Alexander Grätz pulverisiert Rekorde

Greiz.  Die Greizer Schwimmer Alexander Grätz und Sina Ettinger glänzen mit Rekorden und Bestzeiten

Alexander Grätz schwimmt von Rekord zu Rekord.

Alexander Grätz schwimmt von Rekord zu Rekord.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die beiden Greizer Sportgymnasiasten Alexander Grätz (Chemnitz) und Sina Ettinger (Erfurt) bewiesen bei mehreren Wettkämpfen ansteigende, ja teilweise herausragende Form. Für Alexander war der Wechsel ans Sportgymnasium Chemnitz der Coup seines Lebens. Und da er trotz seiner Startberechtigung beim SC Chemnitz noch Mitglied des 1. SK Greiz ist, wird er hier weiter in den Rekordlisten geführt. Bei den Bezirksjahrgangs- und Bezirksmeisterschaften Kurzbahn, die in Plauen statt fanden, ging Alexander, Jahrgang 2001, auf für ihn ungewöhnlichen Strecken an den Start.

Als Spezialist über die langen Freistil- Strecken bewies er, dass er auch sprinten kann - nicht nur in Freistil. In der Wertung der Jahrgänge 2001 und älter über 50 m Brust wurde er Vierter, aber mit neuem absoluten Kreisrekord. Er unterbot den alten, von Eike Penzel seit dem Jahr 2004 gehaltenen Rekord, um 45 Hundertstel Sekunden.

Die neue Bestzeit ist 30,82 Sekunden. Den Bronzerang verfehlte er damit nur um zwei Hundertstel Sekunden. Die fünf Schwimmer der Jahrgänge 2001 und älter waren auch die Schnellsten in der Offenen Wertung. Rekord Nr. 2 fiel über 200 m Schmetterling. Auch hier war Eike Penzel der bisherige Inhaber und der Rekord 17 Jahre alt. Alexander verbesserte ihn um 52 Hundertstel Sekunden auf 2:19,44 Minuten. Damit erkämpfte er in der Wertung Jahrgänge 2001 und älter Platz zwei und in der Offenen Wertung Rang drei. Über 100 m Brust und 50 m Schmetterling gab es für ihn Bestzeiten: 1:08,50 min in Brust und 28,15 s in Schmetterling. Das war bei Brust sowohl in der Jahrgangs-, als auch in der Offenen Wertung Rang drei, bei Schmetterling Platz drei und sieben. Rekord Nr. 3 stellte Alexander mit 2:32,79 min über 200 m Brust auf. Der alte war 9 Jahre alt, wurde von Steve Oltzscher gehalten und um 56 Hundertstel Sekunden unterboten. In den beiden Wertungen war dies jeweils Platz zwei für Alexander. Über 100 m Schmetterling wurde er mit 1:04,01min (Bestzeit) Vizemeister in der Jahrgangs- und 5. in der Offenen Wertung.

Am 2. Opera Swim Cup in Wuppertal nahmen Alexander Grätz und Sina Ettinger, Jahrgang 2006, teil. Sie waren zwei von 715 Aktiven aus 47 deutschen Vereinen sowie sieben Vereinen der Niederlande und je einem Verein aus der Schweiz, aus Malta, den USA und der Ukraine. Es wurden 4447 Starts absolviert. Bei diesem Wettkampf nahm Alexander die Freistil- und Lagen-Disziplinen in Angriff – und dies mit großem Erfolg. Auf dem Weg zum neuen Kreisrekord über 800 m Freistil unterbot er mit der 400 m-Durchgangszeit von 4:09,18 Minuten schon mal seinen eigenen, ein halbes Jahr alten Rekord um 25 Hundertstel Sekunden. Mit seiner Endzeit von 8:25,18min war er 14,34 Sekunden schneller als vor einem halben Jahr. Das brachte ihm Platz drei.

Nachdem er die 100 m Freistil in 55,16 s „eher gemütlich“ hinter sich brachte, drehte Alexander über 400 m Freistil wieder richtig auf. Ergebnis wer ein erneuter Kreisrekord von 4:05,85 min und Rang sieben. Die 100 m Lagen schloss Alexander mit neuer Bestzeit ab: 1:02,83 Minuten. Über die doppelte Distanz holte er sich mit 2:15,94 min den Kreisaltersklassenrekord. Er entthronte Eike Penzel, der vor über 15 Jahren 2,08 s langsamer war.

Über 10 Jahre alt war der Kreisrekord über 200 m Freistil, den Alexanders Bruder Michael hielt. Der jüngere der Grätz-Brüder war mit 1:56,91min sechs Hundertstel Sekunden schneller. Sehr gut schnitt auch Sina Ettinger bei diesem Wettkampf ab. Ihre besten Platzierungen erkämpfte sie über 100 (1:20,63 min, Bestzeit) und 50 m Brust (38,41s) mit Platz sieben. Die Durchgangszeit bei 50 m über 100 m war mit 38,15 s ebenfalls Bestzeit. Eine solche schwamm Sina auch über 100 m Freistil: 1:06,44 min. Die 400 m Freistil beendete sie mit neuem persönlichem Rekord von 4:53,04 min. Über 200 m Lagen erkämpfte sie mit 2:38,77min (BZ) Rang zehn und über 200 m Brust mit 3:00,07 min Platz elf.

Bemerkenswert ist, dass Sina bei den Thüringer Kurzbahn-Meisterschaften in Gotha als einzige des Greizer Teams einen Finalsieg (Thüringer Kindermeisterin über 100 m Brust) erkämpfte. Bei den Distanzen bis 200 m gab es Jahrgangs- und Offenen Wertungen bei allen längeren nur Offene Wertungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.