selbst das Wacker-Dress trug. Allerdings ist das eigene Turnier das einzige, an dem die Schützlinge von Trainer Matthias Peßolat in der Winterpause teilnehmen. Sein Hauptaugenmerk ist selbstverständlich auf die Rückrunde in der Oberliga Süd gerichtet, in der die Rolandstädter jeden Zähler für den Klassenerhalt benötigen.

Bereits am 4. Januar begann die Vorbereitung im Albert-Kuntz-Sportpark mit dem ersten Trainingsabend. Vor dem Rückrundenstart am Sonntag, 29. Januar, im Heimspiel gegen den FC Eilenburg testet Peßolat seine Mannschaft noch am kommenden Samstag, 21. Januar, um 13 Uhr höchstwahrscheinlich auf dem Kunstrasen im Albert-Kuntz-Sportpark gegen den Thüringenligisten SV Arnstadt, der in der vergangenen Saison noch in der Oberliga kickte. Bisher verzeichnen die Wackeraner keinen Neuzugang in der Winterpause. Mit dem Ex-Großwechsunger Jerome Riedel und Ronan Rimpler verließen zwei Akteure den Oberligisten.

Turniersiege für Juniorenteams aus Göttingen und Harztor

Das Turnier der C-Junioren gewann souverän ohne Niederlage der 1. SC Göttingen 05 vor Wacker Nordhausen und dem VfB Bischofferode aus dem Eichsfeld. Auf den weiteren Plätzen folgten Eintracht Sondershausen, Eintracht Wipperdorf und die SpG Windehausen/Urbach.

Die SpG Harztor aus Bad Lauterberg und Scharzfeld gewann bei den jüngsten Kicker der F-Junioren das Finale gegen die TSG Krimderode mit 2:0. Den dritten Rang belegte die SpG Bielen/Urbach II vor der SpG Bielen/Urbach I. Die weiteren Ränge belegten Wacker Nordhausen, SpG Werther, SpG Harztor II sowie Blau-Weiß Lipprechterode.

Mit 5:0 dominierte bei den E-Junioren das Team vom FC Wacker Nordhausen das Endspiel gegen die SpG Bielen/Urbach. Das Spiel um den dritten Platz gewann der VfL Ellrich durch ein 2:0 über Eintracht Wipperdorf. Auf dem fünften Rang landete der Nachwuchs vom TSV Aufbau Heiligenstadt vor der zweiten Vertretung von Wacker Nordhausen sowie der TSG Krimderode und SpG Werther auf den Tabellenplätzen sieben und acht.